Normalgewicht aber gestörtes Essverhalten

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein totales Hin und Her.

Trotz Normalgewicht hört sich das besorgniserregend an. Ein gestörtes Essverhalten ist bei dir offensichtlich, in welche Richtung es geht, kann nur ein Arzt diagnostizieren.

Du wirst das nicht alleine auf die Reihe bekommen, du brauchst Unterstützung. Vertraue dich einem Arzt deines Vertrauens an, erzähle diesem die Geschichte, genauso, wie du sie uns hier erzählst.

Er wird dich auf jeden Fall zu einem Psychologen überweisen. Mit diesem solltest du und deine Familie verschiedene Therapie Möglichkeiten besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mir geht es ähnlich. hatte vor zwei monaten auch eine phase wo ich sehr wenig gegessen habe, ständige zweifel und schuldgefühle hatte. hab so um die 500kcal am tag zu mir genommen und fand das noch viel zu viel. dann bin ich umgezogen und irgendwie hat sich die sperre gelöst und ich habe angefangen mehr zu essen. mein gewicht ist jetzt wieder im normalbereich aber ich habe ständig schuldgefühle nach dem essen. ich versuche weniger zu essen, krieg das aber irgendwie nicht hin. ich finde meinen körper ekelhaft und ich fühle mich überhaupt nicht wohl. ich habe angst davor zu viel zu essen und angst davor zu wenig zu essen weil ich weiss wie schlecht es mir damals ging. ich denke so ziemlich den ganzen tag an essen/nicht essen/gewicht usw. ich denke auch darüber nach ob meine gedanken normal sind oder ob ich mir hilfe suchen sollte, weil ich bin ja normalgewichtig. aber das ständige nachdenken....ich will das nicht mehr! ich kan es aber auch nicht ändern, immer wenn ich versuche diese gedanken zu ignorieren wird alles irgendwie nur noch schlimmer. was meint ihr, ist mein verhalten normal?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also wenn du sagst, dass du normalgewichtig bist, dann ist das soch völlig in ordnung. lass dich einfach von deinem hunger- und appetitgefühl leiten, das sagt dir, wann du mal mehr und mal weniger essen sollst. wieso solltest du dich ändern, bloß weil du mal "mehr" und mal "weniger" als "normal" isst. normal gibts sowieso nicht, manche leute haben einen schnelleren stoffwechsel als andere, manche machen mehr sport usw. alles beeinflusst das essverhalten. es gibt menschen, die essen nur ein mal am tag. na und? wenns ihnen gefällt und sie gesund sind, warum nicht. dein essen heute zum beispiel ist eigtl ziemlich normal, du hattest kein frühstück, mittags ne halbe portion pommes (auch noch kein vollwertiges essen) und abends halt bisschen mehr, aber das gleicht das defizit unterm tag wieder aus. also kein stress ;) bloß weil sich in den medien usw. andauernd mit essen und gewicht beschäftigt wird, musst du dich noch lange nicht danach richten, solange du gesund bist ist alles im grünen bereich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt trotz "Normalgewicht" nicht gerade "gesund". Ziemlich durcheinander, ohne Rhythmus, mal zu viel, mal zu wenig... Es gibt natürlich Schwankungen aber wo ist die Grenze zwischen noch normal und schon krankhaft? Es können sich ernsthafte Probleme daraus entwickeln. Bald, oder später, allmählich, oder plötzlich.

Wenn du dir wichtig bist (und das will ich schwer hoffen! ansonsten sei bitte wenigstens den "anderen" wichtig, und sag nicht die gibts nicht, man weiß nie was man für andere wirklich bedeutet, und vielleicht triffst du sie auch erst noch!), ...

...dann geh bitte zum Arzt! Auch bei Normalgewicht liegt anscheinend eine Ess-Störung bei dir vor! Lass dir evtl. eine Überweisung für einen Psychiater geben. Der kann dir dann auch wirklich sagen, was mit dir los ist (denn offenbar machst du dir selbst ja auch Sorgen!) und wie du die für dich richtigen Hilfen findest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?