nochmals wegen haus

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Warum sollte der Notar sie von einer Handlung, die zwischen ihm und ihrer Mutter vollzogen wurde, informieren? Ihre Mutter kann, solange sie klaren Verstandes ist, tun und lassen, was sie mag mit ihrem Eigentum. Überschreibt sie nun auch ihren Erbteil, den sie vom Vater erbt, an den Enkel, dann tut sie das. Verstirbt sie innerhalb von 10 Jahren nach dieser Übertragung haben sie als Kind/ Kinder einen Pflichtteilsergänzungsanspruch der jedoch jedes Jahr um 10% abgeschmolzen wird.

Der Enkel ist weiterhin Miteigentümer zu 1/2. Die andere Hälfte steht den Erben deines Vaters in Erbengemeinschaft zu. Nach der gesetzlichen Erbfolge sind das deine Mutter mit einem Erbteil von 1/2 und die Kinder deines Vaters mit dem Rest mit je gleichen Erbteilen.

Um das Grundbuch zu berichtigen, muss ein Erbschein beim Nachlassgericht beantragt werden.

0

Ein Pflichtteil steht euch zu aber über den Rest kann sie frei verfügen.

Was möchtest Du wissen?