Ninjitsu

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kann mich ja stark irren (was schwer ist wenn man den Mitschrieb hat) aber Ninjitsu darf doch nicht mehr unterrichtet werden weil eine gewisse Person (den Namen sollte man kennen wenn man "ninjitsu" "unterrichtet") sagte das Ninjitsu mit ihm stirbt und nicht mehr unterrichter werden soll. Also WENN dann maximal Genbukan oder Bujinkan Budo (was im übrigen ja auch nur nen Teil/fast nur die Hälfte aller Disziplinen die Teil der KRIEGSkunst Ninjutsu/Ninjitsu sind/waren) Also ich denk nicht dass heute noch irgendjemand "Ninjitsu"/"Ninjutsu" betreibt oder unterrichtet. Selbst Dr Masaaki Hatsumi unterrichtet keins und behauptet dies auch nicht und der is immerhin Soke in der 34. Generation des Togakure Ryu. Aber naja wenn man weiterhin behaupten will eine "archivierte" Kunst zu lernen/unterrichten dann viel Spass dabei.

colt1212 13.04.2012, 20:53

zwischen sollen und dürfen ist aber ein großer unterschied, ich glaube nicht, das sich daran irgendjemand halten wird, wenn man sich ernsthaft für ninjutsu interessiert...und irgendlemand wird es ganz sicherlich tun...

0
Cheerok 15.04.2012, 16:45
@colt1212

Da liegt ja noch das Problem, dass er einen großteil der Schriftrollen mit ins Grab genommen hat also frag ich da mal wie will man dann das gesamte System studieren wenn nicht alle Informationen da sind ? Nun man nimmt sachen aus anderen System und nennt es dann "blublub-Jutsu" das is leider ein riesen Problem heute. Ich will damit nicht sagen dass das was du gelernt hast schlecht ist, keine Sorge, aber es wird viel Chop-Suey als Creme Brulet verkauft heutzutage falls du weisst was ich mein.

0

Ich bin Ninjutsu-Trainer und kann dir deswegen einiges dazu sagen :) Anfangs lernt man die Grundlagen, wobei man noch nicht so viel mit einem Kampfpartner/-gegner arbeitet. Nach und nach wird man immer etwas an das Zweikampfverhalten herangeführt,bis man dann wirklich nach Regeln einen Zweikampf führt. Anfangs sind Zweikämpfe etwas seltsam, da man sich noch nicht so daran gewöhnt hat, einer "fremden" Person (die man aber eigentlich als Trainingskollegen recht gut kennen sollte) so nah zu kommen. Das ist gewöhnungsbedürftig,aber mit der Zeit machen auch die Zweikämpfe richtig Spaß. Ninjutsu stärkt außerdem, wie viele andere Kampfsportarten auch, dein Selbstvertrauen sehr.

ich habe lange zeit ninjutsu betrieben, und kann dir da aus erfahrung sagen (da ich auch nicht der breiteste bin), das es wirklich so ist, das es auf die techniken ankommt, nicht auf massigen körperbau. was soweiso meist ein irrtum ist. bei fast 90% der kampfsportarten, egal ob ninjutsu, kra maga, judo, karate, teakwondo oder anderes. ist der körperbau nicht wichtig. denn du wehrst dich ja tatsächlich mit den techniknem, und dkampfsport ist ja dafür da, das man sich mit wenig kraftaufwand oder auch als vermeintlich schwächerer gegenr wehren kann. und das funktioniert anhand der techniken, die du lernst. also kein bammel wegen deinem körperbau. solange du gesund bist (sprich, keine glasknochen oder andere hinderungsgründe aus ärztlicher sicht bestehen), kannst du fast jede kampfsportart machen..nur sumoringen solltest du sein lassen.

Hallo!

ich würde mal behaupten, dass ich da schon Erfahrungen gesammelt habe, denn ich bin Kampfkunstlehrer für Ninjutsu und seit 34 Jahren aktiv.

Zuest mal ist Ninjutsu keine Kampfsportart sondern eine Kampfkunst. Das aber nur am Rande.

Ninjutsu ist auf jeden Fall für jeden ausübbar. Wie du schon geschrieben hast brauchst du nur wenig körperliche Kraft, denn man arbeitet min Distance, Balance und Timing. Du lernst, wie man sich natürlich und dadurch gesund bewegt. Der Mensch ist das einzige tier, welches lernen muss, natürlich zu sein.

Ich kann dir nur raten, dein Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Ganbatte kudasai

Axel

colt1212 08.04.2012, 16:32

dem schliesse ich mich an..DH

0

Was möchtest Du wissen?