NNH-OP und Septumplastik - Schmerzen danach

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hört sich nach massiven Entzündungen an die mit Antibiotika behandelt werden müssen. Es ist schon unverantwortlich eine solche Operation während einer starken Entzündung durchzuführen. Wenn dein HNO Arzt nichts unternimmt mußt du zu einem anderen gehen. Infektionen im Kopf können schnell lebensgefährlich, z.B. Hirnhautentzündung, werden. Die Silikonröhrchen dienen der Drainage damit die Wundflüssigkeit abfließen kann. Nach solch einer OP sollten auch stärkere Schmerzmittel gegeben werden, die kosten allerdings etwas mehr. Das solche Operationen so schmerzhaft sind sagt einem vorher niemand, dann würden viele eine solche Operation nicht machen lassen. Fazit gleich morgen früh zu einem anderen Arzt (deinem Hausarzt) gehen.

vielen dank für die antwort. antibiotika bekomme ich auch, hatte ich vergessen zu schreiben, doxyxyclin oder wie mans schreibt. da haben se mir auch für die erste halbe woche eine falsche dosierung genannt (nur 1 am tag), sodass die eigentlich gar nicht gewirkt haben. und das mit den schmerzen im kiefer und in den zähnen macht mir langsam doch etwas angst. leider konnte man das nicht im nicht entzündeten zustand machen, da die entzündung vor der op seit mehreren monaten im gange war und kein antibiotika dagegen geholfen hat, da alle gänge dort so zusaßen (auch genetischbedingt) dass nichts abfließen konnte :(

0
@SweetCherryTree

Gerade weil keine Antibiotika geholfen haben, sie also bei den Keimen wirkungslos waren, hätte die Operation nicht durchgeführt werden dürfen. Wenn Antibiotika nicht innerhlab von 3 Tagen eine erhebliche Linderung bringen können es nur die falschen sein. Es müß bei dir untersucht werden welcher Keim zu der Entzündung geführt hat um eine geziehlte Antibiotikatherapie durchführen zu können.

0

Ich befürchte das da auf Kosten deiner Gesundheit gespart werden soll. Gehe gleich zu einem anderen Arzt und fordere dien Recht auf eine sach- und fachgerechte Behandlung ein.

die ärtze sind auch nicht mehr das was sie mal früher waren... heut zu tage finden die ärtze ihre patzienten ziemlich irrelevant und verschreiben immer verdammte medikamenter die billig hergestellt werden.. geh mal bitte zu einem anderen artzt der wird dir sicherlich was anderes geben...

da könntest du recht haben... bin mittlerweile schon bei ihm und einem kollegen, da er nicht genügend zeit hatte, aber die sind beide der selben ansicht und verschreiben die gleichen medikamente :/

0

Was möchtest Du wissen?