Nochmal Islamisch Heiraten?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich musst du islamisch heiraten. Islamrechtlich oder vor Gott ist eine standesamtliche Heirat nicht gültig. Sobald du konvertiert bist und noch nicht islamisch verheiratet, dürftest du gar nicht mit deinem Mann zusammenleben, geschweige denn, Verkehr zu haben. Eine standesamtliche Eheschließung ist immer erst nach einer islamischen Eheschließung angebracht, wenn das überhaupt nötig ist. Die Rechte, die aus beiden Eheschließungen resultieren, beißen sich nämlich und es kann zu Konflikten kommen, sollte es doch mal zu einer Scheidung kommen.

56

Richtig. Bei einer bürgerlichen Eheschließung hat die Frau dem Mann gegenüber Rechte, die im Rahmen der geschlechtlichen Gleichberechtigung geregelt sind. Dies ist nach islamischen Recht auf jeden Fall nicht so. Eine standesamtliche Ehe sollte man aus diesem Grund immer vermeiden.

3
29
Natürlich musst du islamisch heiraten. 

Troll Alarm

Anastacya hatte ja mehrmals erwähnt, wie ausgiebig sie sich mit dem Islam beschäftigt hat und zwar so gut, dasz sie nun konvertiert. Die Tochter natürlich gleich mit und das nur wenige Tage nach der Offenbarung hier auf gutefrage.net..

Wer sich mal die Mühe macht, sich alle Kommentare von Anastacya durch zu lesen, der merkt ganz schnell, an ihrem historischen Erkenntnisstand, dasz sie alles hat, nur keine Tochter.

Wer sich angeblich so toll mit dem Islam beschäftigt hat um zu konvertieren und hier die Fragen stellt, die gestellt wurden.

Warum wir der Trollaccount nicht gesperrt?

0

Soweit mir bekannt---

"gelten" Ehen vor Allah NICHT..wenn sie nicht nach islamischen Gebräuchen vollzogen werden.

( Dem liegt zugrunde, dass der "Schöpfer Allah"..ewig geltende Regeln erlassen hat, die keinesfalls durch staatliche oder/bzw. "von Menschen gemachten Regeln " durchbrochen werden können..

Kurz:

jegliche ( sonstige) Ehe ist vor Allah ungültig.. außer, sie wurde gemäß Allah's Regeln geschlossen.

WAS die islamischen Hochzeitsfeierlichkeiten angeht, und WAS du anziehen solltest..beantwortet möglicherweise dieser link:

https://www.hochzeit-brautinfo.at/tipps-more/spirituelles/muslimische-trauung.html

Auszug:

Eine Eheschließung ist im Islam ein sehr schlichter Akt, ein "Vertragsabschluss" (nikah).
Mann und Frau erklären vor einer theologisch bewanderten und moralisch gefestigten Persön­lichkeit (oft der Imam/Hodscha einer Moschee) und in der Anwesen­heit von zumindest zwei Zeugen ihren freien Willen, miteinander die Ehe einzugehen.

Es scheint also eher eine einfache Angelegenheit zu sein, von der eigentlich auch nicht viele Menschen wissen (müssen)

btw.:

Sollte es je zu Fragen nach "Scheidung" kommen, scheint es für den Mann ebenfalls eine eher schlichte Angelegenheit zu sein...während es für "die Frau" durchaus dramatisch werden kann..

ABER: das ist nur nebenbei bemerkt..ihr denkt ja nicht an Scheidung, sondern an das traute, gemeinsame Glück

Viel Erfolg und Glück....! wünsche ich Dir.../euch

Ja klar macht das Sinn.

Nachdem Du Heute für Deinen Mann das besondere Abendessen bereitet hast, die Schahada (Glaubensbekenntnis) mit ihm zusammen sprichst, und er Dir liebevoll das Kopftuch umgebunden hat (so Deine Wünsche in einer anderen Frage), packst Du Deine Koffer und ziehst zu Deinen Eltern.

Dies begründet sich darin, dass ein weiterer Verbleib bei Deinem standesamtlichen Ehemann, eine Zina (mächtig böse Sünde im Islam) darstellt. Kein Küsschen, kein Händchenhalten, keine sexuelle Aktivität und schon gar kein Ehebett.

Weiterhin musst Du die Familie Deines Mannes bitten, dass man Dir einen Mahram zur Verfügung stellt, der Dich auf Schritt und Tritt begleitet, damit keine unzüchtige Handlung entstehen kann.

Irgendwann kannst Du dann in der Moschee eine islamische Eheschließung vornehmen. Diese Eheschließung ist relativ schmucklos. Du darfst Dich nach der Eheschließung mit den Frauen zum Kaffee zurückziehen, Dein Mann macht mit den Männern eine kleine Partie. Einer bestimmten Kleiderordnung bedarf es dazu nicht.

Was allerdings wichtig sein sollte, dass Du ein ordentliches Brautgeld für Dich verlangst, da dies in sehr vielen Fällen an anderer Stelle Bedeutung hatte. Siehe hierzu auch:

www.1001geschichte.de

4

Das ist ja wirklich total romantisch. Obwohl ich mir mein Kopftuch eher selber binden werde, das war die Idee einer katholischen Userin.

0
56
@Anastacya

Es ist doch egal wer diese Idee hatte.....letztendlich packst Du den Koffer.

0

Wenn man im Ausland islamisch Heirate, muss man die Hochzeit in Deutschland anerkennen lassen?

Hallo,

ich möchte meinen Freund im Ausland islamisch Heiraten. Soweit ich weiß, ist diese Form von Heirat in Deutschland nicht anerkannt. Jetzt frage ich mich, ob ich nach dem ich islamisch geheiratet habe verpflichtet bin, es hier anzumelden?

Er ist beruflich in ein islamisches Land gezogen und da ein Heirat dort die Vorraussetzung zum Zusammenleben ist dachten wir, wir heiraten jetzt islamisch um dort geschützt zu sein.

Ich möchte es aber nur machen, wenn es in Deutschland nicht anerkannt ist. Da wir aus Schutz heiraten und nicht wirklich weil wir unbedingt heiraten wollen.

Mache ich mich strafbar, wenn ich islamisch Heirate und es in Deutschland nicht anmelde?

Kann mir jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?