Notarkosten wegen geplanter Überschreibung zweier Eigentumswohnungen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Notar hat einen vollständigen Entwurf des Überlassungsvertrags gefertigt, welcher von dir in Auftrag gegeben wurde. Wenn du jetzt nicht mehr beurkunden möchtest, dann hat der Notar dennoch einen Anspruch auf entsprechende Entlohnung seiner Entwurfstätigkeit. Diese entspricht nunmehr nach dem GNotKG einer vollen 2,0 Gebühr aus dem vollen Verkehrswert (zusammen ca. 400.000,-- € schätze ich?) der Wohnungen. Diese Gebühr wäre im Übrigen auch entstanden, wenn du die Überlassung tatsächlich beurkundet hättest (zzgl. eventuell weiterer Auslagen oder Vollzugsgebühr).

Der Notar hat also richtig abgerechnet.

Solltest du demnächst (gemeint sind damit regelmäßig 6-12 Monate) doch die Wohnungen überschreiben wollen, dann kann die Entwurfsgebühr bei der späteren Rechnung für die Beurkundung angerechnet werden.

Danke !

0

Es gibt eine Gebührenordnung für Notare und deren Leistungen. Sieh einfach mal nach oder lass dir vom Notar erklären, wie sich der Betrag zusammensetzt. Wenn der Gegenstandswert hoch war, kann dieser Betrag durchaus zustande kommen.

Die Gebühren richten sich nach dem Verkehrswert,das ist gesetzlich vorgeschrieben, du hättest vielleicht ehr einen Steuerberater um Rat fragen sollen, die sind billiger

die umschreibung hätte ca 1% des wertes gekostet

weiß nicht, wofür er jetzt 2k will, wahrscheinlich beratung in notarangelegenheiten oder die kosten des entwurfes

aber so grob kostet der entwurf nur um 2 promille

schenk ihnen die wohnungne und behalte den nießbrauch, pew pew

ist auch gut für erbschaftssteuer

ja das war es : Schenkung an die Söhne mit Nießbrauchrecht. so war das geplant.

0
@Panzerexpoteur

ER sagte immer wieder: " tun sie das nicht - Menschen ändern sich, dann haben sie keine Handhabe mehr auf die Wohnungen.

0

Was möchtest Du wissen?