NNebenkosten was darf der Vermieter berechnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Selbstverständlich darf die persönliche Übergabe erfolgen. Weigerst du dich, kann das böse Folgen haben (für dich!).

Bezahlen musst du Betriebskoste, wenn das so im Mietvertrag vereinbart wurde. Das gilt für alle in der Betriebskostenverordnung aufgelisteten 16 + 1 (nr. 17 = sonstige BK) Arten. Diese müssen natürlich auch angefallen und belegbar sein. Das gilt auch für Gartenarbeiten. Der V. muss Nachweis führen und dir auf Verlangen die Belege zur Einsicht vorlegen. Kann er das nicht, ist der Betrag nicht zu bezahlen. Du darfst ihn selbst rausrechnen.

elaone 27.03.2016, 08:28

Ich war drei Wochen in kur und habe mehrmals gesagt ich möchte sie per Post ....laut meinen Nachbarn ist der Vermieter bei mir am Haus mehrere male gesehen worden als ich weg war (Haus Eigentum) wieso schnüffelt er bei mir rum ?! Warum kann er sie nicht bei sich zuhause übergeben ?! Wieso muss das bei mir sein ?! Um seine zugegeben extrem krankhafte Neugier zu befriedigen? Warend des Mietverhältniss war er auch in meiner Wohnung und ich stand in Unterwäsche da ...... 

0

Wenn dein Vermieter Gartenarbeiten ordnungsgemäß in Auftrag gegeben hatte sollte er das auch belegen können, wenn er das nicht kann ist da was faul. 

Du kannst dich mit diesem Problem auch an den Mieterschutz Bund wennden. Und du sollten dich mal mit den anderen beiden Parteien in Verbindung setzen ob die genau soviel für diese Gartenarbeiten zahlen sollen. So wär es dann auch einfacher gegen den Vermieter vor zu gehen.

Wende dich an einen Mieterbund , oder eine Verbraucher Zentrale, alternativ kannst du mal im Internet nachsehen unter:

Nebenkosten, auf den Mieter umlegbar!

jedes Jahr stand auf der Abrechnung Gartenarbeit pro Partei gute 100€

Was bei einem Drei-Parteienhaus 300,-€ für Gartenarbeit jährlich ausmacht......was in etwa 6-8 "Mannstunden" ausmacht, beauftragt man einen Gartenbaubetrieb...Zu Viel....?

elaone 25.03.2016, 13:34

Das ist es ja und der Garten hatte wenn überhaupt 50qm .... Und was mich stört das ich auf einmal das doppelte nach bezahlen soll

0
tuedelbuex 25.03.2016, 13:46
@elaone

 und der Garten hatte wenn überhaupt 50qm ....

....die zu Pflegen jährlich deutlich mehr als 8 Stunden in Anspruch nimmt......

Bezahlen und gut ist.....statt sich jetzt noch auf einen (vermutlich nicht nur finanziell teureren) Nervenkrieg einzulassen, nur um "Recht" zu haben.....

0

Also wenn es keine Nachweise gibt, dann musst Du auch nichts bezahlen.

Der Vermieter kann Dir die Nebenkostenabrechnung auch auf dem Postweg zukommen lassen, bzw. er kann es Dir in den briefkasten werfen.

Gehe doch mal zum Mieterschutzbund, die wissen genau was zu tun ist.


Das mit der Gartenarbeit , das würde ich schon 3 mal nicht bezahlen.


elaone 25.03.2016, 13:22

Ich will ihn einfach hier nicht haben warum auch er weiß das ich alle Rechnung will auch vom Gärtner und das auf dem Postweg vorhin hat mir wieder seine Tochter angerufen und auf die Mailbox gesprochen Dienstag 17.30kommen sie -.- 

0
Tommkill1981 25.03.2016, 13:24
@elaone

Du musst sie nicht rein lassen. bestehe weiterhin darauf das Du es auf dem Postweg haben möchtest. Wenn das nicht besser wird nehme Dir eine RA.

0
anitari 25.03.2016, 13:39
@elaone

Ich will ihn einfach hier nicht haben warum auch er weiß das ich alle Rechnung will auch vom Gärtner

Die muß er Dir aber nicht geben oder zusenden, nur vorlegen in seinen Räumlichkeiten.

vorhin hat mir wieder seine Tochter angerufen und auf die Mailbox gesprochen Dienstag 17.30kommen sie -.- 

Ja dann nimm die Abrechnung an der Tür ab und fertig.

Oder ruf an und sage das sie Abrechnung in den BK werfen sollen.

1
albatros 25.03.2016, 19:13
@Tommkill1981

Entschuldige, aber dieser Rat ist wirklich daneben. Die Weigerung der Annahme kann für den Mieter böse Folgen haben. Zur Übergabe muss der V. ja nicht in die Wohnung rein, das geht auch an der Tür. Er kann die Abr. auch unter Zeugen in den Briefkasten tun. Der Postweg ist nirgendwo vorgeschrieben.

0
albatros 27.03.2016, 10:34
@albatros

Wie die Abrechnung zugestellt wird, ist dem Vermieter überlassen. Du kannst ihm das nicht vorschreiben. Das muss nur (aus Vermietersicht) nachweisbar (schon wegen der Zustellungsfrist aber auch überhaupt) sein. Für den Vermieter ist da das Einwurfeinschreiben der sicherste (normale) Weg. Oder aber mit Zeugen Einwurf direkt in den Briefkasten. Es bedarf keines persönlichen Kontaktes.

0
Ontario 14.04.2016, 15:28
@elaone

Wenn die ihren Besuch angekündigt haben, übernimm die Unterlagen an der Türe. Du musst sie nicht in deine Wohnung lassen. Dann hast du die Unterlagen entgegen genommen und wirst diese prüfen und dich wieder melden. Wenn du umlagefähige Beträge zahlen sollst, dann hast du auch ein Recht darauf, dir die Belege/Rechnungen darüber zeigen zu lassen. Lehnt der Vermieter ab, musst du nicht zahlen. Erscheinen dir die Rechnungen z. B. für Gartenarbeit zu hoch, oder nicht detailiert genug, lehne die Bezahlung ab, bis die Sache eindeutig geklärt ist. Unklare Nebenkostenabrechnungen muss man nicht akzeptieren. Der Vermieter ist verpflichtet auf Verlangen Einsicht in die Rechnungen zu gewähren, das schreibt das Gesetz vor. Übrigens kannst du schon verlangen, dass man dir die Unterlagen ( Kopie) auch per Post zusendet. Es kann ja sein, dass du zu dem vom Vermieter angekündigten Termin nicht abkömmlich bist. Es  gibt keine gesetzliche Vorschrift, dass du diese Unterlagen persönlich entgegen nehmen musst ! Du musst dem Vermieter nur mitteilen, dass er dir die Unterlagen per Post zukommen lassen soll. Damit tust du kunt, dass du bereit bist die Unterlagen entgegenzunehmen.

0

Was möchtest Du wissen?