Nötigung im Straßenverkehr was tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

und mein Fuß rutschte vom Gaspedal auf die Bremse und ich fuhr dann Ca mit 10 Km/h ... aber ich habe keine schlechte Absicht gehabt

Man sagt ja, der Glaube könne Berge versetzen. Aber daß Du nicht absichtlich gebremst haben willst, ist vermutlich ein Irrglaube.

Sollte es allerdings tatsächlich so sein, daß Dein Fuß mal eben vom Gaspedal auf die Bremse rutscht, Du dies nicht bemerkst und die Verzögerung auf 10 km/h nicht verhindern kannst, dann liegt der Schluß nahe, daß Du nicht in der Lage bist, ein KFZ zu führen. Da wird dann eine MPU anberaumt, um diesen Sachverhalt zu klären.

Du wechselst die Spur um jemanden zu erziehen und setzt dabei dein Leben und das deiner Mitfahrer aufs Spiel nur weil du einen LKW nicht vorbeilassen möchtest.

Du beschwerst dich weil er dich bei einer Fahrbahnverengung nicht rein lässt, faselst vom Reißverschlusssystem, gestehst es dem LKW aber nicht zu.

Dann machst du einen Bremstest, wobei du wieder alle in deinem Auto gefährdest, nötigst alle hinter dir (nicht nur den LKW) zu Notbremsungen. Dabei hältst du alle auf und dann besitzt du auch noch die Frechheit den LKW-Fahrer anzeigen zu wollen?

Ich möchte garnicht wissen, was du noch so alles gedeutet hast, da ich davon ausgehe, dass du hier nur die halbe Wahrheit zu deinem Gunsten erzählst.

Es wäre schön, wenn der LKW-Fahrer Anzeige erstatten würde. Denn dein Verhalten geht gar nicht. Ein kostspieliger Denkzettel könnte dafür sorgen, nochmal darüber nachzudenken, solche dämlichen Aktionen künftig zu unterlassen.

Also zu Teil eins. Ist nicht deine Aufgabe, andere Verkehrsteilnehmer zu erziehen. Glaub ich übrigens nicht, dass du da so einfach mal nett an dem LKW Fahrer herunterziehen wolltest. Und wenn er schneller fuhr als du, wieso warst du dann überhaupt vor ihm? Klingt komplett unglaubwürdig.

Teil zwei Reisverschluss. Was bremst dich denn da komplett aus, wenn du lediglich hinter dem LKW die Spur wechselst? Du hast doch keinen Anspruch auf eine bestimmte Geschwindigkeit. Wo also ist das Problem?

Teil drei, wenn du hinter ihm fuhrst, wieso musste er dann bremsen als du unvermittelt die Geschwindigkeit verändert hast. Da musst du ihn vorher überholt haben um dich vor ihn zu setzen. Und mit welcher Absicht?Abrutschen vom Gaspedal auf die Bremse ist kompletter Schwachsinn. Wenn du ersteres runterdrückst, musst du den Fuß erst mal abheben und dann auf die Bremse verlagern, um diese dann runterzudrücken. Aus Versehen ist da nicht.

Und einen LKW ohne erkennbaren Grund auszubremsen, sag mal spinnst du? Schon aus Eigennutz sollte das eigentlich klar sein, warum das keine gute Idee ist.

Sollte dich tatsächlich ein Polizist oder gar Richter danach fragen, siehst du mit deiner ziemlich durchsichtigen Geschichte ziemlich alt aus.

Ja, wenn Du versehentlich im Stadtverkehr auf die Bremse rutschst und das nicht bemerkst, bis Du auf 10km/h bist, solltest Du dringend zur Polizei gehen. Die stellen Deinen Führerschein sicher und Du kannst mal zum Arzt gehen und feststellen lassen, ob irgendwas mit Deinem Gleichgewichtssinn nicht in Ordnung ist.

Für mich klingt das so: Du wolltest ihn 'erziehen' , hast ihn ausgebremst, provoziert und genötigt.
Wart mal ab wie die Polizei das sieht.

Nein er hat mich genötigt , meine Spur ging zu Ende und er war verpflichtet mich reinzulassen doch er tat es nicht und fuhr einfach weiter

0
@Kubi97II

Hast du ja nicht anders gemacht. Du hast sogar absichtlich die Spur gewechselt damit er nicht vorbei kann.

0

Jetzt ist es für deine Ausreden schon zu spät. Vielleicht kannst du ja den Richter mit der Geschichte überzeugen.

0

Du hast absichtlich den Verkehr behindert. Wirst böse Post bekommen. 

Warum habe ich denn bitte absichtlich den Verkehr behindert ?

0
@Kubi97II

schau dir mal die gesammelten Antworten an, dann kannst du die Frage selber beantworten.

0

... hast du eigentlich eine Ahnung wie ein LKW mit 30 Tonnen bremst???????

Was möchtest Du wissen?