Nikotingehalt in E-ZIgaretten..

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast ein paar Denkfehler.

  1. die E-Zigarette wird nicht geraucht, da das Liquid nicht verbrannt sondern verdampft wird. Das ist ein großer Unterschied
  2. die E-Zigarette dient nicht primär der Rauchentwöhnung, sondern ist eine unschädlichere Alternative zur Tabakzigarette
  3. da Liquid nicht verbrannt wird, kann es niemals so wie der Rauch einer Tabakzigarette sich anfühlen und "schmecken" Man kann nur mit Hilfmitteln wie höherer Nikotin oder Propandiolgehalt und diversen Lebensmittelaromen dem Nahe kommen.

Grundsätzlich rät man einem Umsteiger auf ein höher dosiertes Liquid, im Gegensatz zur Tabakzigarette kann man sehr genau messen, wie hoch der Nikotingehalt beim Liquid ist. Es gibt meist diverse Abstufungen die sich auf Milligramm Nikotin pro 10 Milliliter Flüssigkeit beziehen: 0mg, 6,mg,9mg,12mg,18mg,24mg Es gibt auch natürlich andere wie 4mg oder 16mg Nikotin. Dem Umsteiger bei normalem Zigarettenkonsum von 10-20 Kippen am Tag wird eine Menge von 16-18mg, was nat. individuell abweichen kann.

HIer spielt auch der Verdampfer eine Rolle, in einer eGo-C sollte der Nikotingehalt deutlich höher sein als in einem Flash-e-Vapor. Was aber hier und jetzt zu weit gehen würde.

Das Angebot an Hardwware und Liquid ist vollkommen ausreichend um einem Raucher einen Umstieg zu gewähren und hierbei ist die E-Zigarette deutlich erfolgreicher als klassische Rauchentwöhnungshilfen aber auch das ist sehr individuell, deswegen gibt es kein Standartrezept bei der Tabaksucht.

Aber der Raucher muss auch Willens sein, also man kann ihn nicht überfallen und ihn eine E-Zigarette in die Hand drücken und er muss die richtige Hardware sowie Liquid besitzen und bereit sein, sich ein wenig damit auseinander zu setzen.

In meinem Fall, ich habe 22 Jahre lang geraucht, jeden Tag, also beinahe jeden Tag mit einer Pause von einem Dreiviertel Jahr 10-15 Kippen.

Ich hatte zwar nicht vor mit dem Rauchen aufzuhören aber das kam automatisch als ich meine eGo-C mit 18er Liquid in den Händen hielt und seit über zwei Jahren habe ich keine Kippe mehr angefasst.

mir gings auch eher um die wirkung und nicht den geschmack von tabak. Als ich letztes mal eine ezigarette geraucht hatte kam diese von der wirkung her nicht mal annähernd an die von einer selbstgedrehten..

0
@Pozitivhirntot

das hat aber etwas mit dem Geschmack zu tun und dem sogenannten Throathit und nunmal mit dem Geschmack von verbrannten Tabak, den man nicht kopieren kann.

Man kann den nur recht nahe kommen mit einem Liquid mit Tabakaroma und einem hohen nikotingehalt um den Throathit zu verstärken, was aber auch vom Verdampfer abhängig ist. Zum Beispiel Clearomizer vor allem die in Massen verkauften CE4 haben zwar recht guten Geschmack aber erzeugen kaum Throathit und können so einen Raucher nicht befriedigen, auf der anderen Seite habe ich hier einen Selbstwickeltröpfler liegen der es unmöglich macht ein hochdosiertes Liquid zu dampfen, weil es einem die Schuhe auszieht.

Btw. ich hab auch ausschließlich Selbstgedrehte graucht.

0
@mglenewinkel

..da ist mal ein Zug aus einem SWD mit 1,5 Ohm Microcoil nötig. Da reicht dann schon 12mg Liquid ;-)

1
@mglenewinkel

im übrigen gibt es für starke Raucher Liquids mit 18 mg/ml Nikotin. Für die Freaks geht der Gehalt auch bis 56 mg/ml hoch. Ich bekomme bei 12 mg/ml nach 3 Zügen Kribbeln in die Finger.

0

Ich nehm die E-Zigarette nicht zur Entwöhnung. Ich will aufs Nikotin nicht verzichten, ich will ne weniger ungesunde Alternative zur Zigarette....Meine Liquids haben alle 12mg Nikotin pro ml.

Vorteil ist ganz einfach, dass der ganze krebserregende Mist, der bei der Verbrennung von Tabak entsteht wegfällt. Das hat man bei der Verdampfung nicht....

Je nach Liquid und verdampfer bekommt man die Wirkung einer Kippe schon hin....nur mit besserem geschmack.

Mein Reden.

0

es gibt Liquide in verschiedenen Niktotingehalten. Was die Schadstoffe anbelangt, gibt es auch im Liquid welche, und man ist sich noch nicht sicher, ob die nicht auch krebsfördernd sind. Zudem unterliegen sie keiner Kontrolle

Es ist ziemlich bekannt, was in einem Liquid drin ist.

2

Totaler Unsinn....die Bestandteile in den Fluids für E-Ziggis sind allesamt bekannt und auch in Lebensmitteln enthalten. Propylenglykol ist als Trägermittel in Asthmainhalatoren und Glycerin findet sich in vielen Lebensmitteln wieder. Ebenfalls sind diese beiden Bestandteile auch in normalen Zigaretten.

Es bringt nix sich nicht vernüntig zu informieren und dann nur Unsinn zu reden....

2

mglenewinkel hat es schon gut beantwortet, aber außer acht gelassen, daß die "Wirkung" die du meinst, meist eher eine Vergiftungserscheinung durch Kohlenmonoxyd ist. Die kann durch E-Zigaretten natürlich (mangels Gift) nicht simuliert werden. Allerdings kann durch die Wahl des Verdampfers, des Akkuträgers und des Liquids doch eine recht nahe an das Rauchen herankommende Dampfform gefunden werden.

Geh doch mal in einen Dampfershop. In den allermeisten kannst du dich durch die Ware (Liquids) durchprobieren. Ich habe letztens ein Liquid gefunden das ich mir online nie bestellt hätte, weil da Vanillearoma enthalten ist. Dieses gibt aber gerade den Kick im Geschmack. Dann sollte der Verdampfer guten Dampf produzieren ohne dabei zu heiß zu werden (1,5ohm dürften da gut sein) und der Akku sollte regelbare Spannung bringen, wo ca. 4V optimal sein sollten. Das sind meine Erfahrungen und die können durchaus von denen anderer abweichen.

Bei liquid ist alles viel übersichtlicher als bei einer tabak zigarette. Bei der zigarette sind die etlichen verbrennungsstoffe der brennpunkt und auch ausschlaggebend für den lingenkrebs. Der nikotingehalt ist bei liquid kalkulierbar wie der eine hier schon sagte gibt es verschiedene stärken.

Was möchtest Du wissen?