Notarzt nur in Deutschland...?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kommt drauf an wo welches Rettungskonzept angewandt wird.

Bei uns wird oft noch nach Stay and Play gearbeitet. Das hat den Vorteil das man noch am Unfallort umfangreiche invasive Maßnahmen durchführen kann, wie z.B. Notamputationen an eingeklemmten Gliedmaßen. Bedarf aber eines großen Pools an Notärzten.

In vielen angelsächsischen Ländern (USA, CAN, GB) die mit Paramedic arbeiten wird nach Load and Go gehandelt. Hier muss bei bestimmten Sachen der Doc erst nachgeführt werden. In manchen Gegenden ist es schlicht nicht möglich immer einen Doc gleich vor Ort zu haben.

Derzeit wird hier auf Treat and Run umgestellt. Es verbindet die Vorteile beider Systeme.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rettungskonzept

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Notarztsystem wie in Deutschland ist international eher eine Ausnahme; es gibt in Europa jedoch auch noch diverse andere Länder (z.B. Frankreich, Italien, Belgien etc.) die ein ähnliches notarztgestüztes Rettungsdienstsystem haben.

Hängt auch damit zusammen, dass nicht-ärztlichen Personal invasive (=in den Körper eingreifende Maßnahmen) nur unter bestimmten Bedingungen gestattet sind.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

ich weiß es nicht aber das kommt drauf an. Die Rettungsassistenten dürfen bei uns ja keine Medikamente verabreichen. Die dürfen ja nur die Instrumente anschließen, Zugang legen und Flüssigkeit verabreichen. Deswegen gibt es bei uns ja den Notarzt. Wenn die Assistenten vom RTW das dürften, dann würde auch kein Notarzt mehr über die Straße jagen ;)

Wie das in anderen Ländern mit den Rettungsassistenten geregelt ist weiß ich nicht... Google doch mal ob bspw. in Italien die Rettungsassistenten Medikamente verabreichen dürfen.

Grüße

Bohni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SaniOnTheRoad 11.10.2017, 15:35

Grundsätzlich hast du Recht!

Nur mittlerweile ist es auch Standard, dass Rettungsassistenten (alt) und Notfallsanitätern (neue Ausbildung) durchaus bei bestimmten Indikationen die Gabe von Medikamenten gestattet ist.

LG

0
MagicFCKBohne 11.10.2017, 15:43
@SaniOnTheRoad

Das es eine Ausnahme mit den Notfallsanitätern gibt das wusste ich aber ich wusste/weiß nicht genau was die alles machen dürfen. Ich bezweifle jedoch das die Sachen wie Morphium oder so geben dürfen ;) Ich glaube aber, so rein von der Vorstellungskraft her, dass Notfallsanitäter andere Schmerzmittel geben dürfen oder sowas in die Richtung. Notfallsanitäter ist doch eine Zusatzausbildung für den Rettungsassistenten oder?

0
SaniOnTheRoad 11.10.2017, 16:06
@MagicFCKBohne

Auch Rettungsassistenten durften (und dürfen) in vielen Rettungsdienstbereichen diverse Medikamtente geben - entweder unter der vielbesagten "Notkompetenz" oder, wie es mittlerweile Standard ist, über Standardarbeitsanweisungen (SOPs), die durch die jeweiligen Ärztlichen Leiter Rettungsdienst eines Rettungsdienstbereichs freigegeben ist.

Beim Notfallsanitäter sind die Maßnahmen, die freigegeben sind bzw. werden sollen noch umfangreicher (z.B. auch Morphin):

http://dbrd.de/images/algorithmen/AlgorithmenNotSanDBRD2017V2.0.pdf

Der Notfallsanitäter hat den Rettungsassistenten als bisher höchste Ausbildung im Rettungsdienst 2014 abgelöst. Die Ausbildung wurde von 2 auf 3 Jahre verlängert und es sind entsprechend mehr Maßnahmen hinzugekommen (s.o.). Rettungsassistenten können sich natürlich zum NFS weiterbilden ;-)

1

Was möchtest Du wissen?