Nikon D3300 Objektive?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

bei schlechten Lichtverhältnissen nimmt man ein Stativ für gute Ergebnisse.

Auf Messen und in Museen reicht die ISO Range des Sensors mit Dunkelzooms für Fotorreportageqialität aber der Autofocus wird mit denn "kleinen" 18-55 Kit Optiken da schon in Probleme kommen. Das 18-105VR ist bei Low Light Autofocus besser weil es fast eine doppelt so grosse Frontlinse hat (Messbasis). Im Zweifel muss man manuel focusieren.

Bei Motorrad und Automobilen kommt man nicht um einen Polfilter rum, der frisst je nach Stellung und Effektivität 1-3 Lichtwerte und die billigen Filter kosten Auflösung/Kontrast. Daher lieber einen teueren Polfilter mit einer lichtschwachen Optik kombineren als eine lichtstarke Optik mit einem Billigfilter. Je grösser das Filtergewinde um so teuerer werden die Filter wobei 77mm ein Standard bei Profioptiken ist und daher weit verbreitet und tw günstiger als 72mm Filter.


Als Erst/Haupt/Standardoptik wäre ein 17-50/2.8 wohl die erste Wahl evtl. noch das Sigma 17-70, Nikkor 18-70, 18-105VR, 16-80, 16-85. Auch Vollformatoptiken wie 24-70/2.8 oder 28-85/2.8 sind da einsetzbar

Also mal aufreihen

- Nikkor AFS 18-70 67mm Filter nur n Gebraucht, im Neu-Zustand ab 100€
- Nikkor AFS 18-105 VR 67mm Filter um 220€ Kitaufpreis um 100€
- Nikkor AFS 16-85 VR 67mm Filter um 600€ Kitaufpreis um 500€
- Nikkor AFS 16-80 VR 72mm Filter um 1000€ Kitaufpreis um 800€

- Sigma 17-50/2.8 HSM OS 77mm Filter ab 300€
- Sigma 17-70/2.8-4 HSM OS C 72mm Filter ab 380€

- Tamron 17-50/2.8 NiII 67mm Filter ab 270€
- Tamron 17-50/2.8 VC 72mm Filter ab 330€

Bei Motorrädern mit viel Chrom (und extreme Lichtwertspreizungen) kommt man eigentlich nicht um eine Festbrennweite rum, bevorzugt ein Makro. Andererseits hat sich das billig Kaufbare Nikkor 18-55 ED Objektiv als 7 Linser in dem Bereich sehr gut geschlagen und es ist zwischen 24 bis 45mm auch bei der Auflösung bei Zooms der Oberliga dabei, plus fast Verzeichnungsfrei und Reprotauglich. Aber der Frontubus dreht mit.
Das ist bei Polfiltereinsatz etwas unpraktisch aber dafür gibt es die Opik zum Preis eines neuen UV Filters

Weiterhin wird man bei Motorrad als fahrendes Motiv langfrist nicht um ein Telezoom runkommen und evtl auch noch ein UWW oder Fisheye verwenden.


Vielen Dank für dein Antwort! Hab mir ein Sigma 17-50/2.8 HSM OS gekauft und bin sehr zufrieden damit.

0

***Jeder Ratsuchende und Ratgeber dürfte andere Erfahrungen, Erwartungen und Vorstellungen haben.*** Von gebraucht bis neu, von Festbrennweite bis Tele, gibt es viele und für jeden Einsatz-Zweck gute Objektive. Was soll man da dann noch empfehlen... Wenn Du nur ein begrenztes Budget hast, was ja viele haben und Motorräder eben nur eine sehr kurzzeitige Geschichte in der Fotografie ist, dann würde ich eher gesamtheitlich ein sogenanntes Reiseobjektiv, beispielsweise das 16-300mm von Tamron, oder 24-300 oder 18-270mm von Tamrom meinen. Denn lichtleistungsstarke Festbrennweiten, da musst Du Dich mehr bewegen. Nimmst Du einen lichtleistungsstarken Zoomer, der liegt schwer in der Hand und wirst Du nicht immer in Griffweite haben. Die Alternative zur Kompakt- oder Systemkamera, wenn Du dann schon die Nikon d3300 hast, wäre dann das Reiseobjektiv, dass keine wirklichen Stärken und Schwächen hat. Gruss

Was möchtest Du wissen?