Noch nie geflogen - Flugangst

10 Antworten

Ich kann es dir nachempfinden. Obwohl ich als Kind sehr oft und gern geflogen bin, entwickelte sich in der Jugend eine massive Flugangst, die zu Schweißausbrüchen führte, wenn ich ein Flugzeug nur auf dem Rollfeld gesehen habe. Meiner Freundin zu Liebe und um die enorme Distanz einer Fernbeziehung zu überbrücken, habe ich mich mit 25 dann schweren Herzens doch dazu überwunden, mich in einen Linienflieger zu setzen. Eine Stunde später war ich am Ziel und auf einen Schlag wieder kuriert.

Was kann man zum Fliegen generell sagen? Der Aufbau entspricht weitestgehend dem was man aus einem Zug kennt. Vielleicht alles etwas enger und kompakter bei den kleineren Linienfliegern. Statt großer Fenster gibt es kleine (zusätzlich verschließbare) Gucklöcher. Wer nicht direkt am Fenster sitzt und bewusst durch das Fenster schaut, kriegt von draussen eigentlich nichts mit. Auf einem kleinen Display werden je nach Flug Informationen zu Flugzeit, Position o.ä. angezeigt, oder bei längeren Flügen zur Ablenkung Filme gezeigt.

Relevant sind eigentlich nur Start und Landung, wobei ich den Start als "schlimmer" bezeichnen würde. Ist er allerdings nicht. Wenn der Flieger auf das Rollfeld fährt, wird er erst noch eine Weile dort stehen bleiben, bis der Start bestätigt ist. Anschließend gewinnt er schnell an Tempo (unter Umständen ruckelt und wackelt das Flugzeug dabei) und reisst dann - wie du schon sagtest - schnell hoch. Das Gefühl ist etwas schwierig zu beschreiben, kommt aber dem Start einer Achterbahn oder Fahrt in ein Parkhaus recht nahe. Man wird etwas stärker in den Sitz gedrückt, eventuell wird dir kurz etwas flau im Magen. Nach nicht mal 10 Sekunden ist bereits alles vorbei und der Flug geht von statten. Während des Fluges merkst du abgesehen von möglichen Turbolenzen eigentlich nichts weiter. Die Fahrt in einem Zug hat mehr Störgeräusche und Ruckler. Die Landung geht ruhiger von statten.

Während des Starts und der Landung sollte man sich aus Sicherheitsgründen anschnallen und elektronische Geräte deaktivieren, die während des Flugs selbst jedoch genutzt werden können.

Und ich weiß aus eigener Erfahrung dass die bloßen Worte alleine nichts helfen: Aber das Flugzeug ist immer noch das mit Abstand sicherste Verkehrsmittel. Sich in ein Auto oder gar einen Linienbuss zu setzen, ist um ein vielfaches gefährlicher. Die Angst ist somit absolut irrational und eine reine Kopfgeschichte, der man sich einfach stellen muss.

Und wenn du dich überwindest: Versuch einen Fensterplatz zu bekommen. Selbst wenn man neben Flug- auch noch Höhenangst hat, hat der Ausblick sowohl während Start und Landung, als auch ruhig über den Wolken schwebend etwas ungemein faszinierendes.

Ich bin schon oft mit Achterbahnen gefahren, und kann es mir jetzt um einiges besser vorstellen :o

Dankeschön :)

0

Mach dir nix draus... bist nicht die Einzige, die Flugangst hat... ich bin da genau so, obwohl ich schon sehr oft geflogen bin... Also ich finde Start und Landung nicht so schlimm, dafür aber den Flug selbst, da ich das nicht so leiden kann, stundenlang in der Luft zu sein :-D aber das bekommst du schon hin... ist nicht tragisch... ist sicherer als Auto oder Zug

Das ist wie Achterbahn fahren beim Start und der Landung. Alles andere merkst du nicht wirklich.

Was möchtest Du wissen?