Nominaliesierung und Verbalisierung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vielleicht hilft dieser Link: http://www.mein-deutschbuch.de/lernen.php?menu_id=20 ?

  • Erste Feststellung: Es geht um Adverbialbestimmungen (also darum, wie,/ unter welchen Umständen/, auf welche Weise/, wann etwas geschieht)

  • Dass- und Infinitiv-Satz ist Verbal.

  • Nominal- oder Verbalumwandlung ist eine Möglichkeit, um einen Text stilistisch anzupassen, man muss es aber nicht tun (außer im Sprachtest, wenn die Aufgabe es verlangt).

Was ist denn Deine Muttersprache (vielleicht gibt es da ja ein ähnliches Phänomen)?

ich komme aus Vietnam. Ich verstehe, wie kann man zwischen Nomialiesierung und Verbaliesierung wandeln, aber meine Aufgabe muss eine neue Satz mit ''dass'' oder ''mit'' umformen . Aber ich habe keine Ahnung, wenn man ''dass'' oder ''mit'' benutzen. In der 'dass-Satz' gibt es Aktiv und Pass. machmal darf man nur Aktiv oder Passiv schreiben. Ich habe schon die Lehrer gefragt, diese Antwort muss ich nur ganze Satz verstehen T_T.

0

Der Lied "Das Wandern ist des Müllers Lust" könnte auch heißen.

  • Dem Müller ist es eine Lust zu wandern.
  • Dem Müller ist es eine Lust, dass er wandern gehen kann.

warum benutzt du unpersönliche Person ''es'' ?

0
@sltd306

Redewendungen mit "es"

  • Es ist gut, dass das Radio funktioniert
  • Es macht Spaß, dass ich meinen Lieblingssender hören kann
  • Es ist fraglich, ob das Radio morgen nicht wieder kaputt ist.
  • Es wäre schade, wenn ich meinen Sender nicht mehr hören könnte.

Mit diesem unpersönlichen "es" werden manche Sätze gebildet, die sonst kein Subjekt hätten.

1

Was möchtest Du wissen?