Notarkosten beim Tiefgaragestellplatzkauf?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das richtet sich nach dem Kaufpreis, welcher dann Berechnungsgrundlage für die Notargebühr gemäß Gebührenordnung, die Gerichtsgebühr und bei Beträgen über € 2.500 zusätzlich für die Grunderwerbsteuer wäre. Letztere könnte man sich sparen, wenn der offizielle Preis € 2.500 nicht übersteigen würde.

Die Notargebühren teilt Ihnen Ihr Notariat auf Anfrage mit.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weiß es nicht genau. Beim Immo-Kauf spricht man von "Nebenkosten". Die beinhalten Notar, Grundbuch, Grunderwerbsteuer. Das macht dann zusammen rund 10% des Kaufpreises aus.

Grundbuch und Grunderwerbssteuer brauchst Du glaube ich nicht, daher nur Notarkosten. Ich denke mal 500 Euro max. Aber wie gesagt, das ist nur eine Schätzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kläre erstmal, ob der TG-Platz überhaupt über eigene Miteigentumsanteile in der Teilungserklärung verfügt, sonst wird es nämlich schwierig. Ein Sondernutzungsrecht lässt sich nämlich nicht so einfach kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

normal nimmt er 1-1,5% des wertes ca, des einzeln dinges, das du kaufst, nicht den gesamtwert aller, nur den wert deines genauen geschäftes

aber ich denke nicht, dass er es dir für 40€ beurkunden wird, die werden mindestsätze haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?