Nochmal richtig : Ab wievielen Tabakpflanzen ist die Steuerpflicht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Gesetzgeber erlaubt ausdrücklich, durch den Tabak-Selbstanbau Steuern zu sparen! Von den zahlreichen Regelungen des Tabakhandels betrifft den Selbstanbauer nur das Tabaksteuergesetz . In seiner aktuellen Fassung befreit es ausdrücklich die Herstellung von "Tabakwaren, die außerhalb eines zugelassenen Herstellungsbetriebes aus Kleinpflanzertabak hergestellt und weder zum Handel noch zur gewerblichen Verwendung bestimmt sind" vom Steuer- und Verpackungszwang.

Die zugehörige Durchführungsverordnung legt keine Menge fest, wie beim Weinbau für den Eigenbedarf wird jedoch von den zuständigen Zollbehörden widerleglich vermutet, dass ab 100 Pflanzen ein gewerblicher Anbau stattfindet.

Aus 100 Tabakpflanzen gewinnen wir etwa 4-6 kg rauchfertigen Tabak, diese Menge halten wir beim Tabakanbau für realistisch.

Zu Zigaretten verarbeitet ergibt das ca. 25-40 Stangen a´ 10 Schachteln a´ 20 Stück beste Zigaretten.

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 23. August 2007 )
http://deutsche-hecke.de/index.php?option=com_content&task=view&id=41&Itemid=9

Steuerpflicht entsteht bei gewerbsmässigem Anbau und Gewinnerzielungsabsicht. Alles andere ist Hobby und nicht steuerpflichtig.

Die Pflanze ist nicht Steuerpflichtig!

Was möchtest Du wissen?