Norwegisch - Was für ein Niveau kann ich erreichen in einem Jahr?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also ich lebe seit 11 Monaten in Norwegen, habe allerdings einen großen Vorteil: Ich wohne bei einer norwegischen Gastfamilie und konnte schon vorher ein wenig Norwegisch, da ich zu Hause alleine gelernt hatte. Ich habe jetzt ein Niveau von B2/C1, könnte also auch hier studieren. Trotzdem mache ich weiterhin Fehler und bin ganz sicher noch nicht perfekt. Was das Problem mit den Studenten hier ist, dass sie meist kaum Anschluss zu den Norwegern finden, da die meist bisschen eigenbrödlerisch sind und dann spricht hier eben auch jeder Englisch. Gerade am Anfang, wenn man noch nicht so viel Norwegisch versteht, wechseln die gerne auf Englisch (aus reiner Höflichkeit). Muss man halt immer darauf hinweisen, dass sie es bitte noch mal langsam auf Norwegisch sagen sollen. Ich denke B1 kannst du schon erreichen, da Norwegisch nun wirklich nicht die schwierigste Sprache ist. Es kommt allerdings sehr darauf an, wie viel Norwegisch du im Alltag sprechen wirst.

Wie schon gut kommentiert wurde ist norwegisch relativ leicht zu lernen (sehr viele ähnliche Wörter, Grammatik ist um einiges leichter als die Deutsche) - wenn du motiviert bist und wenn du die Möglichkeit hast es zu aktivieren.

Im Vorfeld: kannst du in Kontakt mit Norwegern kommen, dort wo du jetzt studierst? Denn Theorie und Praxis sind ja bekanntlich zwei Paar Schuh.

Wenn du dort bist - hier hat Firlefranzi es schon gut auf den Punkt gebracht: die norwegischen Studenten können eigenbrödlerisch wirken und es erscheint schwierig mit ihnen in Kontakt zu kommen. Was ungemein hilft ist, um norwegisch zu sprechen ist: a) von den anderen Austauschstudenten loszueisen (denn mit denen wirst du nur englisch sprechen) b) wenn du dich in irgendeine Gruppe einmelden kannst (Sport, Gesang, Wandern, politisch, Theater.....) - da gibt's bei den Studenten sehr viel und das ist eine geniale Art und Weise Norweger kennenzulernen!

Viel Spass!!

Also ich spreche nicht norwegisch, aber ich bin Sprachtrainerin und kann nur soviel dazu sagen: Wie weit du kommst hängt von vier Faktoren ab:

a) Wie sprachbegabt du bist. Wenn es dir leicht fällt eine Sprache zu lernen, kannst du schnell gut werden.

b) Wieviel Praxis/Übungsmöglichkeiten du hast. Je mehr du die Sprache praktisch (also im täglichen Gebrauch) benutzt, desto schneller geht es.

c) Wie gut du deine Muttersprache beherrscht. Wenn du in der Muttersprachengrammatik gut bist, dann hilft das auch beim Fremdsprachenlernen (selbst wenn die neue Grammatik von der der Muttersprache abweicht).

d) Wie motiviert du bist. Das ist eigentlich der wichtigste Punkt. Mit Fleiß kannst du Defizite in den vorhin genannten Punkten abefedert bzw. ausgleichen. Und wenn du ein ganzes Jahr in diesem Land lebst, kannst du sehr viel lernen.

Ich sage immer zu meinen Sprachschülern: Wer will, kann in einem Jahr soviel lernen, dass er sich schon ordentlich unterhalten kann. Und du wirst am Anfang sicher mehr verstehen als sprechen können. Da du die Schrift (also Rechtschreibung) im Alltag nicht unbedingt brauchst, geht der Spracherwerb relativ schnell.

Was möchtest Du wissen?