Normalverteilung als Voraussetzung für Mean und Konfidenzintervall?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt mehrere Arten von Mittelwerten, du meinst aber bestimmt das arithmetische Mittel. Da ist die Voraussetzung lediglich die intervallskaliertheit der Daten.

Für das Konfidenzintervall gilt (https://www.statsoft.de/glossary/C/ConfidenceIntervalfortheMean.htm)

Die Berechnung der Konfidenzintervalle basiert auf der Annahme, dass die
Variable in der Grundgesamtheit normalverteilt
ist. Auch wenn diese Voraussetzung nicht erfüllt ist, kann die Schätzung
bei hinreichend großem Stichprobenumfang (z. B. n = 100 oder größer) als
gültig angesehen werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Questi1 21.01.2016, 12:38

Super, Dankeschön!! :)

0

Wenn man die Nicht-Normal-Verteilung kennt (Binomial-, Chi-Quadrat, F-, Weibull-, Lognormal-Verteilung u.a.) kann man auch ein Konfidenzintervall berechnen, man muss ja für das 95%-Konfidenzintervall z.B. nur die oberen und unteren 2,5% abschneiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?