Nimmt der Treuhänder immer das Auto weg?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

In der Regel ist es so, dass man das Auto behalten kann, wenn man glaubhaft nachweisen kann, dass man das Auto für die Ausübung des Berufes braucht.

In Deinen Fall würde es dem Treuhänder sowieso nichts bringen, das Auto zu verwerten, weil es Dir ja gar nicht gehört, sondern der Bank.

Die Finanzierung ist aber trotzdem ein Problem. Die Bank bekommt in der Regel die Privatinsolvenz mit und wird erstmal davon ausgehen, dass das Darlehen in die Insolvenz fällt. Dann wird Sie das Auto verwerten lassen. Du kannst auch nicht einfach das Autodarlehen aus der Gläubigerliste draussen lassen, weil Du verpflichtet bist, alle Gläubiger wahrheitsgemäß zu nennen. Völlig ungeklärt ist auch, ob Du es Dir nachher noch leisten kannst, das Auto abzubezahlen.

Lange Rede, kurzer Sinn, in Deinem Fall ist nicht der Treuhänder das Problem, sondern die Bank. Eigentlich hast Du nur die Möglichkeit, vorher mit der Bank zu reden und sie zu bitten, in der Sache still zu halten, bis Du mit dem Treuhänder geklärt hast, dass Du das Auto aus der Privatinsolvenz draussen halten möchtest.

Was möchtest Du wissen?