Noch magersucht zu sehen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aha, ein Jahr zuvor: "Ich schaffe es allein!" Na klar, sieht man ja am 30.1. 2014. Und? Wie wäre es mit einem Besuch beim Kinder- und Jugendpsychiater, damit du endlich was für dich tust, um dich kämpfst, gesund wirst und dein Leben lieben lernst?? Komm Jetzt! Bleib dran, wenigstens ein halbes Jahr tue was die Fachärzte, Psychologen und Therpeuten dir raten. Und nimm die Medikamente des Jungendpsychiaters ein. Es geht nicht allein! Hilfe dir!

Ja! Du bist noch ganz deutlich gefährdet! Solange du dir diese ganzen Gedanken nur uns essen machst, ist das nicht vorbei! Warum gehst du nicht den Schritt und lässt dich wenigstens mal professionell beraten?! Du hast schon soviel geschafft, gefährde das nicht wieder! In ner Therapie lernst du ja auch, wie du DANACH damit klarkommst und lernst Mädels kennen, die dir da ihre Erfahrungen zu erzählen können. Guck es dir dich einfach mal an?

Magersucht. das wichtigste zuerst: Du hast deine Krankheit erkannt und du möchtest etwas tun um wieder "normal" zu werden. Morgens ein Brötchen das ist klasse. Am Vormittag etwas Obst (Apfel oder Banane) Beim Schulessen vieleicht vorerst eine Suppe oder einen Nachtisch - später normal. Es gibt Tage, da mag man das Schulessen nicht, weil es nicht gut aussieht und sicher auch nicht schmeckt. Mittagessen ist auch gut (müssen es zwei Teller sein) Abends ain oder zwei stücke Brot und fertig ist der Tag. Das Trinken nicht vergessen (keine süssen Getränke Cola oder so).Die Süßigkeiten reduzieren und einteilen. Die Chips ganz weglassen. Dann wird alles wieder.

Was möchtest Du wissen?