NNeue Katze macht nachts Randale?

9 Antworten

Hallo,

Dass eine Katze die ersten Tage etwas schüchtern und ängstlich ist, ist mehr oder weniger normal. Das Kitten wurde aus seiner gewohnten Umgebung und seiner Familie gerissen und in eine komplett neue Umgebung und anscheinend auch noch ohne Artgenossen gesteckt. Das ist ein wahrer Schock für das Kitten!

Dass kein Kitten so viel Randale macht, liegt wahrscheinlich daran, dass es nicht ausgelastet ist. Um ein Kitten in Einzelhaltung auszulasten, müsste man sich mindestens fünf Stunden täglich aktiv mit dem Kitten beschäftigen. Das wirst du kaum tun, zumal es ja tagsüber nicht rauskommt.

Also hole deinem Kitten bitte einen mindestens zwölf Wochen alten und gleichgeschlechtlichen Artgenossen, denn Einzelhaltung ist ohnehin nicht artgerecht, insbesonderen nicht, wenn es um Kitten geht. Die Folgen von Einzelhaltung können schwere Verhaltensstörungen sein, die manchmal nicht einmal als solche erkannt werden. Dass Katzen Einzelgänger sind, ist leider immer noch ein weitverbreiteter Mythos, wobei es wohl allmählich besser wird. Sie sind lediglich Einzeljäger.

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

http://www.petsnature.de/infoseiten/katzen-ratgeber/katzen-haltung/ein-zwei-oder-mehr-katzen

Bitte hole das zweite Kitten von einem seriösen Anbieter, z.B. aus dem Tierheim, denn das erste Kitten stammt offenbar von einem Vermehrer. Seriöse Anbieter geben keine Kitten in Einzelhaltung.

http://www.katzen-fieber.de/serioeser-anbieter.php

http://www.schwarzzucht.de/

Außerdem solltest du dich über die artgerechte Haltung von Katzen informieren, das sollte man tun, bevor man sich eine ins Haus holt. Eine gute Seite dafür ist http://www.katzen-fieber.de/.

Liebe Grüße

 Je nachdem wie alt die Katze ist und ob sie zum Beispiel zu früh von der Mutter getrennt wurde, kann das ein Verhalten sein wo sie die Mutter sucht 

Bitte lege dir auf jeden Fall eine zweite Katze auch zu, bestenfalls im selben Alter und mit dem selben Geschlecht 

Katzen sind keine, ich wiederhole keine Einzelgänger 

Gib ihr Zeit, sie ist doch grad mal drei Tage da. Das Tier wurde aus seiner gewohnten Umgebung gerissen und ist jetzt an einem völlig fremden Ort, ohne das es versteht warum das so ist und du schreibst ja selbst, dass der Start wohl nicht so doll war.
Da hilft nur warten und in Ruhe lassen. Auf sowas sollte man sich einstellen bei einer neuen Katze.

Ängstliche Katzen; Zusammenführung Tipps?

Hallo zusammen. Folgende Situation: Wir haben vor knapp 1 Jahr eine Katze aufgenommen, notfall - mäßig. Sie ist jetzt 2 1/2 Jahre alt. Sie war schon bevor sie zu uns kam eine Einzelkatze von Wesen her ängstlich und scheu aber "besitzergreifend" und eigen. Sie hat sich in den Jahr aber gut gemacht und kommt sogar wenn Besuch da ist. Ich wollte von Anfang an eine zweitkatze für die Mieze aber da wir noch Ratten hatten und es mit der jetzigen Katze gut ging, wollten wir erst einmal warten. Vor ein paar Wochen ist dann das letzte Geschwisterpärchen der Ratten leider verstorben. Vor ein paar Tagen haben wir dann eine ebenfalls 2 jährige Katze adoptiert, die von Charakter unserer sehr ähnlich ist und ebenfalls als Einzelkatze gehalten wurde. Uns war klar das sie nicht von Anfang an beste Freunde werden - das erwarten wir auch gar nicht. Die neue Katze versteckt sich noch unter der Couch und faucht selbst uns an - wir lassen sie in Ruhe. Reden aber ab und zu mit ihr und geben ihr Leckerlies, die sie frisst. Nachts machen wir die Tür zu. Die andere reagiert mit Revierverhalten. Es ist nicht so das sie permanent auflauert eher im Gegenteil. Zeigt sich die andere aber mal wird gefaucht und sie ist ganz gestresst. Die neue faucht dann zurück und das war's dann auch - unsere "Alte" rennt dann weg und ist dann ziemlich geladen. Die neue Katze zieht sich anschließend ebenfalls zurück - so das sie fast ausschließlich unter der Couch ist. Jetzt frage ich mich ob wir die Zusammenführung vielleicht langsamer angehen sollten - damit die neue Katze vielleicht etwas selbstbewusstsein tanken kann und nicht mehr so verunsichert ist. Gleichzeitig ist meine Sorge das sich beide aufgrund ihrer ängstlichkeit hinein steigern könnten. Ich hatte schon überlegt, ob wir die Katzen anhand des Belohnungssytem langsam heran führen können - nur unsere Katze hat Leckerlies und Streicheleinheiten zwar manchmal gerne, reagiert aber eben allzu oft gar nicht darauf und streicheln darf man sie sowieso nur wenn sie von sich aus kommt. ;) Sie spielt gerne "Werf" Spiele- darauf reagiert sie gut aber auch nicht immer. Habt ihr eine Idee was das Beste wäre oder vielleicht auch Tipps? Liebe Grüße

...zur Frage

Katze wurde vergiftet,wird sie wieder 100%, wer hat Erfahrungen?HILFE

Wer meine letzte Frage gelesen hat, der weiß, dass meine beiden Katzen vergiftet wurden. Sie sind nachts draußen gewesen. Eine habe ich am nächsten Tag dann tot aufgefunden, die andere kam nach 2 Tagen mit allerletzter Kraft nach Hause gelaufen. SIe, 15 Monate alt, war dann zwei Tage beim Tierarzt, wo sie an einen Tropf gehangen wurde und eine Blutuntersuchung durchgeführt wurde. Gestern konnten wir sie wieder mit nach Hause nehmen. Oh, wie war sie froh! Aber sie ist immer noch nicht gut. Sie ist noch sehr müde, will immer laufen, schafft aber nur 5 Schritte und muss sich dann für ein paar Minuten hinlegen, bevor sie wieder aufsteht. Sie kann ihren Kopf auch noch nicht echt aufrecht halten, hat ihn immer so nach unten und schief zur Seite hängen. Der Tierarzt sagte jediglich, dass ihre Leberwerte sehr hoch waren und dass sie sehr ausgetrocknet war. Weiter müssten wir abwarten... Welches Gift es jetzt genau war, konnte sie nicht sagen, dazu müsste man einen super ausgebreiteten Test machen etc...

Sie war super hungrig, als sie nach Hause kam und isst jetzt auch immer noch ungewöhnlich viel für ihre Verhältnisse. Kommt es, weil sie drei Tage lang nichts gegessen hat oder kommt es wegen des Gifts?

Natürlich weiß ich, dass mein Kätzchen noch Zeit braucht, um sich zu erholen, allerdings hat eine Freundin mich heute sehr verunsichert. Sie sagte, ihre Freundin hatte auch eine Katze, die vergiftet wurde. Sie überlebte auch erst noch, wurde dann allerdings immer magerer und magerer und starb letztendlich nach ein paar Tagen doch daran...

Hat hier jemand schon so etwas (Schreckliches) mitgemacht? WIe war es bei eurer Katze? Kann ich noch etwas für sie tun? Habe nun ein sehr gutes Futter für sie gekauft und eine extra Vitaminpaste...

DANKE

...zur Frage

Was tun Katze miaut nachts häufig?

...zur Frage

16 Wochen alte Katze frisst nicht

Hallo Zusammen

Ich habe mir gestern eine 16 Wochen alte Katze in die Wohnung geholt. Leider faucht sie einem nur an wenn man sich ihr nähert will dann auch kratzen und beißen. Sie verweigert jegliches Fressen und selbst Katzenmilch wird nicht angerührt.

Sie Miaut immer stets, wenn man sich ihr nähert und oder versucht etwas Futter in ihrer Nähe zu schieben....

Der Besitzer meinte, ich könne die Katze auch wieder bringen, falls es gar nicht gehen sollte... Was ich ungern tätigen wollen würde....

Habt ihr evtl. einige Tipps?

Lg

...zur Frage

katze vom freund faucht mich an?

hay, mein Freund und ich haben eine Katze von der Nachberin bekommen (Weibchen) mein Freund kennt sie aber schon gut aber immer wenn ich mit meinem Freund was machen will, drängt sie sich in den Mittelpunkt. Und nachts faucht die mich an und kratzt mich oft. Ich hab ihr nicht weh getan oder so. Aber immer wenn mein Freund dabei ist, ist die lieb zu mir aber sonst faucht die mich nur an. Kanns sein dass sie eifersüchtig ist?

...zur Frage

Neue Katze zur alten Katze?

Ich habe seit 2 Tagen eine neuen kater (4 Wochen alt, aber wurde ausgesetzt :/) Sie hat sich schon gut eingelebt der Tierarzt meinte sie sei gesund, sie ist sehr verspielt und anhänglich.. Meine "alte" und Katze loona findet den kleinen allerdings nicht so toll... Loona ist eine sehr launige Katze die zwar gerne kuschelt aber hin und wieder auch aus dem Nichts kratzt.. Als sie finn (der neue kater) das erste mal gesehen hat, hat sie extrem gefaucht und geknurrt und irgendwann den Raum verlassen.. Sie faucht alles an was finn berührt hat und somit nach ihm riecht.. Wenn Sie ihn sieht faucht und knurrt sie, jedoch greift sie ihn nicht an.. Als finn auf sie zu gehen wollte weil er mit ihr Spielen wollte, hat loona ein paar Schritte nach vorne gemacht und nach finn geschlagen.. Ich Weiss nicht ob sie es nur andeuten wollte oder ihn angegriffen hätte, aber ich wollte es nicht austesten und bin dazwischen gegangen.. Also prinzipiell meidet loona finn und ist auch überwiegend draußen.. Aber wenn finn von sich aus Nähe sucht scheut loona nicht davor anzugreifen :/

Die beiden sind nie allein und nachts ist der kleine finn in der Küche bei geschlossenen Türen, also ohne Aufsicht sind sie nie zusammen..

Wird das noch besser? Kann ich loona irgendwie dazu bringen finn eine Chance zu geben? Wir würden finn gerne behalten aber wenn es nicht geht dann muss er leider wieder weg..

Meine Recherchen im Internet ergaben das es schon Wochen oder Monate dauern kann.. Hat jmd ähnliche Erfahrungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?