Nikon D5300 Objektiv für Architekturaufnahmen gesucht!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin, beste Variante wäre ein Nikkor PC-E 24, macht aber mit der Kamera wenig Sinn und liegt weit außerhalb des Preisrahmens. Weitwinkel Festbrennweiten, wenn dann nur gebracht in der Preislage, mit 24 oder 28mm sind am DX Sensor vom Blickwinkel auch mehr Normal- als Weitwinkelobjektive. Brauchbare UWW Zoomobjektive für DX, wie das Nikkor 12-24 sind auch gebraucht kaum unter €500,-- zu bekommen.

Beste Alternative bis €200,-- ist da eher eine Software Lösung wie DxO Photo Suite Essential (z.Z. Promotion für €189,--), beinhaltet ViewPoint 2.5, das bei Architekturaufnahmen gute Dienste leistet.

http://www.dxo.com/de/fotografie/foto-software/dxo-viewpoint

Kein Bild ist falsch, wenn es dem Auge des Betrachters gefällt. Denke mal, für Architekturaufnahmen gibt es von speziellen Objektiven bis Hochbildlösungen vieles. Selbst bis zur richtigen Nachbearbeitung (Software), wo man nochmals einiges mehr aus den Bildern holen kann (z.B. Efex in Verbindung mit der Nikon Capture DX). Um nochmals auf die Objektivfrage zu kommen. Von Pan-Tilt-Objektiven über Weitwinkelobjektive bis zu wirklich guten Zoomern, kann man je nach gewünschtem Ergebnis vieles verwenden! Doch da reichen 200 Euro nicht. Fazit. Wer in Spiegelreflex macht und sich da in eine Richtung spezialisiert, dass kostet eben. Eine weitere interessante Lösung wäre auch ein Hochbildstativ bzw. ein Monopod (schau mal bei eBay). Da kriegst Du Bilder aus einem Winkel, da träumen andere nur davon.

Für Architekturaufnahmen eignet sich am besten ein Tilt-Shift-Objektiv, da wirds aber mit den 200€ nichts.

Was möchtest Du wissen?