Nikon D5100 farben Stimmen nicht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo

- besorge dir eine Farbkarte (Target nach FOGRA) oder mache zur Not denn Weissabgleich auf eine ND18 Graukarte (Bringt aber im Blaubereich wenig) oder auf Reinweiss (Solange man nur denn Blaukanal justieren will müsste das reichen)
- oder besorge dir RAL Farbmuster im Blaubereich aber achte drauf dass der Glanzgrad bei Lackfarbtönen anderst ist als bei Druckfarbtönen
- Vermeide Mischlicht ausser man benutzt es als "Effekt"
- Messe die Lichtfarbe der Blitzleuchten oder prüfe ob Motivblitz und Maskenblitz die selbe Farbtemperatur haben. Falls nein einfach die "Blauen" Blitze für denn Maskenblitz verwenden. Die Software (vermutlich PS) sollte das trotzdem verdauen
- Farbfolie vor dem Blitz ist auch machbar (bzw üblich)
- RAW kann man nachträglich hinbiegen und RAW kann man in PS problemlos in DNG oder SRGB batchen/importieren
- Freemask ist ursprünglich vom Hensel (bzw Thorsten Schöpe). Das ist nicht Nikon mit 99% Amateurkunden die einem das Telefon mit Schwachsinnfragen "verstopfen". Sondern da kaufen nur Profis und man kommt dort nach dem FL Support direkt zu einem Techniker der sich mit der Praxis auskennt (und nicht nur das weiss was in den Prospekten verkauft wird).
- Aber es gibt viele Nachbauer (Sequenz-Flasher, sogar im Elektor gabs wohl eine Bastelanleitung) und einige Kombinationen. Also noch besser ist du klärst das erst mal beim Verkäufer und Hersteller der Hardware ab.

Ist logisch das da Nikon nicht helfen. Das ist ein Fotografenthema.
Nicht umsonst dauert die Ausbildung zum Fotografen 3 Jahre.

Ich fotografiere deswegen immer in RAW.
Im Studio wird das erste Bild mit einem Grau + Farbkeil gemacht.
Danach die ganze Fotoserie.
Danach werden die Bilder in Lightroom importiert.
Das erste Bild wird an hand des Grau- und Farbkeils angepasst.
Danach werden die Einstellungen auf alle Fotodateien übernommen.
Falls es um häufig vorkommenden Lichtaufbau handelt, wird die Einstellung als Profil angelegt und kann bei weiteren Fotos gleich beim Import der Bilddateien angewendet werden.

Als Grau + Farbkeil nehme ich den Tiffen. Der kommt ursprünglich aus dem Druckbereich und wird mit sehr hochwertigem Druck produziert.
Meinen Workflow dazu gibt es auch unter
http://www.blog-ueber-fotografie.de/fototipps/graukarte-graukeil-und-farbkeil-in-der-fotografie/
zum Nachlesen.

Die Weißabgleiche direkt aus der Kamera sind nicht immer optimal. Da hilft nur ein manueller Weißabgleich, entweder direkt an der Kamera oder eben bei der Nachbearbeitung, wenn alle Stricke reißen.

Was möchtest Du wissen?