Nochmalige Kündigung beim Verpassen der Kündigungsfrist

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hey Knut83,

da deine Kündigung nicht fristgerecht der Versicherung in 2012 eingereicht wurde, ist diese Kündigung hinfällig, oder besser gesagt: ungültig! Willst du zum nächsten Jahr wiederum kündigen, dann jedoch bitte fristgerecht, also jeweils spät. im August!!!

Gruß siola

PS: In den Allg. Vertragsbedingungen kannst du die Regelung nachlesen wg. der Kündigung - bei Vertragsunterzeichnung hast du ja diese Bedingungen einverständlich mitunterzeichnet!

Knut83 04.09.2013, 10:11

Scheint so als wäre die Formulierung "zum nächstmöglichen Zeitpunkt" die bessere Wahl gewesen. Es ist wie in der Politik...nicht zu konkret werden (man könnte dich darauf festnageln).

Danke für die Antwort.

2
Kematef 04.09.2013, 14:22

Diese Antwort ist leider falsch.

Wenn der Vertrag zum 01.01. endet (nicht 31.12.) muss die Kündigung 3 Monate früher also spätestens am 30. September beim Versicherer eingegangen sein.

sollte der Vertrag tatsächlich am 31.12. enden, was ich allerdings nicht glaube, müsste die Kündigung spätestens auch am 30.September beim Versicherer eingegangen sein.

Gründe, dass der Versicherer die Kündigung ablehnte wäre: Das Kündigungsende wurde mit dem 31.12. falsch angegeben. Es liegt kein Nachweis des VN vor, dass er tatsächlich die Kündigung abgeschickt hat. Der Versicherer hat die Kündigung nie erhalten.

Der Hinweis auf den August ist völliger Unsinn.

0
siola55 04.09.2013, 17:41
@Kematef

@Kematef Da eine vierteljährlich Frist vor Ablauf des Vertrages vorliegt und dieser zum 01.12. datiert ist...

...da hast du wohl in der Frage falsch gelesen! Der Vertragsablauf ist zum 1.12.2012 gewesen!!!

Also paßt die Kündigung spät. bis Ende August!!!

0

Tritt bei einer Vertragsverlängerung der Versicherungsgebers (VG) wegen Verletzung der Frist des Versicherungsnehmers die Kündigung in den Hintergrund oder ist dies durch der VG zum nächstmöglichen Zeitraum zu erfüllen?

Was an Kündigungsfrist drei Monate vor Vertragslaufzeit (01.12.-30.11.) und andernfalls automatischer Vertragsverlängerung bis zu einer ordentlichen Kündigung unverständflich sein soll, erschliesst sich mir nicht.

Wer das versteht, erkennt: Eine nicht spätestens drei Monate vor Vertrgslaufzeitende 30.11 nachweilich zugehende Kündigung wäre unwirksam und löst eine stillschweigende Vertragsverlängerung ab 01.12. aus, ohne das hier hilfsweise spätere Kündigungsfrist gälte.

Allerdings muss der Versicherer eine unberechtigte, verfristete Kündigung unverzüglich, also "ohne schuldhaftes Zögern" (§ 121 Absatz 1 Satz 1 BGB) zurückweisen und den Zugang der Ablehnung nachweisen.

Verletzt der Versicherer nämlich diese Zurückweisungspflicht, wird der Versicherungsvertrag als wirksam gekündigt angesehen, wenn und indem du gem. § 174 Absatz 1 Satz 1 BGB die Zurückweisung deinerseits zurückweist.

Dumerweise musste das aber ebenso unverzüglich nach der Zurückweisung des Versicherers erfolgen: Wer monatelang über den Dezember 2012 hinaus weiter Beiträge entrichtet und sogar noch erneut Frist in 2013 verstreichen lässt, ist eben selbst Schuld.

Kündige nachweislich schriftlich (Einwurfeinschreiben) noch heute und numehr zum 30.11.2014, verlange Kündigungsbestätigung und lerne deine v. g. Rechte nunmehr auswendig.

G imager761

Knut83 04.09.2013, 10:36

Danke für deine Antwort. Ich hatte eine Kündigung der Versicherung ausgesprochen und bin davon ausgegangen, dass diese aufgrund der Fristverletzung halt erst dieses Jahr wirksam wird. Und ja, eine gewisse Naivität gebe ich zu ;) Die Beiträge hatte ich natürlich entrichtet weil eben meine "Fristverletzung" akzeptiert hatte.

Kurzum: Ich kündige jetzt zum "nächstmöglichen Zeitpunkt" meine Versicherung (2014).

PS: Schriftlich und per Einwurfschreiben hatte ich das auch 2012 gemacht.

Danke dir!

0

Automatisch geht gar nichts.

Du hast auch dieses Jahr die Frist bereits verpasst. Warum hast Du die Kündigung nicht schon im August abgeschickt?

Wenn du zu spät kündigst, können sie Dich auf das Kleingedruckte im Vertrag hinweisen und Dir weiterhin Geld aus der Tasche ziehen. - Woher sollen die Versicherungsgesellschaften sonst ihre Milliardengewinne erwirtschaften.

Mit einem Hinweis auf den vergangenen September, könntest Du versuchen Deine Kündigung durchzusetzen, obwohl damals "zum 1.XII.2012" darin gestanden haben dürfte.

Viel Erfolg!

Was ist denn ein Versicherungsgeber? Wenn du kein Fachjargon kennst, lass es bitte lieber bleiben.

Wie genau hast du deine Kündigung formuliert? Hiermit künde ich meine Versicherung zum 1.12.2012? Dann ist die Versicherung im Recht. Die Kündigung ging zu spät und wurde zurückgewiesen, der Vertrag verlängert laut geltenden Recht um ein Jahr. Wenn du sie 2013 loswerden hättest wollen, dann hättes du eine neue Kündigung schicken müssen.

Wenn die die Kündigung wie folgt formuliert war: Hiermit kündige ich zum nächstmöglichen Termin wäre die Versicherung zum Termin 2013 gekündigt gewesen.

Nötigung und Anzeige beim Anwalt wenn meiner Kündigung nicht entsprochen wird"

Wo hat dich denn die Versicherung genötigt? Weil sie gesetzlichen Grundlagen entspricht und es nicht das Verschulden der Versicherung ist, wenn du die Bedingungen nicht richtig lesen kannst?

Außerdem kann man einen Anwalt höchstens einschalten, aber niemanden bei einem Anwalt anzeigen.

Du hast jetzt drei Möglichkeiten:

  • Bereits die Kündigung zu 2014 wegschicken (dieses Mal ist die Frist auch gewahrt)

  • Auf eine Beitragserhöhung warten und bei der Erhöhung kündigen

  • vielleicht hast du ja einen Schaden und kannst danach kündigen (aber bitte keinen absichtlich verursachen oder lügen, das wäre dann eine Straftat deinerseits)

Knut83 04.09.2013, 10:04

Danke für deine etwas freche :) aber dennoch hilfreiche Antwort. Ich habe eine Versicherung und bin als Konsument der "Nehmer" - diese Versicherung wird durch ein Unternehmen bereitgestellt und diese ist tritt für mich als "Leistungsgeber" auf - daher die Wortwahl. Die "Versicherung" ist nur der Vertragsgegenstand und entspricht keiner Partei - auch wenn das gerne so formuliert wird (Offtopic).

Ich schaue mal ob die Versicherung eine 5% Anpassung macht und ich vorher rauskomme (hatte ich auch überlegt und steht wohl nach Aussage der Sachbearbeiterin an). Ansonsten werde ich wohl die Zeche zahlen müssen und jetzt zum "nächstmöglichen Termin" also 2014 kündigen.

Danke für deine Hinweise

0
catchan 04.09.2013, 10:09
@Knut83

Von der Versicherung als Leistungsgeber wird aber nicht gesprochen, wenn du dir also mit solchen Fachwörtern nicht auskennst, lass es einfach bleiben. Du verwirrst nur die Leute damit und blamierst ehrlich gesagt dich damit.

Ich weiß zwar nicht, um welche Versicherung es sich handelt, aber die Beitragserhöhung erscheint mir eine elegante Möglichkeit, wie man kündigen kann ohne ein weiteres Jahr abzuwarten.

0
Knut83 04.09.2013, 10:27
@catchan

Du scheinst mir nur verwirrt zu sein - aber es spielt ja auch keine Rolle. In meinem Arbeitsumfeld sprechen wird bei Leistungen generell von Konsumenten/Produzenten oder Geber/Nehmer (auch wenn dir das fremd scheint). Eine Versicherung ist keine Institution/Person sondern ein vertragliches Verhältnis zweier Parteien (Geber/Nehmer) die unter gewissen Bedingungen einen Schutz gewährt. Ob du ihn Versicherungsgeber, Versicherer oder vertraglicher Versicherungspartner nennst kannst du dir gerne aussuchen - "Versicherung" ist es jedenfalls nicht.

Lass uns nicht darüber streiten - fremdschämen brauchst du dich meiner nicht und wenn dir das merkwürdig vorkommt verstehe ich das und kann damit umgehen.

Danke aber für deine Antwort.

0
catchan 04.09.2013, 10:32
@Knut83

Auch wenn man in deinem beruflichen Umfeld vielleicht so spricht, gibt es bei Versicherungen ein anders Jargon. Ich musste raten, was du meinst und habe scheinbar richtig geraten

0
Knut83 04.09.2013, 10:38
@catchan

War aber auch nicht soooo schwer zu raten, oder? ;)

PS: Ich bin ja auch gerne mal ein kleiner Klugscheißer (nett gemeint)

VG

0
Familiengerd 04.09.2013, 13:33
@catchan

wenn du dir also mit solchen Fachwörtern nicht auskennst, lass es einfach bleiben. Du verwirrst nur die Leute damit und blamierst ehrlich gesagt dich damit.

catchan, das ist lächerlich - sonst nichts!

Aber immerhin wissen jetzt alle, dass wenigstens DU Dich auskennat mit "Fachwörtern"!

0
Familiengerd 04.09.2013, 13:39
@catchan

habe scheinbar richtig geraten

catchan, wenn Du schon darauf herum reitest, dass die "richtigen" Begriffe benutzt werden, da alle sonst verwirrt seien: In Deinem Satz muss es heißen "habe anscheinend richtig geraten".

Denn "scheinbar" bedeutet: es hat nur den Anschein, ist tatsächlich aber nicht so!

0
catchan 04.09.2013, 13:54
@Familiengerd

Mich hat es irritiert. Und wenn man sich bei einer Formulierung der Frage nicht sicher ist und raten muss kann das zu einer verfälschten Antwort führen.

Aber danke für den Hinweis, dass scheinbar seit neuesten ein Fachwort ist!

0

Grundsätzlich gilt eine Kündigungsfrist von 3 Monaten wie du schon gesagt hast, also wenn der Vetrag bis 1.1.2013 ging und die Kündigung spätestens am 31.09.2012 bei der Versicherung eingegangen ist wäre die Kündigung wirksam. Desweiteren ist es auch so wenn die Versicherung nicht gekündigt wurde verlängert sie sich automatisch um 1 Jahr, und ja dann muss man sie nochmal kündigen. Also wie folgt wenn die Versicherung jetzt am 1.1.2014 endet muss die Kündigung bis zum 31.09.2013 bei der Versicherung eingegangen sein.

catchan 04.09.2013, 09:53

Grundsätzlich gilt eine Kündigungsfrist von 3 Monaten

Richtig!

die Kündigung spätestens am 31.09.2012 bei der Versicherung eingegangen ist wäre die Kündigung wirksam.

Falsch! Das sind doch nur 2 Monate. Wo ist denn da der dritte? Die Kündigung muss am 31.8.2013 eingegangen sein.

1
catchan 04.09.2013, 10:00
@LingLing25

Der Dezember zählt ja nicht. Schließlich kann man von, wenn die Versicherung zum 1. beendet ist, nicht mehr davon sprechen, dass man da noch versichert wäre.

0
LingLing25 04.09.2013, 10:03
@catchan

Ja das ist mir klar, aus der Frage kann man aber auch nicht richtig sehen wann wirklich die Versicherung endet

"Ich habe einer Versicherung im September 2012 zum 31.12.2012 gekündigt. Da eine vierteljährlich Frist vor Ablauf des Vertrages vorliegt und dieser zum 01.12."

"Ich bin nun davon ausgegangen, dass meine Kündigung nun zum 01.12.2013 wirksam ist - hatte aber ein komisches Gefühl in der Magengegend und habe bei der Versicherung angerufen ob mein Antrag auf Kündigung wirksam wird."

0
siola55 04.09.2013, 10:03
@LingLing25

@LingLing25

Da eine vierteljährlich Frist vor Ablauf des Vertrages vorliegt und dieser zum 01.12. datiert ist...    

...also September, Oktober, November wäre richtig!!!

1
Knut83 04.09.2013, 10:08
@siola55

Nicht streiten - ich weiß was ihr beide sagen wolltet und DANKE dafür!

:D

1
Knut83 04.09.2013, 09:54

Danke für deine Antwort! Ich bin davon ausgegangen, dass die Verlängerung im 1 Jahr aus vertraglicher Sicht einzuhalten ist (vertragliche Treue auf meiner Seite) - der Kündigungswunsch jedoch von der Gegenpartei zu entsprechen ist. Wohl rechtlich falsch gedacht...für mich ist das aber nicht transparent gewesen :(

0
catchan 04.09.2013, 10:01
@Knut83

Nein Knut, die Antwort von LingLing ist falsch bezüglich der 3 Monate. Der Dezember zählt nicht dazu, die Versicherung ist im Recht.

1
LingLing25 04.09.2013, 10:05
@catchan

Wie gesagt meine Antwort ist richtig lese bitte meine Antowrt richtig 01.01.2012 Ablauf - bis zum 30.09.2011 kündbar 01.12.2011 Ablauf - bis zum 31.08.2011 kündbar

1

Sie hat Recht, du hattest zum 31.12.2012 gekündigt und das war unwirksam.

Kündige jetzt schon zum 01.12.2014, dann klappts, man muss nicht bis kurz vor Ablauf der Frist warten.

Man kann z.B. einen 2 Jährigen Vertrag sofort wieder kündigen, ideal bei einem Handyvertrag, sonst vergisst man den termin noch

Knut83 04.09.2013, 09:50

Ich hatte nicht gewartet war nur irrtümlich (anscheinend) davon ausgegangen, dass meine Kündigung bearbeitet wird...halt 1 Jahr später. Ich wollte mich nur noch mal absichern :( Danke für deine Antwort!

0

Eine Frage so am rande geht deine Versicherung jetzt bis zum 1.12.2013 oder bis zum 1.1.2014 weil du da mehrere Zahlen stehen hast ???

Knut83 04.09.2013, 10:07

Die Versicherung ist datiert zum 01.12. - daher habe ich auch ein Problem mit der Kündigung im September. 01.01.2014 habe ich nirgends erwähnt - ich hatte zum Jahresende gekündigt (31.12.).

0

Nochmal eine Frage Knut wo bist du denn versichert wenn man fragen darf ?

Was möchtest Du wissen?