Nochmal Mahnbescheid

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Alles außer der Hauptforderung und den Gerichtskosten.

Aus einer Hauptforderung von 566,48 € entstehen im 4 Jahren keine Zinsen von 470 €.

Formuliert werden muss da nicht viel, nur die richtigen Kreuzchen setzen, wenn es sich um einen gerichtlichen Mahnbescheid handelt.

Bist Du sicher, dass das Schriben von Quelle ist?

Leg wenigstens gegen die Verzugszinsen Einspruch ein. Lass Dir erklären, warum die so hoch sind.

Danke Dir für die Antwort, nein, das Schreiben ist von der inkassofirma von quelle. Die Verzugszinsen sind wahnsinnig hoch

Beim MB sind ja ein paar Felder auszufüllen

Ich widerspreche

der Hauptforderung(das geht okay, das schulde ich ja) den Zinsen insgesamt ----- den laufenden Zinsen den Verfahrenskosten den anderen Nebenforderungen wegen eines Betrages von

Mich überfordert das total

0
@lamballe

Quelle gibt es ja nicht mehr. Das ist also bestenfalls aufgekauft worden. Die zentralen Fragen sind nun, was da genau von dir mit dem Inkasso vereinbart wurde und ob du etwas unterschrieben hast, wie hoch die Forderung war, wie viel gezahlt wurde, wie lange das schon so geht usw. Dann kann man irgendeinen Rückschluss ziehen und das mal durchrechnen.

0

Also. Von wann ist der Mahnbescheid? Wann läuft die Frist ab?

Um dir zu helfen, brauchen wir Informationen. Die wichtigsten Informationen: Wie hoch war die Hauptforderung? Wie hoch war der Rest, als du nicht mehr zahlen konntest?

Hast du beim Inkasso irgendetwas unterschrieben? Ein Schuldanerkenntnis oder ähnliches? Was genau stand da in dem Brief? Wie viele Raten hast du bei denen bezahlt und wie hoch waren die?

Verzugszinsen von 470€ sind absurd hoch, da gebe ich beangato recht.

Die hauptforderung lag bei ungefähr 1000 Euro, ich zahle seit ca 4 Jahren 30 Euro im Monat ab, ich habe die Originalforderung leider nicht vorliegen, da mein Exmann mir viel weggenommen hat, versuche aber an sie ranzukommen

0
@lamballe

Das heißt, du hast bereits 1440€ abbezahlt (bzw. etwas weniger, wenn es keine vollen 4 Jahre waren). Sie wollen weitere rund 1000€ (HF und Zinsen). Das passt absolut nicht zusammen.

Ich würde erst einmal folgendes machen: Komplettwiderspruch ankreuzen und ans Gericht zurück. Parallel dazu ans Inkasso eine Aufforderung schicken, die eine aktuelle Forderungsaufstellung zuzusenden und eine Übersicht des Forderungskontos, insbesondere eine Erläuterung zu den "für dich absurd hohen Zinsen". Ankündigen, dass du ggf. den Komplettwiderspruch in einen Teilwiderspruch abänderst, nachdem dir die Unterlagen zugegangen sind. Das schickst per Einschreiben.

Damit ziehst du denen erst den Boden unter den Füßen weg und gewinnst Zeit, erhältst zudem Unterlagen, mit denen dein Anwalt dann auch nochmal alles durchschauen kann. Den Widerspruch kann man ja wieder zurückziehen und wenn man das ankündigt gegenüber dem Inkasso, dann haben die erst mal keinen Grund, Klage zu erheben :-)

Achja: Im Zweifel beruft man sich drauf, dass man nicht in Verzug war , die fehlende Rate nachgezahlt war, ohne dass die eine Mahnung geschrieben hatten. Ist aber wackelig. ggf. erst mal weiter die Raten stur zahlen.

0

Bei ienem WIderspruch zu einem Mahnbescheid brauchst DU gar nichts zu formulieren.

Nur ankreuzen "gegen Anspruch insgesamt" oder "gegen ... "

ALso das Kreuz an der richtigen Stelle machen, und weg damit.

Am besten gehst Du mal vor Ort zu einer Schuldnerberatung. Zu finden bei Google.

Was möchtest Du wissen?