Notar Interessenkonflikt?

4 Antworten

Dem Notar ist es völlig egal, ob A sein Grundstück erschließen oder in sonstiger Weise nutzen kann. Er hat lediglich den Kaufvertrag beurkundet und erhält damit die gesetzlich normierten Gebühren. Meist werden Dienstbarkeiten sogar noch im Kaufvertrag bestellt, sofern die Beteiligten diesselben sind, und nicht separat. Abgesehen davon steht es B frei, den Notar abzulehnen und sich auf einen anderen zu einigen.

Ich sehe hier keinen Konflikt, denn wie die Beteiligten ihre Grundstücke kaufen oder belasten, ist allein ihre Sache! Warum sollte es im Interesse des Notars sein, das Wegerecht einzutragen? Er hat davon doch keinen Vorteil

Hallo,

ein Notar ist ein unabhängiger und unparteiischer Verwalter der Sachlage. Er berät beide Seiten ganz neutral.

Anders ist es bei einem Rechtsanwalt.

Jeder kann den Notar wählen, den er beauftragen mag.

Eingetragenes Wegerecht wird versperrt, Straftat?

A und B haben vor 20 Jahren ein Wegerecht beim Notar schreiben lassen und im Grundbuch eintragen lassen. B hat das Grundstück jetzt verkauft und die neuen eigentümer versperren durch parken und Zäunen A die Zufahrt zum Grundstück. Frage ist dies strafrechtlich?

...zur Frage

Notarkosten für Beurkundung des Vorkaufsrechts?

Hallo! Wir wollen ein Haus mieten, welches wir später kaufen möchten. Wir haben mit dem Verkäufer/ Vermieter nun besprochen, uns auf ein Vorkaufsrecht zu unseren Gunsten zu einigen. Nun meine Fragen: setzt der Notar dieses Schriftstück auf, beurkundet es und trägt es ins Grundbuch ein, oder könnte man das bereits vorgefertigte Schriftstück von diesem "nur" beurkunden und eintragen lassen? Und hat jemand Erfahrungen mit den Kosten für diese Angelegenheit? Muss der spätere Kaufpreis im Vorkaufsrecht bereits festgehalten werden? Danke und lg!

...zur Frage

Wer würde einen Krieg gewinnen, Russland oder USA (nach folgen Szenario, siehe unten)?

Hallo,

stellen wir uns einmal folgendes fiktives Szenario vor. USA behauptet, dass Syrien trotz der Warnung ein drittes mal Giftgas eingesetzt. Nach dem Militärschlag von USA , Frankreichs und Großbritannien entschließen sich die westlichen Großmächte trotz des Eskalationspotenzial ein zweites mal angebliche Forschungs-, Produktions-, und Lagerstätten für chemische Kampfstoffe anzugreifen. Durch das unüberlegte schnelle agieren werden russische Soldaten verletzt, die sich im Zielbereich aufhielten. China verurteilt die Aggressionen gegen syrische Armee bzw das Assad-Regime. Der Angriff erfolgte ohne UN- Mandat, basiert zudem auf Vermutungen. Beweise hat es niemals gegeben, der Angriff basiert auf Interessenkonflikten, soll die Syrische Armee schwächen. Russland ist durch den Angriff verärgert, schockiert und unterstellt den vereinigten Staaten eine gezielte Aggressionen. Putin ist gezwungenermaßen in einer Zwickmühle, muss handeln, damit er sein Gesicht bewahrt. Er greift eine Stellung der Amerikaner in Syrien an, kündigt dies aber vorher an. Amerika wiederum propagiert mit aggressiver Rhetorik und greift eine russische Militärbasis an, dutzende verletzte. Wie würde es weitergehen? Was würde als nächste passieren? Wer wurde wie handeln?

...zur Frage

Mitteilung Grundbuchamt "beschränkt persönliche Dienstbarkeit" Leitung Grundstück DDR Entschädigung?

Ich bin Eigentümer eines Grundstücks in der ehemaligen DDR. Ich habe nun eine Nachricht des Grundbuchamts erhalten wonach zugunsten der Berliner Wasserbetriebe ein Leitungsrecht in mein Grundbuch als beschränkt persönliche Dienstbarkeit eingetragen wurde.

WAs bedeutet das? Was kann ich nun machen? Wie kann ich mich dagegen wehren? Welche Ansprüche habe ich? Ich meine ich kann doch mein Grundstück viel schwerer verkaufen mit der Eintragung im Grundbuch.....

Danke!!

...zur Frage

Garagenhof / Fläche von Gemeinschaftseigentümer abkaufen

Liebe Community, Liebe Rechtsexperten, seit ein paar Tagen beschäftigen mich Fragen zum Erwerb eines Grundstücks. Zunächst die Schilderung meiner Situation bzw. Vorhabens. Ich besitze ein Reihenmittelhaus, leider OHNE Garage. Die Parkplatzsituation in der Gegend ist entsprechend schlecht. Nun gibt es einen Garagenhof in unmittelbarer Nähe, auf welchem verschiedene Nachbarn entsprechend Garagen besitzen. Auf dem dazugehörigen Garagengrundstück/Gelände gibt es eine bestimmte Fläche, die wohl damals beim Bau nicht mit einer Garage versehen wurde und somit frei steht. Genau diese Fläche würde sich aber für den Bau einer Garage eigenen. Laut Plan des Katasteramts gehört der Garagenhof quasi allen Garageneigentümern gemeinschaftlich. Nun habe ich mir gedacht, vielleicht ist es möglich, besagtes Teil-Grundstück von der (Garagen)-Gemeinschaft abzukaufen. Ich hoffe ich habe es so gut wie möglich erklärt... Ein Bild habe ich angefügt. Das Fragezeichen symbolisiert das begehrte Teilgrundstück. Dazu nun meine Fragen:

  1. Wie ist mein Vorhaben zu bewerkstelligen ?
  2. Von welchem (notariellen) Verfahren spricht man da ?
  3. Reicht es evtl. wenn ich den kompletten Anteil von einigen wenigen Eigentümern abkaufe ?
  4. Müssen alle Eigentümer zum Notar um Ihren entsprechenden Teil zu übertragen ?
  5. Wie würdet Ihr die Sache angehen ?

Vielen Dank im voraus, für Eure hoffentlich zahlreichen Antworten. Für Tips bin ich wirklich dankbar.

Gruß, ChrisKolumb

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?