Nikon D3300 AF-P 18-55mm VR?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 1 Abstimmungen

Anderer Vorschlag 100%
Canon 1300d incl. EF-S 18-55mm IS 0%
Nikon D3300 incl. AF-P 18-55mm VR 0%

4 Antworten

Hallo HansWurstAtHome,

eine Kamera ist ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen
passen muss. Deshalb empfehle ich Dir, nicht zu sehr auf andere zu hören
bei der Kamerawahl. Die meisten empfehlen einfach ihre eigene Kamera,
ohne überhaupt andere aus eigener Erfahrung zu kennen.

Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und Du musst mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann Dir keiner abnehmen. Und
sie muss zu Deinen fotografischen Ansprüchen und Schwerpunkten passen,
und die kennen wir nicht.

Außerdem wissen wir auch nicht, wie viel fotografische Erfahrung Du hast und warum Du Dir eine DSLR kaufen willst. Solltest Du in diesem Punkt noch nicht festgelegt sein, so käme auch eine gute Kompakt- oder
Bridgekamera in Frage. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger
verwirrend, und gute Bilder kann man damit auch machen. Weitere Pluspunkte: Du musst weniger schleppen und brauchst Dich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen – und Du sparst Geld.

Bitte glaube nicht, dass Du mit einer DSLR automatisch bessere Fotos machen wirst als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR
bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der
optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Am besten gehst Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt) und probierst verschiedene Kameras und Objektive aus, am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität haben die Objektive. Deshalb solltest Du auch die mit Bedacht auswählen - Brennweite, Lichtstärke und Preis sind dabei wichtige Aspekte -, falls Du Dich für eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheidest.

In diese Kategorie fallen übrigens auch die neueren, spiegellosen Systemkameras. Auch die könntest Du in Betracht ziehen, falls Du auf ein
kleines und leichtes Gehäuse Wert legst und Dich der z. T. kleinere Sensor, der fehlende optische Sucher und die teureren Objektive nicht stören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansWurstAtHome
02.10.2016, 13:19

Danke für deine Antwort.

Ich habe beide Kameras neulich im Media markt... grob getestet und festgestellt, dass mir die Bedienung der Canon besser gefallen hat. Da Ich vor allem Landschaft und meine Hunde fotografieren werde, ist der langsamere Serienbildmodus auch kein Hindernis.

Momentan benutze ich die Digitalkamera meines Vaters, dass kein Sucher vorhanden ist stört mich sehr xD. Sie bietet alle Einstellmöglichkeiten wie auch System/spiegel(lose) Kameras. Das Fotografieren mit ihr macht mir sehr Spaß. Man hat dennoch viele Einschränkungen, denn die geschlossenste Blende ist f8, die längste Belichtungszeit 10sec, USW. 

Bei mir in der Nähe ist ein Fotogeschäft, dort werde ich einmal versuchen beide Geräte auszuleihen. Kostet das was?

 

1
Anderer Vorschlag

Du koenntest dir noch eine Pentax K-50 oder auch K-S1 anschauen. Damit haettest du den besseren Sensor der Nikon mit der logischeren Bedienung der Canon. Zudem einen deutlich besseren und groeßeren Sucher und im Falle der K-50 auch noch Wetterfestigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansWurstAtHome
03.10.2016, 15:01

Ich habe mir die "Pentax K-50" mal auf Amazon und Youtube angeschaut und sie macht einen Wirklich guten eindruck. Ich versuche sie einmal in einem Foto laden o.ä. auszuprobieren.

Hast du eine Pentax K-50? wen ja, wie ist sie?

0

Ich habe auch die D3300 mit dem Kit. Also ich bin als (fast) Einsteiger wirklich zufrieden damit! ABER: ein paar verwandte haben mir angeboten, ihr altes Objektiv von Canon zu benutzen. Zuerst war ich begeistert, aber hab dann gemerkt das Canon-Objektive nicht an Nikon kameras passen (anders herum schon (mit adapter)). Das nervt mich irgendwie sehr, da ich die Objektive sonst Umsonst bekommen hätte. Über die Canon 1300d kann ich nichts sagen, Entschuldigung.

Ach ja, und man kann den AF bei der D3300 ausstellen. Integriertes VR hat sie nicht! Aber dafür das Kit-Objektiv. Einfach am Objektiv den Schalter betätigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AzonaFr3sH
02.10.2016, 13:27

VR=Vibration Reduction (also Bildstabilistator)

0
Kommentar von HansWurstAtHome
02.10.2016, 13:56

Wenn du den AF am Objektiv selbst ein/aus schalten kannst, hast du aber ein älteres Objektiv, denn bei dem neusten (AF-P) gibt es keine Schalter am Objektiv

0

Ich hab selber die D3300 mit dem 18-55 und bin SEHR zufrieden. Der Autofokus lässt sich im menü der Kamera ausschalten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansWurstAtHome
02.10.2016, 11:59

also kann man so dann Manuel mit dem Fokus ring fokussieren. und der Bildstabi?

0
Kommentar von DanielMuehli
02.10.2016, 12:44

Jap :) Über den BS kann ich dir leider nichts sagen, bin nicht so der experte... Frag mal Google

0

Was möchtest Du wissen?