Nikon d3000 0der d3200?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo

die D3000 wird zwar noch gebaut aber offiziel nur in den Schwellenmärkten verkauft also Afrika, China, Indien. Es gibt zur Zeit wohl noch legale Restbestände von 2011 aber auch Grauimporte die bei Nikon nicht gern gesehen werden (keine Garantie oder Service).

Die D3000 hat noch den alten CCD Sensor der mal um 2007 bei Nikon mit der D200 eingeführt wurde. Der Sensor ist zwar gut aber nicht der neueste, erlaubt kein Filmen oder LiveView. Die D3000 kann man im KIT für unter 300€ finden.

Der Nachfolger D3100 mit CMOS Sensor kann Live-View und Full HD. Kit Preise sind gerade bei 400€ tendenz fallend.

Die D3200 bekam den 24MP Sensor den besseren VGA-TFT und die besseren Filmtauglichkeit. Kit Preise sind zur Zeit bei 650€

Alle Kameras der D3XXX Serie sind speziel auf Einsteiger abgestimmt haben den Guidemodus. Die Kameras haben eine stark reduzierte Hardware aber sind niocht so verkrüppelt wie einen Canon 1100D.

Der Sinn der D3200 erschliesst sich mir nicht der 24MP Sensor macht nur mit Spitzenklasse Zoomoptiken Sinn oder mit Festbrennweiten. Die D3100 ist der goldenes Schnitt und man kann sich dann gelich das Doppelzoomkit für 550€ kaufen oder das 18-105VR als Kit Optik. Zum Preis der D3200 würde ich eher zur D5100 greifen oder noch was drauflegen und gleich mit der Pentax K5 das Superschnäpchen im DSLR Markt kaufen.

Wichtiger als Megapixel und sonstige selten relvante Prospektwerte ist wie gut eine Kamera "funktioniert". Dazu gehört Bedienbarkeit, Verstehbarkeit, Autofocusleistung, Integration der Funktionen und Zuverlässigkeit wenns "Hart" zugeht.

Aber ich fotografier schon Jahrzehnte und hab das mal "Gelernt" insofern reizt mich keine Anfängerkamera und eine DSLR braucht für mich einen "Richtigen "Sucher weil ich damit manuel Scharfstellen will (Anderst geaagt meine "Traum-DSLR" hätte keine der unnützen Automatiken ich brauch nur einen Spotbelichtungsmesser und Messwertspeicher mit Zeitautomatik. Ausser Leica hat sich bisher keiner in die Nische bewegt)

Die D3100 ist die Nachfolgerin der D3000 und wurde kuerzlich ihrerseits von der D3200 abgeloest. Ich finde die D3100 am sinnvollsten von den 3en. Die D3000 hat zwar sehr schoene Farben, rauscht aber ueberaus frueh. Die D3200 hat fuer eine Einsteigerkamera eine (theoretisch) viel zu hohe Aufloesung, die nur mit den besten (und teuersten) Objektiven ordentlich zu realisieren ist. Mit den Kitobjektiven oder aehnlich guenstigen Objektiven machen Dir die vielen MP ohne Nutzen nur den Rechner langsam und die Speicher schneller voll. Den kleinen Nikons fehlen uebrigens Dinge wie Abblendtaste, Spiegelvorausloesung und Bracketing und der Sucher ist recht klein. Wenn Dich das stoeren sollte, bist Du bei Canon (ohne 1100D) Pentax, Sony oder den groeßeren Nikon Modellen besser aufgehoben.

Hallo

Würde dir auch die D3200 empfehlen. Sie ist unter den 3tausendern halt die neueste SLR. Allerdings bekommst du für den Preis einer D3200 auch die D5100. Wäre vielleicht auch mal einen Blick wert.

Bloß weil du Anfänger bist mußt du dir ja nicht unbedingt eine Einsteigerkamera kaufen. Also, falls du die Kohle hast probier mal die D3200 oder D5100 aus. Wirst dann schon merken welche dir besser gefällt.

Nimm die D3200 die ist einfach moderner und hat mehr Megapixel.

pzdmj 21.08.2012, 00:23

Das ist kein Argument!

0

Ich besitze die Nikon D3200 mit dem 18-105mm Kitobjektiv und einem Tamron 70-300mm USD Ich kann dir die Kammera bestens empfehlen, da sie für den Anfang einen Guide hat der dir die Fotografie näher bringt. Du musst dir aber auch im klaren sein, dass mehr MP zu mehr Bildrauschen führen. Ich persönlich habe keine Probleme, da ich am liebsten bei Sonnigem/ bedecktem Himmel fotografiere und auch nicht sehr oft Innen. Des weiteren ist die 3200 in einem Anderem Bereich als die 3000, die 3200 wurde in manchen Tests über der Canon 600D gewertet. Am Besten du probierst beide mal aus. Aber generell kannst du mit beiden super Bilder machen!!

Was möchtest Du wissen?