Nominativ, Subjekt, Dativ?

2 Antworten

Ich bin kein Deutschlehrer und entschuldige mich, falls etwas nicht ganz exakt sein sollte, aber es ist im Prinzip so:

In der deutschen Sprache gibt es 4 Fälle. Mit "Fall" meint man Möglichkeiten, wie das Substantiv im Satz sein kann. Mit Substantiv meint man Wörter, die eine Sache oder einen Menschen oder einen Gegenstand bezeichnen. Substantive werden immer groß geschrieben und haben einen Artikel (ein Artikel ist z.B. der, die, das, aber auch dem, den, eine, ein, eines usw.). Beispiele für Substantive: Der Stuhl, der Junge, das Haus, das Mädchen, das Auto usw.

Nehmen wir mal das Substantiv "der Junge". "Junge" ist ja erstmal Einzahl (das Fachwort für Einzahl ist "Singular"). Die Mehrzahl (d.h. die "Plural-Form") wäre "die Jungen".


Und bei dem Substantiv Junge gibt es in der Einzahl 4 Möglichkeiten, wie es im Satz stehen kann.

Möglichkeit 1: "der Junge". Diese Möglichkeit nennt man Nominativ.
Möglichkeit 2: "des Jungen". Diese Möglichkeit nennt man Genitiv.
Möglichkeit 3: "dem Jungen." Diese Möglichkeit nennt man Dativ.
Möglichkeit 4: "den Jungen" Diese Möglichkeit nennt man Akkusativ.

Welche Möglichkeit man wählt, hängt davon ab, welche Funktion das Wort "Junge" im Satz hat.

Mögliche Funktionen im Satz sind: Es kann sein, dass der Junge die ausführende Person ist, also derjenige, der das Verb ausführt, z.B.: "Der Junge grüßt den Mann."

Wer grüßt? -> Der Junge grüßt. Wenn ein Substantiv die Handlung ausführt, so ist es das Subjekt des Satzes. In dem Satz "Der Junge grüßt den Mann" ist "der Junge" das Subjekt. Und wenn es das Subjekt im Satz ist, muss es im Nominativ stehen.

Es kann auch sein, dass der Junge Gegenstand der Handlung ist. Dass er also z.B. nicht die Handlung selbst ausführt, sondern dass er in unserem Beispiel gegrüßt wird. Beispiel: "Der Mann grüßt den Jungen". Es ist nicht der Junge der grüßt, sondern er wird gegrüßt. Man sagt dann: der Junge ist das "Objekt" der Handlung. 

In dem Satz "der Mann grüßt den Jungen" ist "der Mann" das Subjekt und "den Jungen" das Objekt. Denn der Mann führt die Handlung "grüßen" aus, und mit dem Jungen geschieht die Handlung.

Und wenn du dir nochmal die Fälle anschaust, dann siehst du, dass "den Jungen" ein Akkusativ ist. Und da es auch ein Objekt ist, sagt man "Akkusativ-Objekt".


Wenn man "wer oder was grüßt?" fragt, findet man heraus, wer das Subjekt im Satz ist. Und wenn man fragt: "wen oder was grüßt der Mann?", dann findet man heraus, was das Akkusativ-Objekt ist.

Es gibt auch "Dativ-Objekte". Beispiel: Der Mann gibt dem Jungen ein Geschenk.

"Dem Jungen" ist, wenn du oben schaust, ein Dativ. In diesem Satz führt der Junge auch nicht die Handlung "geben" aus, sondern mit ihm geschieht etwas, also ist der Junge wieder ein Objekt im Satz. Und da er im Dativ steht -> Dativ-Objekt.

Was das Dativ-Objekt ist, findet man heraus, wenn man fragt: "Wem?"

Und wie Du Dir vorstellen kannst, gibt es auch selten Genitiv-Objekte. Beispiel: Der Mann beschuldigt den Jungen des Verrats.

Das Wort "des Verrats" steht im Genitiv, die vier Fälle von "Verrat" sind:

Nominativ: der Verrat
Genitiv: des Verrats
Dativ: dem Verrat
Akkusativ: den Verrat.

Was das Genitiv-Objekt im Satz ist, findest du in dem Beispiel heraus, wenn du das Fragewort "wessen" benutzt. Also "wessen beschuldigt der Mann den Jungen?" -> des Verrats.

Überblick:

Wer oder was? -> So findet man das Subjekt heraus. Das Subjekt steht immer im Nominativ.
Wessen? -> So findet man das Genitiv-Objekt (oder Genitiv-Attribut).
Wem? -> wenn man so fragt, findet man das Dativ-Objekt.
Wen oder was? -> wenn man so fragt, findet man das Akkusativ-Objekt.

Nicht jeder Satz enthält alle möglichen Objekte. Beispielsweise enthält der Satz "der Junge läuft" kein Objekt. In dem Satz ist nur ein Subjekt (der Junge).

vielen dank für die ausführliche Antwort, aber irgendwie löst es auch nicht mein Problem bzw hab nicht so den durchblick. Die Sache ist das ich eine Sprache lerne. Ich erkläre dir mal kurz die Grammatikregeln vllt kannst du mir dann eine genaue Antwort geben 1. Endung eines Substantiv zeigt die Funktion im Satz (also in dieser Sprache). Normalendung ist "u". Ein solches Subjekt ist im Nominativ. -> Das Haus ist neu. Was ist neu? Das Haus. ( Haus endet mit "u".) Nach einer Präposition endet dieser Substantiv auf ein "i". -> in einem Haus. (Haus endet auf "i".) In dem Lehrbuch steht folgender Satz: " Ein Substantiv, dem eine Präposition vorausgeht steht im Genitiv" (Also in dieser Sprache und weiß nicht ob das im deutschen genauso gleich ist.) Die Stelle mit Genetiv verstehe ich nicht. Ein Beispiel dafür wäre "in dem Haus", aber wie schaut hier die Antwort auf die Frage "wessen?" aus? Bzw stellt man hier die Frage "wessen" oder geht auch "welches".

0
@Seyf42

Also in der deutschen Sprache ist es so, dass bestimmte Funktionen im Satz immer mit bestimmten Fällen ausgedrückt wird, also z.B. steht die Präposition "in" im deutschen oft mit Dativ (in dem Haus). Aber in anderen Sprachen kann es wirklich sein, dass man andere Fälle für dieselbe Funktion verwendet, und daher kann es auch sein, dass in dieser Sprache "in" mit Genitiv steht.

 Es kann also von Sprache zu Sprache verschieden sein, welchen Fall man für welche Funktion im Satz verwendet.

Und ich würde dann auch vermuten, dass man in dieser Sprache wirklich "in wessen?" "In des Hauses" sagen würde. Das macht in der deutschen Sprache keinen Sinn, aber in dieser anderen Sprache macht es Sinn und wäre wahrscheinlich richtig.

Ein anderes Beispiel, was mir einfällt: Auf Deutsch sagt man ja "jemandem helfen", also: ich helfe dem Mann (mit Dativ). Auf Französisch sagt man "jemanden helfen", also "ich helfe den Mann", d.h. mit Akkusativ und fragt "wen helfe ich?". Auf Deutsch ist das natürlich falsch, aber auf Französisch ist das richtig. Auf Französisch wäre es falsch, wenn man das mit einem Dativ ausdrücken würde.

1
@Seyf42

Welche Sprache möchtest du denn lernen?

Und welche ist deine Muttersprache? (vielleicht hat diese ja auch einen Genitiv...)

0

Hmm ok verstehe. Ich denke das Problem liegt dadran das ich noch nie mit diesen Begriffen zurecht gekommen bin. Aber trotzdem Danke für die Mühe.

0

Kann mir jemand eine Seite zeigen wo das Einschachteln von Wurzeln erklärt wird?

...zur Frage

Nominativsubjekt?

Wir hatten heute in der Uni die Diskussion über eine simple Frage, über deren Antwort wir uns trotzdem nicht einigen konnten Es geht um die Frage: Was ist in folgendem Satz das Nominativsubjekt?

Er ist König:

Ist es "er" oder "König"? Ein paar behaupteten, man müsse fragen: "Wer oder was ist er? = König", die anderen "Wer oder was ist König? = Er"

Bitte nur Antworten mit Erklärung oder Verweis auf solche! Im Internet finden sich eher längere Beispielsätze wo das andere Wort klar als Objekt zu erkennen ist und das Subjekt meist am Anfang steht.

Vielen Dank!

...zur Frage

Wordpress - "Projekte": Den Unterschied zwischen Seite und Beitrag kann ich noch verstehen - wer erklärt mit das Wordpress-Projekt - in Deutsch?

Wer kann mir ganz simpel (ohne IT-Sprache) in Deutsch den Begriff Projekt von Wordpress (ich weiß, was im Deutschen ein Projekt ist) erklären.

Ich verstehe noch nicht, ob ein Projekt der Seite oder dem Beitrag untergeordnet ist- und was bei einem Blog dann besser ist (SEO-mäßig).

Es geht um das Theme Candela Child, falls das wichtig zu wissen ist.

...zur Frage

Abitur Philosophie gute Internet Seite?

Hallo,

kennt ihr eine Seite, wo nochmal alle wichtigen Philosophen erklärt werden (fürs Abitur). Habe bis jetzt keine gefunden.

...zur Frage

was ist dativ nominautiv genitiv und akkusativ

Hallo. Hilfe für eine Arbeit. WAS ist Dativ Genitiv nominativ Akkusativ? also ist das z.b Subjekt Objekt oder so..

...zur Frage

Wo gibt es lineare funktionen gut erklärt?

Hallo da ich leider in der Schule nicht wirklich mitkomme wollte ich fragen ob es eine Seite im Internet gibt die einem das alles gut erklärt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?