Nimmt man durch psychischen Stress ab?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja, durch positiven Stress (Liebe) nimmt man meistens ab, weil man kaum Lust auf essen hat; durch negativen (Liebeskummer) eher zu, weil man Frust-isst...

Das kann gut sein. Es gibt aber auch das Umgekehrte, dass sich jemand unter Stress den "Kummerspeck" anisst.

Es gibt Leute die essen weniger wenn sie gstresst sind oder Probleme haben, aber es gibt auch andererseits Leute die dadurch eher mehr essen und ihre Probleme durch das Essen zu kompensieren. Das klappt aber genauso wenig wie einfach weniger zu essen.

Deswegen sind die Probleme immer noch da, nur dein Gewicht hat sich verändert.

Also sowas lässt sich nicht grundsätzlich sagen, dass man durch Stress abnimmt.

Ich meine jetzt aber mal unabhängig vom essen. Der Körper verbraucht wenn man viel Stress hat ja auch Kalorien..und das meine ich. Ganz unabhängig vom essen.

0
@DieMelissa200

Ob dein Körper da wirklich mehr verbrennt ist zu bezweifeln, weil ich denke ich habe mal gehört dass der Körper da die Fettverbrennung runter fährt :)

0

Ja, es ist möglich. Durch den Stress kann es sein, dass du kaum Lust auf das Essen hast und dann nimmst du dementsprechend ab.

Kommt drauf an. Die meisten nehmen dadurch sogar zu, weil man bei zu viel Stress dazu neigt, diesen mit Essen zu überwinden.. Anderen wiederum geht es so schlecht, dass sie kaum noch essen können..

Bei Problemen und Frust hört man oft auf zu essen und nimmt dann ab! Ich esse lieber wenn es mir gut geht!

Da ist jeder Mensch anders. Auch zunehmen ist möglich.

Ja weil du auch kein lust mehr auf essen hast..

Was möchtest Du wissen?