noch eine Frage zur Privaten Krankenversicherung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ist mir neu, dass privat Versicherte eine Überweisung brauchen.

"8. PKV Freie und uneingeschränkte Arzt-, Zahnarzt und Krankenhauswahl ohne lästige Überweisung."

siehe: http://www.private-krankenversicherung-net.de/krankenkassenvergleich/vergleich-gesetzliche-krankenkassen-beitragsvergleich-test-leistungsvergleich-krankenkasse.html

Danke, habe es grad gelesen. Da werd ich heut mittag mal bei der Krankenkasse anrufen. zum x-ten mal ;-)

0

Als PKV-Versicherter hast du freie Arztwahl. Du kannst einen FA auch ohne Überweisung aufsuchen. Beschwerde an den Vorstand der Gesellschaft oder Ombudsmann oder Bafin.

das dachte ich eigentlich auch. Sonst hätten wir ja auch eine Überweisung für ihn geholt.Vielleicht sind das irhendwelche blöden machenschaften von der axa. Keine Ahnung. jedenfalls haben wir totalen Ärger mit denen, weil sie sich einfach auf stur stellen. Gibt es irgendwelche Gesetzesgrundlagen auf diese wir uns berufen können??

0
@user1775

Schau mal in die AVB, ob da etwas unter den Obliegenheiten vermerkt ist.

0

So was habe ich noch nie bei einer privaten KK-Versicherung gehört. Man geht zum Arzt seiner Wahl, bekommt eine Rechnung und reicht diese ein. Je nach Tarif wird dann alles oder ein Teil übernommen. Aber gar nichts, weil man keine Überweisung hatte, klingt komisch.

Lest doch bitte mal in eurer Police nach, ob ihr so eine Einschränkung unterschrieben habt. Wenn in eurer Police nichts davon steht, dann muß die KK euch das Geld auch erstatten.

In den AGB`s der AXA steht ganz klar etwas von einer ÜBERWEISUNG an den FACHARZT: 100% des erstattungsfähigen Rechnungsbetrages für medizinisch notwendige Heilbehandlung - außer Psychotherapie - durch Ärzte einschließlich verordneter Arzneimittel, wenn für die Behandlung ein Arzt für Allgemeinmedizin/praktischer Arzt, ein Facharzt für Gynäkologie, für Augenheilkunde (Augenarzt), für Kinder- und Jugendmedizin (Kinderarzt) oder ein Notbzw. Bereitschaftsarzt in Anspruch genommen wird oder der Versicherte von einem der vorgenannten Ärzte zur Mit-/Weiterbehandlung an einen anderen Facharzt überwiesen wird. Die Erstbehandlung ist durch die Erstbehandlungsrechnung zu belegen.

0
@moon73

Quelle:

ttp://www.axa.de/servlet/PB/show/1129844/ELBonus_Tarifblatt-Heilbehandlung.pdf

0

Tja, seine VERTRAGSINHALTE sollte man kennen...

Schaut halt den Vertrag mal genau durch oder fragt NETT bei der Krankenkasse, wo genau das steht. Wenn es wirklich so ne Klausel gibt und man nett geblieben ist, kann man nach Kulanz fragen und versichern, sich in Zukunft an die Regeln zu halten.

Ich weiß es nicht genau, aber lohnt sich der Streit überhaupt? ich meine wegen den 10,- Euro, das andere bezahlt Dein Mann und dann muss ihm die Kasse das Geld wieder geben, er ist doch Versichert.

es geht nicht um die 10 Euro!!! sowas fällt in der PKV eh nicht an. es geht um die Arztrechn die weit über 1000 Euro liegt.

0
@user1775

Ich kenne das gar nicht so wie Du es beschrieben hast. Eine Bekannte von mir ist auch Privat-Versichert, sie geht immer in Vorkasse und bekommt dann wenn sie die Rechnung bei der Kasse einreicht wieder, was ich nicht verstehe, wenn Dein Mann beim Arzt war, warum wird die Überweisung vom Arzt nich Rückwirkend ausgestellt?

0
@mikael

Diese wird nicht rückwirkend ausgestellt, wegen des Abrechnungsystemes des Hausarztes.Das wäre wohl nicht machbar. Ich habe grade nochmal in den AGB´s der Axa gelesen..wenn ein Othphäde nicht zu den Primärärtzen zählt haben wir wohl schlechte karten. naja beim nächsten mal sind wir schlauer...und vielleicht auch bei einer anderen Versicherung ;-)

0

Das möchte ich gerne mal von einem Experten beantwortet wissen, ob Private so ihr Kunden behandeln dürfen?!! Ist das so??

Ganz klar, n e i n

0
@vincent

Danke für Dein Kompliment! ich hätte gerne darauf geantwortet, weiß aber leider nicht wie, da ich noch recht neu hier bin. LG, Sandra

0

Was möchtest Du wissen?