Nikon D7200 gegen D7500 tauschen?

3 Antworten

Ergibt es Sinn hier zu wechseln?

Wenn Deine Skills die aktuelle Kamera vollständig ausreizen, Du an die technischen Grenzen gestoßen bist und mit Deinen eigenen Fähigkeiten keine Qualitätssteigerung der Fotos mehr zu erreichen ist - dann wäre der Zeitpunkt gekommen, darüber nachzudenken. Aber dann sollte der Sprung meines Erachtens auch deutlich größer ausfallen als von 7200 auf 7500.

Hallo

seit fast 3 Monaten wird dass in denn diversen Foren "besprochen"... die D7500 ist der erste nach CANON Muster im Semi Pro Segment gehandhabte Nikon "Upgrade", also im Prinzip ein Downgrade welcher als Upgrade verkauft wird. (So wie zb die Nachfolge von Canon EOS 60D auf 50D). Bisher hatte ich die Kamera mit einem AFS 10-20 nur 15 Minuten in eigenen Händen und bis ich mal ein Vorführgerät übers Wochenende bekomme wird es wohl 2018. Aber ehrlich gesagt es ist nicht ein "Must do"

Der Fortschritt der D7500 ist in etwa

- der 20,6 MP Sensor ist ab ISO 6400/12800 "problemloser" bzw gutmütiger, hat zb weniger Banding aber rauscht trotzdem. Der IMX321 Sensor ist seit Einführung der D500 "umstritten" und halt primär für Sportreportage ausgelegt. Es gab ja dass Gerücht das Nikon denn 28MP Sensor der Samsung NX1 für die D7300 einkaufen würde/könnte. In Bezug auf Bildqualität im Bereich Detailauflösung/Farbtiefe ist der 24MP Sensor vergleichbar bzw bei niedrigen ISO besser.
"Bitter" ist das der neue 24MP Sony Imager in der a6300/Fuji XT2 bei Speed und Bildqualiät denn 20,6MP Imager überholt. Aber das ist Jammern auf einem hohen Level, vor 10 Jahren musste man für vergleichbare Bildqualitäten noch eine D3x kaufen (und die hatte dann noch 1 Jahr Lieferzeit). Heute reicht dafür eine D3300 oder a5100
- AF Speed und Bildfolgezeit/Pufferspeicher ist in etwa auf dem Niveau der alten D300s bzw auf dem Niveau der Sony a6000. 50Bilder RAW Puffer statt 18RAW Puffer heisst eben 6 Sekunden Full Speed Burst anstatt 3 Sekunden. Ich komm noch aus der Zeit wo der übliche "Burstpuffer" 37 Bilder hatte und dann erneuert werden musste. Anonsten ist das Thema Burstpuffer "tot" eine Lumix G70 kann 4K mit 30B/S mit Nachführfocus bis die Speicherkarte voll ist. Die Hauptkonkurenz von Sony die a77II und a6000/6300/6500 ist einen Tick besser als die D7500
- die D7200 kann maximal 6B/S und 7B/S im Extendet Crop Modus für um 50 JPEG Large/fine die D7500 kann 8B/S JPEG bis 100 JPEG Large/fine
- 4K/UHD Fähigkeit wenn auch nur im Extendet Crop und im Workflow und Leistung nicht so wie bei CSC (Lumix G70/GX8/GH)
- Klappmonitor mit Datschscreen und Zebra Focusierung
- das AF Modul wurde verfeinert und bekam mehr Rechenpower für 3D Tracking
- Lichtmessung ist jetzt per Default auf Lichter eingestellt
- etwas kleiner und leichter
- Ergonomie verbessert, ISO Taste oben beim Auslöser (dafür ist die Messmethodetaste entfallen)
- Bluetooth mit 10 Meter Reichweite, WiFi bis 30 Meter
- MP4 Video-Container wählbar
- "Sensorstabilsierung" bei 1080 Video im Cropmodus.

Der Rückschritt der D7500 ist in etwa

- Kein Blendensimulatorhebel für vor AIS Optiken
- kleiner AF Motor
- einfacheres VGA TFT ohne Weisspixel
- weniger Akkulaufzeit trotz neuem EL15a mit mehr Kapazität
- bisherige Batteriegriffe passen nicht und ob Nikon einen bringt ist unklar
- nur ein Speicherslot und nur in UHS I Speed
- WiFi nur mit "Snap Bridge" Software
- kein klassischer Studio-Blitz Sync Anschluss
- Plastikbauweise zwecks verbessertem WiFi (Bei der D750 sind es Carbonteile)
- Bordmikros nach vorne verlagert und näher an Optik
- die Tragegurt Halteösen sind mit einem 70-200/2.8 VR "überlastet", verbiegen sich
- Nikon hat schon wieder die Doppelbelegung einiger Direktasten geändert und die "Focus On" Taste fehlt immer noch.

Bei der D7500 ist die Videotaste immer noch so "sinnvoll" ausgeführt wie bei der D7200

Beim Thema Bildkorrektur steh ich gerade auf dem "Schlauch" das können bei JPEG OoC im Prinzip alle Nikons nach 2007, teilweise auch mit Fremdoptiken. Bei denn Profikameras kann man noch Farbsaumkorrrektur und Verzeichnung getrennt anwählen. Problem der Korrektur ist das es die Bildgeschwindgkeit runterzieht (Und mit ADL obendrauf geht die Bildrate in denn Keller). Was neuere Nikons können ist die Perspektivkorrektur im Postprozess innerhalb der Kamera. Das kam meines Wissens schon mit der D7000, ab der D7100 geht dass halbautomatisch mit Detektion der Kameraneigung bei der Aufnahme. Funktioniert aber mässig und verhaut bei Packshoots/Tabletops also wenn man "Scheimpflugen" will. Generel ist die In-Kamera Bildbearbeitung nur für den Knipser Kundenkreis interesannt

Zur Einführung der D7200 war der Listenpreis mal 1149€ und die Kamera war damals noch an der Grenze zu "Preiswert". D7500 1499€ nackt ist schon mal eine Ansage (Dafür gibt es eine D610) und 1799€ mit 18-105 bedeutet nun das man den Listenpreis der Optik für die D7500 erhöht hat und/oder man bei der D7500 denn Kit Bonus entfallen lässt (OK, evtl. wegen 100 Jahre Nikon Payback). Bei der D5600 kostet diese Optik "nur" 270€ Aufpreis. Beim 18-140 verlangt Nikon an der D7500 um 30€ mehr als bei der D5600.

Schnellere Serienbildrate? Bei optimalen Bedingungen macht die D7500 8 Bilder/ sek. und die D7200  7 Bilder/ sek.

Der einzige signifikante Unterschied für mich ist die 4K Video Fähigkeit der D7500.

Dafür würde ich nicht wechseln. Ist aber meine Meinung.

Was möchtest Du wissen?