Nikon D5200 vs Canon 650D bei Porträts(-Bilder)

4 Antworten

Eine Kamera ist nicht lichtstark sondern die Objektive! Canon und Nikon sind gleichwertig. Es ist eine Frage des Images, der Marketings und des Preises. Canon lässt sich nämlich sein Profi-Image durchaus teurer bezahlen...

Ich fotografiere mit Nikon in meinem Studio und niemals hat sich ein Kunde wegen der Bildqualität beschwert ;-)

Licht muss damit es am Sensor ankommt mal durch das Objektiv. Im Objektiv ist einiges an Glas und was beim Weg des Lichtes durch diese verschiedenen Glas-Linsen kaputt geht kann am Sensor nicht repariert werden! - Also kurz um: Was die Linse verbockt kann der beste 5000 EUR Profi-Body nicht mehr hinbiegen.

Ergo dessen sind gute Objektive wesentlich wichtiger als der Body an sich!

Geh einfach mal in ein Geschäft und sieh dir die Kameras an, nimm die in die Hand und probier aus bei welcher dir die Bedienung und das Menü besser gefallen. Technisch nehmen sich die Hersteller nicht viel!

Du kannst auch getrost am Gehäuse sparen und lieber ein oder zwei gute Objektive kaufen... Da musst du bei Canon allerdings aufpassen, die kleinste Canon (1100D) wurde derart limitiert, dass man mit dem Modell bald keinen Spass mehr hat! Bei Nikon kann man auch schon mit der D3x00-Serie glücklich werden.

Daher mein Tip:

  • Nikon D3100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Nikon D5100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Nikon D7000 + 18-105mm Kit-Optik

Nimm auf KEINEN FALL ein Set mit 18-55mm Kit-Optik! Die ist sehr oft irgendwie zu Kurz und damit wirst du nicht glücklich auf Dauer. Zumindest ging es mir so. Da man sich den Fehlkauf dann auch nicht eingestehen will hab ich mir die 55-200mm Linsen nachgekaufen kann ist das "Doppelzooom-Kit" mit den 2 Linsen war auch nicht so toll. Andauernd die Linsen wechseln, hin und wieder her - was dann recht schnell Staub in die Kamera bringt und egal wo die 2. Linse mitnehmen - einfach nur nervig! Am Ende hab ich beide verkauft und ein 18-105er angeschafft.

Das Nikkor 18-105mm bietet dir sehr gute Bildqualität und deckt mit seinem Brennweiten-Bereich 90% der alltäglichen Fotoaufgaben ab!

Die kleine Nikon D3100 hilft dir auch mal weiter mittels Guide-Modus falls du mal bei einem Motiv nicht weiterkommst... Ich würde jedenfalls immer die "kleinere" Modellserie vorziehen und mir lieber mit dem gesparten Geld noch ein 2. Objektiv kaufen.

Der Grund warum ich eingentlich hautpsächlich Nikon empfehle ist der, dass man bei Nikon einige wirklich großartige Objektive bekommt. Vergleichbare Modelle Bei Canon sind dann nicht so gut oder man muss für vergleichbare Bildqualität deutlich mehr zahlen!

Zum Thema filmen mit der DSLR & DSLR-Kauf hab ich noch einige Infos in meinen Tipps: http://www.gutefrage.net/nutzer/mbauer588/tipps/neue/1

Gleiches gilt für Canon ab den 3-stelligen… Die 4-stelligen haben keine Sensorreinigung was dann dazu führt, dass man in kürzeren Abständen eine bezahlte Sensorreinigung bei Canon durchführen lassen muss. Leider ist das 18-135er Canon deutlich Schwächer im Weitwinkel-Bereich und kostet gute 100 EUR mehr :( Auch das 50mm f/1.8 ist nicht das gelbe vom Ei schon garnicht im Vergleich zum Nikkor... Für vergleichbare Bildqualität wie das 50mm Nikkor muss man bei Canon zum 3x so teuren f/1.4er greifen! Und ein 35mm Normalobjektiv ist ebenfalls gut 100 EUR teurer und 1/3 Blenden lichtschwächer...

Das und einige andere Dinge veranlassen mich eher Nikon zu empfehlen!

Lass dich nicht verführen...

... von den 24MPix der neuen Modelle! Einerseits steigen damit die Anforderungen an die Objektive enorm und andererseits solltest du nochmals 800-1000 EUR für einen neuen High-End-PC einplanen denn dein alter PC wird zu 98%iger Sicherheit bei den Daten richtig in die Knie gehen vor allem in der Nachbearbeitung!

Die Beste Qualität erreicht man mit der Verwendung von RAW-Daten und die wollen entwickelt werden. Und da dann jedes Bild bearbeitet / konvertiert werden MUSS wird der PC stark gefordert...

16 MPix reichen mehr als aus für Drucke von 40x30cm in sehr guter Qualität! Brauchst du wirklich soo oft Drucke mit 60x40 oder 80x50 cm? Vor allem kommt dir ein Druck in der Größe auf 12-18 EUR / Foto.

Außerdem je mehr MPix die Kamera hat umso eher werden kleiner Schwächen in den Objektiven sichtbar und betont... Damit steigen vor allem auch die Anforderungen an das Glas und damit unweigerlich die Kosten!

Canon bietet einfach das bessere Gesamt Paket für Profis:

Wären Nikon nur Kameras,Objektive und Blitze hat.

bietet Canon Kameras,Objektive, Blitze, Fotodrucker, Scanner, Projektoren, für Bildbearbeitung geeignete Monitore und seit neusten einen Qualitativ Hochwertigen Druckservice für Fotobücher usw

Da ist es nur logisch alles aus einer Hand zu beziehen


Übrigens bieten beide in etwa glich viele Objektive an, jedoch sind die Canon Tele Objektive besser als die von Nikon, jeder kennt diese großen weißen Objektive die man immer bei Sportveranstaltungen sieht das sind alles Canon L Objektive

Immer wieder dieselbe Frage, immer wieder dieselbe Antwort:

Also, wichtig für ein gutes Foto sind (in absteigender Reihenfolge)

  1. Fotograf
  2. Objektiv
  3. Nachbearbeitung/Entwicklung
  4. Kamera

Und der Abstand zwischen 1. und 2. und 2. und 3. ist deutlich größer als zwischen 3. und 4. Es spielt also prinzipiell überhaupt keine Rolle, zu welcher Marke Du greifst. Sobald Du Dich aber auf eine Spiegelreflex einlässt, wirst Du in der Lage sein, gute Bilder zu machen. Wenn Du es eben kannst.

Für digitale Spiegelreflexkameras gibt es eigentlich nur vier große Hersteller, die den breiten Markt bedienen: Nikon, Canon, Sony und Pentax. Und dabei ist es eigentlich egal, für welche Marke Du Dich entscheidest. Alle vier Hersteller bieten sehr hohe Qualität. Du kannst auch ohne Probleme auf die jeweiligen Vorgänger oder sogar Vorvorgänger zugreifen. Eine gute Kamera macht auch nach drei Jahren noch gute Bilder.

Wichtig ist meiner Meinung nach aber vor allem auch eine Sache: Wie fühlt sich die Kamera an? Denk dran, dass Du Deine Kamera sehr häufig in den Händen halten wirst, sie sollte also gut hineinpassen. Gerade in der Griffigkeit unterscheiden sich die Kameras aber alle teilweise sehr stark voneinander. Auch innerhalb einer Marke. Ich hatte mich bspw. damals absolut auf eine Nikon D7000 eingeschossen. Als ich diese dann aber im Laden in der Hand hatte und im direkten Vergleich ein entsprechendes Modell von Canon, war die Entscheidung sehr schnell zugunsten von Canon gefallen. Denn meine 60D rutschte mir saugend-schmatzend in die Hand, wohingegen die Nikon sich dort einfach nur komisch anfühlte. Dieses Kriterium ist also sehr subjektiv und kann nur von Dir beantwortet werden. Geh also irgendwo in einen Laden, der alle gewünschten Modelle zum Anfassen hat. Und entscheide definitiv danach!

Der Grund, warum Canon von vielen Profis verwendet wird, hat tatsächlich nichts mit "das Profi-Image lässt Canon sich teuer bezahlen" zu tun (wie mbauer schreibt), sondern einzig damit, dass der Profi-Service von Canon besser als der von Nikon ist. Sprich, Profis, die viel von Canon besitzen, werden bevorzugt bei Reparatur und Wartung behandelt. Und da die Kamerasystem ja untereinander imkompatibel sind, setzen halt viele auf den guten Service von Canon. Früher hatten alle Profis Nikon. Aus demselben Grund. Aber da hat die Kundenbetreuung irgendwann mal geschlafen, so dass sehr viele zu Canon abgewandert sind. Qualitativ geben sich die Marken alle tatsächlich fast nichts.

Und wenn doch, dann nur Nuancen in bestimmten Bereichen.

Allgemein würde ich dennoch eine Wahl zwischen Nikon und Canon treffen und Pentax und Sony außen vor lassen. Warum? Weil diese beiden Marken einfach deutlich verbreiteter sind und somit der Gebrauchtmarkt sehr viel größer ist.

Gebrauchtkauf? Ja, Gebrauchtkauf.

Das ist völlig ernstgemeint. Ich hatte auch immer Schiss, gebrauchte Dinge zu kaufen, zumal technische. Aber gerade im Bereich DSLR kannst Du damit echt nichts falsch machen, eher alles richtig. Gerade Einsteiger-Kameras werden von vielen schon nach sehr kurzer Zeit gegen ein größeres Modell eingetauscht. Somit gibt es einen sehr großen Markt an neuwertigen Einsteigerkameras mit wenigen Auslösungen.

Schauen kannst Du danach sehr gut im Kleinanzeigen-Bereich des DSLR-Forums (www.dslr-forum.de).

Im Übrigen: Auch wenn jeder immer sein Lager verteidigt, ohne dass die Argumente total klar sind (ich bin übrigens Canonier), würde ich in Deinem speziellen Fall tatsächlich eher zu Canon raten. Warum? Weil Du Porträts machen möchtest. Portäts sind eher eine Sache für leichte Teleobjektive. Und da hat Canon vor Nikon tatsächlich leichte Vorteile. (Im Weitwinkel-Bereich ist Nikon etwas besser.)

Aber gut, diese Vorteile sind marginal. Von daher: Höre auf meinen obigen Rat und lass Deine Hand entscheiden! Die Kamera muss gerne von Dir in die Hand genommen werden. So einfach ist das manchmal. Denn gute Bilder können sie, wie gesagt, alle machen.

Ich hoffe, ich konnte helfen

Schlotterbuex

Was möchtest Du wissen?