Normale Eifersucht und extreme Eifersucht?

11 Antworten

Also ich muss sagen ich finde ein wenig Eifersucht völlig okay. Ich hab es selbst erlebt. Habe nie damit gerechnet das meine Freundin eifersüchtig wäre aber nach einem Arbeitsplatzwechsel hin zu einem Arbeitgeber mit 90% Frauenanteil war sie doch ein klein bisschen eifersüchtig und hat es offen zugegeben. Einerseits hat mich das erschreckt weil ich wie gesagt damit nicht gerechnet hatte. Ich dachte das Vertrauen ist groß genug das sowas gar nicht erst auftreten müsste. Andererseits fühlte ich mich geschmeichelt weil das mir signalisiert das ihr viel an mir liegt und sie mich nicht verlieren will. Und ich halte es auch gar nicht für fehlendes vertrauen mir gegenüber sondern mehr für großes Misstrauen ihrer "weiblichen Konkurrenz" gegenüber. extrem würde es, denke ich, werden wenn sie mir verbieten würde zur Arbeit zu gehen. Oder plötzlich mich ständig von arbeit abholen würde oder so (obwohl ein Chauffeur Service auch was hätte ;P)

Jedoch weiß ich das es so weit nicht geht und wir uns unserer liebe einfach sicher sein können. Liebe ich nichts selbstverständliches aber wenn man immer genug für sie tut braucht man sich keine Sorgen machen das etwas passiert. 

Ein wenig Eifersucht ist menschlich und normal. Es geht immer darum wie man damit ugeht ud welchen Raum man der Eifersucht gibt und sich zu reflektieren wenn es zuviel wird. man muss meiner Meinung nach nicht jeden eifersüchtigen Schub dem Partner mitteilen, das belastet nur. Und sobald esw in Richtung Manipulationsversuch, den Versuch Verbote aufzustellen, emotionaler Erpressung und Kontrolle, Einengung geht, ist es definitiv drüber.

Zum Beispiel: Dein Freund möchte sich mit einer guten Freundin treffen, allein. Dann kann ich verstehen, dass es einem erstmal ein unbehalgliches Gefühl gibt und es ist auch vollkommen okay, aber es geht darum, ob man dem Partner vertraut und wie er sich verhält. Also Versuche, das zu verbieten, ihn einzuengen, zu kontrollieren etc. ist zuviel.

Der Partner ist nicht das Eigenturm, er ist und bleibt ein eigenständiger Mensch und kann und darf eigenständige Entscheidungen treffen. Man kann ihm zwar mitteilen, dass man das nicht gut findet, aber er kann es letztlich tun, was er will. Man kann dann nur noch Konsequeznzen ziehen.

Es bringt nichts, zu versuchen, einen Menschen mit Krampf bei sich zu behalten und ihn an sich zu binden. Sowas sollte IMMER  auf freiwilliger Basis passieren.

Ich finde, Eifersucht hat in einer Beziehung gar keinen Platz. Entweder man vertraut seinem Partner oder man tut es nicht. Es gibt kein "Ich vertraue, aber ich bin ein bisschen eifersüchtig." Es gibt nur entweder, oder.

Es gibt ja nur zwei Varianten, wieso man eifersüchtig ist:

Die Eifersucht hat einen Grund, weil der Partner zuvor schon einmal Vertrauen missbraucht hat und man vermutet, dass das wieder passieren könnte: Wieso ist man dann noch zusammen?

Oder es gibt keinen Grund, der Partner hat nie irgendeinen Anlass gegeben, eifersüchtig zu sein. Dann liegt das Problem bei einem selbst, darin, dass man selbst nicht glaubt, gut genug zu sein (vielleicht weil jemand anders vorher mal das Vertrauen missbraucht hat). Das überträgt man auf den Partner, was recht unfair ist, denn der kann dafür gar nichts. Auch da: wieso ist man dann noch zusammen?

"Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft."

Selbst im kleinsten Maße frisst sie die Beziehung von innen heraus auf. Mit "wenig" Eifersucht dauerts nur länger.

Was möchtest Du wissen?