Nochmal wegen meiner Essstörung..

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke, Deine Eltern sind die besten Ansprechpartner. Vielleicht haben sie ja auch schon was gemerkt.

challie 29.01.2013, 15:57

das kann schon sein, sie wundern sich schon warum ich dauernd aufs klo renne, das klo öfters dreckig ist ... es ist nur sehr schwer für mich, bei so was die richtigen worte zu finden, und ich schäme mich auch so dafür..

0
beangato 29.01.2013, 16:04
@challie

Sag einfach: "Mutti,* ihr wundern sich schon warum ich dauernd aufs klo renne, das klo öfters dreckig ist* - ich habe eine Esstörung."

0

Klar kannst du dich deinen Eltern anvertrauen, du brauchst aber auch jemanden, der mit dir trainiert, wie du deine Emotionen regulieren kannst, wenn Sie mal wieder überborden. Ich denke, auch deine Eltern werden entlastet sein, wenn sie dich bei einem Therapeuten gut aufgehoben wissen. Du könntest deine Eltern bitten, dich bei der Suche nach einem Therapeuten zu unterstützen, weil du mit einigen Dingen selbst nicht mehr klar kommst. Wenn gar nichts mehr geht, gibt es Kliniken, die im Nitfall auch rund um die Uhr aufnehmen. Mach es dir selbst nicht zu schwer. Alles Gute!

Hallo Callie, du wirst am Besten wissen, wem du dich anvertrauen kannst. Deinen Eltern? Einer Lehrerin/ einem Lehrer? Tante, Onkel, Nachbar, Freundin; Hausarzt?

Wenn du deine Probleme nicht offen ansprechen kannst, schreib doch einen Brief- allerdings solltest du danach mit der Person sprechen können, wenn sie den Brief erhalten hat und auf dich zugeht. Dein Hausarzt ist die Ansprechpartner, wenn du meinst/ oder wenn du in eine Klinik möchtest. er wird deinen psychischen und körperlichen Zustand beurteilen und dich überweisen.

Es kann sein, dass er der Meinung ist, es reicht, wenn du einen Termin bei einem Therapeuten für eine ambulante Therapie macht, oder er meint, du brauchst schnell Hilfe, dann kann er dich in eine Klink überweisen, mit der Bitte, sie sollen dich schnellstmöglich aufnehmen. ( Überweisen ist nicht einweisen ;-)!!!)

Ich kenne dich nicht, daher ist das mit dem Rat so eine Sache. Mein persönlicher Rat wäre, dass du mit deinen Eltern sprichst und ihr gemeinsam zu deinem Arzt geht. Hier müsst ihr dann ( vorallem du!!) entscheiden, wie lange du noch ohne Hilfe auskommst, oder wie dringend du Hilfe benötigst! Ich denke, dass es dir nicht gut geht und du dich viel mit dem Thema beschäftigst? Daher postest du auch hier? Das ist ja ein erster Schritt- jetzt musst du den zweiten machen, aus dem anonymen Internet, ins wahre Leben ;-)

So wie du schreibst, klingst du sehr reif, ich denke, du wirst eine richtige Entscheidung treffen!

Du solltest dich deinen Eltern anvertrauen wenn das geht

challie 29.01.2013, 16:01

ich würde nichts lieber als das, ich weiß nur nicht wie ich auf sie zugehen soll..

0

Was möchtest Du wissen?