Nikon D3200? Eure Meinung ist gefragt:)

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Jule,

Zu viele Pixel sind bei AL (Available Light) sowieso kontraproduktiv, weil sie mehr Rauschen erzeugen (laienhaft ausgedrückt). Ich habe in Photoshop einmal ein Foto auf 10x15cm bei 300dpi (das ist wesentlich mehr, als man z.B. zum Betrachten am Monitor benötigt) erstellt und dann die Pixelzahl ausgerechnet: unter 2,2 Megapixel...

Daß die Farben gut wirken, hängt u.a. vom Objektiv und von der Bearbeitung ab.

Für AL wirst Du sowieso eine lichtstarke Festbrennweite benötigen, z.B. das AF-S DX 35/1.8 oder das AF-S 50/1.4 Ob die Fotos scharf werden hängt davon ab, ob Du gut bzw. auf den richtigen Punkt fokussiert und die richtige Verschlußzeit für die Situation/das Motiv gewählt hast.

Bei einer Spiegelreflex wird übrigens ein weitaus kleinerer Bereich auf dem Foto scharf, als bei den Digiknipsen (bauartbedingt). Dafür kann man mit einer Spiegelreflex durch einen unscharfen Rand Akzente setzen (bei Potraitaufnahmen z.B. das Gesicht/die Augen betonen, indem der Rest in Unschärfe versinkt).

Ein Stativ hilft nur, wenn Du etwas fotografieren willst, was sich NICHT bewegt; sonst mußt Du sowieso eine Verschlußzeit und Empfindlichkeit wählen, die zu einem trotzdem scharfen Foto führt.

Mein Tip? Sich die Grundlagen anlesen bei fotolehrgang.de (kostenlos und online!) und dann eine gebrauchte Nikon D40 für 150 Euro z.B. aus dem DSLR-Forum . de* (Leerzeichen weglassen, man kann normalerweise nur einen Link pro Antwort setzen) und 1-2 Objektive Deiner Wahl dazu. Das 35/1.8 kostet nochmal ca. 160 Euro. Dazu eine Speicherkarte, evtl. einen Zweitakku (ich habe IMMER einen aufgeladenen Zweitakku dabei!) und eine Tasche. Die ist klein, leicht, günstig und macht so gute Fotos, daß manche Leute Geld für die damit gemachten Fotos bekommen. Einen Guide Mode wirst Du daran vergeblich suchen -und das ist gut so! ;-) Lerne lieber erstmal wie man mit einer DSLR umgeht, anstatt Dich auf irgendwelche Funktionen zu verlassen, die versuchen zu erraten, was Du mit dem nächsten Foto wohl erreichen willst. Der Anfang ist dann schwerer, aber das wird Dich zu einer Fotografin anstatt zu einer Knipserin machen :-)

Für Landschaftsaufnahmen brauchst Du ein Weitwinkelobjektiv, also eines mit wenig mm (24, 20 oder weniger). Die kann man auch auf der der Kitlinse (AF-S DX 18-55 VR) einstellen, die man überall für ca. 70-80Euro "hinterhergeschmissen" bekommt).

*In diesem Forum kann man alles erfahren und gebraucht kaufen, was man wissen und haben muß :-) Mich kannst Du natürlich auch gerne weiter "löchern".

Liebe Grüße und allzeit gut' Licht, derFranek :-)

bacchus81 02.11.2012, 09:46

Mein Tip? Sich die Grundlagen anlesen bei fotolehrgang.de (kostenlos und online!) und dann eine gebrauchte Nikon D40 für 150 Euro z.B. aus dem DSLR-Forum . de*

Das sind ziemlich gute Tipps! Allerdings würde ich als Einstieg in die große Nikon-Gebrauchtwaren-Welt statt der D40 eine D50, D70 oder D80 (150-250 Euro) empfehlen, weil die nen Motor eingebaut haben. Dann stehen einem die ganzen Spitzenobjektive aus den 90ern offen, die für kleines Geld zu haben sind.

Kitlinse (AF-S DX 18-55 VR) einstellen, die man überall für ca. 70-80Euro "hinterhergeschmissen" bekommt).

im DSLR-Forum: 40-50 Euro.

0
Franek 04.11.2012, 12:57
@bacchus81

Außer, daß ich die D70 hatte und wieder verkauft habe, weil ich auf dem Mini-Monitor nichts erkennen konnte, kann ich Deine Ergänzugen so stehen lassen, Danke Dir! :-)

0

Hallo

Würde mal meinen das du mit D3200 nix verkehrt machst. Zudem ist sie ja in letzter Zeit auch preislich gefallen. Du solltest auf jeden dein Augenmerk auch noch auf die Objektive legen. Gerade bei schwachen Licht brauchst du lichtstarke Scherben. Und gute Objektive sind meist nicht billig. Deshalb vielleicht nur den D3200 Body separat anstatt der Kit-Version kaufen und das gesparte Geld in ein besseres Objektiv stecken.

Nimm die 5100, die ist besser ausgestattet und 24 Mpx braucht man nicht wirklich. Für Landschaft bei schwachem Licht empfiehlt sich ohnehin ein Stativ. Der Guidemodus ist zwar ganz nett, die Kamera aber deswegen zu kaufen, wäre für mich kein Kriterium. Die Zusammenhänge zwischen Blende, Zeit und ISO kannst du auch anderweitig erlernen und hast du schnell drin.

bacchus81 02.11.2012, 09:48

Nimm die 5100, die ist besser ausgestattet

Der Klappmonitor, aber sonst gibt es doch nichts, oder?

0
Hasibert 02.11.2012, 16:49
@bacchus81

Mikrofonbuchse, Belichtungsreihe, etwas besseres Rauschverhalten

0
bacchus81 02.11.2012, 17:02
@Hasibert

Mikrofonbuchse

Doch, das hat die D3200 wohl mittlerweile.

Was mir gerade aufgefallen ist: Keine der hier diskutierten Kameras haben eine Abblendtaste! Das hätte ich nicht gedacht. Zum Glück hab ich damals keine 5100/3100 gekauft :-)

0

Die D3200 ist eine gute Kamera, mit der du nichts verkehrt machst.

Allerdings ist der Vorgänger, die D3100 gerade im Abverkauf (400,- mit Objektiv) und sicher eine Überlegung wert. Die D3100 hat auch den Guide-Mode, der größte praktische Unterschied ist imho das bessere Display und der Mikrofoneingang (für Video) an der D3200.

Es ist sinnvoll, lieber an der Kamera zu sparen und beim Objektiv zu investieren. Wenn es dein Budget zulässt, empfehle ich die zusätzlich zum Kit-Objektiv ein Nikon 35mm f/1.8 für schwaches Licht.

Wenn du bei schwachem Licht fotografieren willst, würde ich dir eher zur D3100 oder D5100 raten (oder natürlich zur D7000). Je mehr Pixel eine Kamera hat, desto lichtschwächer ist sie.

Ich weiß, deien Frage ist jetzt schon 3 Jahre her und du wirst bestimmt schon eine Kamera gekauft haben. Ich hab egenauso gedacht wie du.(Guide-Modus) aber jz hab ih die Kamera 1/2 Jahr und denke mir nur so eigentlich brauche ich den Guide Modus nicht. Was ich gut gebrauchen könnte wäre eine Kamera mit Bluetooth und/oder Wlan, sodass ich mir die Bilder vom Foto gleich aufs Handy schicken kann. Habe aber gehört es gibt Adapter womit man wlan/bluetooth dann hat aber ja der Adapter kostet halta uch wieder. Was mich noch an der D3200 etw stört ist das der Bildschirm nicht ausklappbar ist...

Ich würde eher zu einem Einsteigermodell von Canon greifen, dort gibt es auch eine Art Guide-Modus und außerdem ist es so oder so viel besser wenn man sich ein bisschen über das oder die einzelnen Themen beliest, ob Buch oder Internet!

U.A. braucht man keine 24 Megapixel (nur bis ISO200 zu gebrauchen..), denn a) gibts bei Empfindlichkeiten die im höheren Normalbereich liegen nur noch gerausche, b) es entstehen ungeheure Datenmengen! Und wenn jetzt einer kommt: "nee die Bilder sind ganz klein!" dann müssen wir aber mit c) richtig liegen, denn dann ist nämlich die Kompression scheiß'e und die Bilder auch nicht mehr scharf!

Wegen den 24 mp rauscht es schnell, aber es gibt ja noch lichtstarke objektive ;) In der preisklasse machst du nichts falsch :)

Hallo... ich denke mal, dass du mit einer Nikon d3200 nichts falsch machst.

Was möchtest Du wissen?