Notarvertrag Grundstück- /Hauskauf, Ehepartner, Unterschiedlich Eigenkapital

5 Antworten

Wenn Ihr zu gleichen Teilen finanziert und Du Dein Eigenkapital im Grundstück angemessen berücksichtigt haben möchtest, müsstest Du 2/3 und Deine Frau 1/3 erwerben. Das Gebäude teilt grundsätzlich als wesendlicher Bestandteil das Schicksal des Grund- und Bodens. Am besten beim Notar nochmals erklären lassen.

Hallo,

das ist ganz einfach: Zum Zeitpunkt der Heirat wird festgestellt, was A und B jeweils getrennt besitzen. Zum Zeitpunkt der Scheidung wird festgestellt was A und B zusammen besitzen. Davon gehört jedem das, was er bei der Heirat hatte und 50 % des Mehr- oder Wenigerbetrages.

Dieses gehört in keinen der beiden Verträge.

Das ist die Erklärung für die Zugewinngemeinschaft aber die Frage war doch eine ganz andere :) Danke trotzdem !

0

Gut, daß jemand schon beim Hausbau an die Scheidung denkt ;-=

Einfach auch über den Hausbau einen (Notar-)Vertrag aufsetzen, das reicht als Nachweis bei der Scheidung

Was ist eine "interne Verrechnung innerhalb eines Kalenderjahres"?

Hallo,

der Text steht im Zusammenhang mit einem Grundstückskauf

"Die Steuern und sonstigen öffentlichen Abgaben übernimmt der Käufer ab Übergabe. Auf das Erfordernis der internen Verrechnung innerhalb eines Kalenderjahres wurde hingewiesen".

Ist damit gemeint, dass manche Rechnungen / Abgaben von der Gemeinde nicht zum 01.01. eines Jahres, sondern irgendwo mitten im Jahres anfallen können und ggf. vorausgezahlt werden? Oder der Käufer rückwirkend bezahlen muss?

...zur Frage

Wieviel Haus kann ich mir leisten?

Hallo,

mein Freund und ich spielen mit dem Gedanken uns ein Haus bauen zu lassen. In moment haben wir uns ein bisschen Eigenkapital zusammen gespart ca. 71.000€ . Es gibt ja diese ganzen Kreditrechner nur stimmt das genau was die da sagen?

Ich habe ein schönes Haus gesehen was mit Nebenkosten Notar usw 260 000 € kosten würde. Das Grundstück haben wir vererbt bekommen zählt dieses dann auch zum Eigenkapital? Weil so fällt der Kredit ja dann auch weniger aus.

...zur Frage

Grundbucheintrag 50/50, Eigenkapital aber von nur einer Seite...

Hallo,

mein Mann und ich sind dabei ein Haus zu kaufen. Im Grundbuch wollen wir je zu 50% eingetragen werden. 30.000€ Eigenkapital werden von der Seite meines Mannes dazugesteuert. 15.000€ davon gehen weg für den Notar, Grundbucheintrag und Grunderwerbssteuer und die anderen 15.000€ werden genutzt für Renovierungsarbeiten zum Aufwerten der Immobilie (Bad komplette erneuern, Fußboden, etc...).

Nun meine Frage: Der Notarstermin steht kurz bevor. Wie kann man hier, ohne die Anteile 50/50 im Grundbuch zu verändern, einen Zusatz über die 30.000€ Eigenkapital einbringen? Sprich es sollen jedem 50% der Immobilie gehören, aber im Falle eines späteren Hausverkaufs sollen dann die eingebrachten 30.000€ wieder an meinen Mann gehen.

...zur Frage

Mann hatte durch Schenkung schon Besitz vor der Eheschließung. Frau bekam ihr Erbe während der Ehe.

Der Mann erhielt von seinem Vater vor der Eheschließung eine Schenkung (Haus mit Grundstück). Die Frau erbte von ihren Eltern während der Ehe ihr Elternhaus mit Grundstück. Was würde im Fall einer Scheidung geschehen. Die Frau hat keine Rechte am Haus und Grund des Mannes? Der Mann hätte Rechte auf das während der Ehe geerbte Haus und Grundstück der Frau?

...zur Frage

Was ist das teuerste am Hausbau?

Also der Rohbau, die Innenausstattung oder das Grundstück.

Für ein durchschnittliches Haus mit einem normalen Grundstück

...zur Frage

Hausbau auf dem Grundstück meiner Freundin

Hallo, meine Freundin und ich wollen zusammen ein Haus bauen. Das Grundstück dazu haben wir (Sie) schon. Noch gehört es ihrer Mutti, soll aber demnächst notariell auf sie geschrieben werden. Wenn wir jetzt bauen wollen müssten wir zusammen eine Finanzierung aufnehmen. Von meinem Standpunkt aus würde ich dann ein Menge Geld in ein Haus stecken, dass nicht auf meinem Grundstück (sondern auf dem meiner Freundin) steht. Sollte alles mal schief laufen und wir trennen uns (was wir nicht hoffen und wo nach es auch nicht aussieht) dann stehe ich dumm da. Meine Frage ist: "Was ist dann mit mir? Habe ich einen Anspruch auf das Haus oder muss ich trotz der Trennung solange weiter die Finanzierung abbezahlen ohne das ich etwas von dem Haus habe? Ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Vielen Dank schon mal. Max

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?