Nochmal zu "stinkende Wäsche nach dem Waschen" und noch mehr Phänomene, wer hat einen Tipp?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wascht Ihr ab und an mal bei 90 Grad?

Bei niedrigern Temperaruren (wenn Ihr immer nur bei 40 Grad wascht) können sich im Inneren der Maschine Bakterien festsetzen. Die Wäsche stinkt dann. Möglicherweise setzt sich das damm im Trockner fort.

Ich wasche schon zig Jahre nur mit Flüssigwaschmittel (Puver löst sich bei mir nicht richtig auf), hab inzwischen meine 5. Waschmaschine innerhalb von 40 Jahren- meine Wäsche hat noch nie gestunken.

Zum Trockner kann ich nichts sagen - ich trockner nur auf der Leine bzw. dem Wäscheständer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wähle doch mal das Allergie-Programm aus. Da hält die Waschmaschine den ganzen Hauptwaschgang über die Temperatur. Ansonsten probiere einen zusätzlichen Spülgang, oder Stelle die Verschmutzung höher. Zuerst aber das andere Programm ausprobieren.

Am besten, du gibst einfach mal mehr Waschmittel und Weichspüler zur Wäsche als sonst... Gib außerdem das Waschmittel (flüssig) direkt in die Trommel. Was mit selbst aufgefallen ist: bei neuen Maschinen dauert es immer etwas, bis die Wäsche mal nach Weichspüler riecht. Da muss man etwas Geduld haben.

Ansonsten: wasche das, was du sonst mit flüssigem Waschmittel wäscht, auch mal mit Waschmittel, das Bleiche enthält.

Zum Trockner: welches Programm nehmt ihr? Schrank trocken? Wenn ja, probiert Schrank trocken Plus aus. Oftmals ist bei Schrank trocken die Wäsche noch leicht feucht, was auch zur Geruchsbildung führen kann.

Zum Schluss die Frage: lässt ihr die Türen von beiden Geräten nach der Benutzung offen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MonaUndFamily
05.07.2016, 16:36

Wir haben uns schon dumm und dusselig durch alle Programme und Einstellungen probiert, aber danke, das Waschmittel direkt in die Trommel zu geben, werden wir auch noch testen!

Trockner: Je nach dem, was drin ist, aber von den zugehörigen Einstellungen wählen wir immer die höchste Stufe. Filigrane Spitzen und Ähnliches, was äußerster Schonbehandlung bedarf, besitzen wir nicht oder kommt nicht in den Trockner.  

Die Türen unserer Geräte bleiben immer angelehnt. Das praktizieren wir aber schon seit je her, auch bei der Spülmaschine, so dass die Innenluft nicht staut und sich keine unangenehmen Gerüche bilden können.

0

Fazit

Guten Morgen, Ihr Lieben

Nachdem wir so viele tolle Tipps und Empfehlungen bekommen haben, möchten wir Euch unser Fazit natürlich nicht vorenthalten. Das haben wir nun alles noch probiert >>>

  1. Flüssigwaschmittel direkt in die Trommel gegeben, alternativ Pulverwaschmittel direkt in die Trommel gegeben = Beide Varianten sorgten dafür, dass die Wäsche zumindest nicht mehr müffelte. Neutraler Geruch, einfach wie nasse Textilien
  2. Position (1) + Vanilleduft-Weichspüler = Unverändertes Resultat, die Wäsche war lediglich etwas "weicher". Kein Vanilleduft :-(
  3. Wie zuvor (1), jedoch den Weichspüler gegen eine Tasse Tafelessig ersetzt: Neutraler Geruch und relativ weiche Wäsche
  4. Position 1 + 3 und dann in den Trockner, wobei wir ein mit "Wäscheduft" (Beckmann-Serie, eine andere Marke haben wir noch nicht gefunden) getränktes Tuch hinzugaben = Wäsche trocken, Wäsche relativ weich, aber "fluffig" (wie wir es gewohnt waren) ist etwas Anderes. Wenn man ein Stück davon direkt vor die Nase hält, riecht es auch ansatzweise nach dem Wäscheduft. Wir sind aber weit davon entfernt, dass sich ein angenehmer Duft verbreitet. Selbst beim Öffnen des Trockners nach gerade erst abgeschlossenem Trockenvorgang schlug uns keine "Duftwolke" entgegen, wie wir es bei unseren alten Geräten immer genießen durften
  5. Fazit: Tja, was soll man sagen... Es ist gelungen, den "Müffelgeruch nach alten Socken" loszuwerden, dafür einen ganz lieben Dank an die hiesige Community!!! Unseren Wunsch nach fluffigweicher Wäsche mit Vanille-/Mandelduft müssen wir aber wohl begraben, was wir SEHR schade finden! Mehr testen und probieren, als wir es hier praktiziert haben, seit wir die neuen Geräte besitzen, geht ja fast gar nicht. Demzufolge schlussfolgern wir, dass das Verschwinden/Neutralisieren jeglicher Wohlgerüche den Technologien der neuen Geräte geschuldet ist

Den restlichen Weichspüler benutzen wir jetzt für Handwäsche. Wenn eh auf Biegen und Brechen kein Duft haften bleiben will, dann reicht auch die kostengünstigere Essig-Variante. Ich habe im Online-Handel etliche Sorten Wäscheduft gefunden, wir werden uns step by step durchprobieren und mit etwas Glück lässt sich ja vielleicht ein Produkt finden, das wenigstens etwas Duft an der Wäsche zurücklässt.

Ihr Lieben,

wir senden nochmal unseren herzlichsten Dank für die Hilfestellung und wünschen allen hier einen schönen Sonntag, heute bekommen wir endlich hochsommerliche Temperaturen, have fun! ;-)

Viele liebe Grüße von MonaUndFamily

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn möglich, kannst du die wäsche bei 60° waschen. Das hilft bei mir immer ganz gut, vielleicht liegt es bei dir aber auch am falschen trocknen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MonaUndFamily
06.07.2016, 15:48

Das hatte ich auch schon erwogen, lieben Dank! Aber überdenkt man das nochmal, ist es ja eigentlich aberwitzig. Da werden neue Technologien entwickelt und zig Programme installiert, von denen man wahrscheinlich die Hälfte eh nicht benötigt. Alles ist auf Energiesparen ausgelegt - und dann muss man doch alles auf 60° waschen!? Hmmm, das will nicht so recht in meinen Kopf...

0
Kommentar von MonaUndFamily
06.07.2016, 16:24

Vergessen: "...vielleicht liegt es bei dir aber auch am falschen trocknen..."

Da stehe ich wohl grad auf der Leitung, was kann denn falsch gelaufen sein, wie ist das gemeint? Man weiß ja, welche Stoffe hinein kommen und dementsprechend wird dann das passende Programm gewählt - falls eine Auswahl vorhanden ist, die intensivste Behandlung.

0

Lieben Dank für die vielen Tipps und Anregungen, die schon so schnell eingetroffen sind! :-)

Es war ja so, dass bis einen Tag zuvor unsere alten Maschinen wunderbar wohlriechende Wäsche geliefert haben. Da gab es nie Probleme, die beiden "alten Schätzchen" wurden wegen ständigem Kurzschluss und Lagerschaden ausgetauscht, sprich: Wegen anstehender und nicht mehr lohnender Reparaturen, die sich aber nie auf das Wasch- und/oder Trockenergebnis ausgewirkt hatten. Tags drauf kamen die neuen Geräte, wurden fachgerecht von Händlerseite aus angeschlossen - und schon ab dem ersten Waschgang traten die Probleme auf. Da können wir ja sämtliche Ursachen ausschließen, die sich auf Rückstände in den Maschinen etc. beziehen.

Es ist uns auch ein Kuriosum, wo die Wohlgerüche hin sind? Was neutralisiert sie denn? Wir haben 1000 Dinge testweise probiert, bis hin zu in Weichspüler getränkte Waschhandschuhe in die WM-Ladung, da musste doch etwas vom Geruch zurückbleiben! Aber nein, nach dem Waschen neutral oder müffelig. Dann neue/noch unbenutzte Waschhandschuhe aus dem Schrank genommen, mit Weichspüler getränkt und in die Trocknerladung gegeben: Es ist kein Duft an die Wäsche zu bekommen, es ist, wie verhext, die Waschhandschuhe riechen einfach nach nichts oder nehmen den Müffelgeruch an.

Aber noch zum Waschverhalten: Wir hatten seinerzeit einen Fachbetrieb angesprochen, ob wir diese "Wasserenthärter- und Entkalker-Tabs" eines allseits bekannten Herstellers benötigen und ob Flüssig- oder Pulverwaschmittel angeraten wird und erhielten die Antwort:

Es ist eigentlich ganz einfach mit dem Waschen und der Maschinenpflege:

Wird Wäsche ab 60° + X gewaschen, kann Pulver genommen werden. Bei niedrigeren Temperaturen ist Flüssigwaschmittel die bessere Wahl. Aber: Darauf achten, dass sich Rückstände nicht längerfristig absetzen können und daher die Maschine etwa alle 1-2 Monate einem Reinigungslauf unterziehen (ggf. Fertig-Maschinenreiniger), so wie Gummidichtungen und insbesondere die Waschmittelschublade und den dahinter liegenden Wasserzu-/ablauf reinigen, so weit man heran reicht. Das haben wir beherzigt, die Türgummidichtungen werden sogar konsequent nach jedem Waschgang gereinigt. Weiter hieß es: Kalk beeinträchtigt die Maschine erst ab 60° aufwärts, wer überwiegend unterhalb dessen wäscht, kann sich auf (passend verdünnte!) Essigwasser-Durchläufe zur Reinigung beschränken und benötigt keine teuren Tabs.

Und wie gesagt, alles angenommen, alles umgesetzt, nie Probleme und immer duftende Wäsche gehabt. Bis unsere Neugeräte in Einsatz kamen... :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nashota
05.07.2016, 13:11

Welche Firma ist es denn? Wenn es namhafte Firmen sind, sollte es dazu auch Testberichte im Internet geben. Mitunter seid ihr nicht die Einzigen, denen es so geht.

Habt ihr diesen Fachbetrieb mal auf euer Problem angesprochen?

0

Pumpt die Maschine richtig ab, sodass kein Restwasser mehr in der Maschine ist?

Wascht ihr viel im Sparprogramm und auf niedrigen Temperaturen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neue Geräte spülen mit viel mehr Wasser als die alten. Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, aber kann es nicht sein, dass das ganze Wasser einfach allen Duft wegspült.

Ich selber hasse Weischspülergerüche und auch starke Waschmittelgerüche.

Aber meine Wäsche muffelt nicht.

WIE trocknet ihr. Nur im Trockner?

Wäsche, die schnell und am besten draußen trocknet, muffelt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MonaUndFamily
05.07.2016, 13:38

Ja gut, da sind die Geschmäcker ja verschieden ;-) . Wir lieben den Geruch nach (je nach dem) Mandel oder Vanille sehr, besonders bei Handtüchern, Bettwäsche und unseren Bademänteln. Und wir sind darauf angewiesen, nahezu immer den Trockner zu benutzen.

0

Es könnte sein, dass da was schimmelt. Vor allem unter den Gummidichtungen setzt sich gern mal Dreck fest.

Oder es gibt irgendwo feuchte Rückstande, die vor sich hinmodern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Flüssigwaschmittel sind schlecht für die Geräte. Mein Tipp: Pulverwaschmittel verwenden und statt Weichspüler Essig (ja, wirklich) und Wäscheduft. Ist viel billiger und auch noch besser für die Umwelt. Dazu 1-2 mal im Monat tatsächlich 90° waschen, dann verschwinden Rückstände in den Leitungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MonaUndFamily
05.07.2016, 16:43

Was genau ist denn mit "Wäscheduft" gemeint?

0
Kommentar von MonaUndFamily
07.07.2016, 10:14

Aber nochmal zu der Marschroute an sich: Bevorzugt Pulverwaschmittel verwenden - und anstelle von Weichspüler dann welche Essigsorte? Und welche Konzentration (u.U. verdünnen?) und welche Menge davon pro WM-Ladung? Was hat sich da bewährt?

0

Was möchtest Du wissen?