Nießbrauch zu Lebzeiten löschen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie schon geschrieben, kannst du als Berechtiger den Nießbrauch jederzeit löschen lassen. Eine Zustimmung des Eigentümers ist nach der Grundbuchordung (GBO) nicht erforderlich.

Die Löschung kann grundsätzlich von jedem beantragt werden. Der Berechtigte - in diesem Fall du selbst - muss dem Antrag auf Löschung zustimmen.

Antrag- und Bewilligsprinzip des Grundbuchs: http://lexikon.immobilien-fachwissen.de/index.php?UID=313690806&ATOZ=&KEYWORDID=4253

Selbstverständlich kannst du das löschen lassen! Es ist ein "NießbrauchRECHT" - keine Pflicht. Absprechen solltest du es schon; weil der Eigentümer ja bei deinem Verzicht die Wohnung weitervermieten kann. Davon mal ab ist es sein Haus (oder seine Wohnung) und er wird eh informiert, bzw. muß beim Notar dabei sein, wenn da irgendwas verändert wird im Grundbuch.

Nur gut, dass wir GF haben....Da lern ich tatsächlich noch was dazu ;o)

Dieses Wort hab ich in meinem Leben noch nicht gehört...sachengibtsdiegibtsgarnet

0
@Marion2

In Normal-Deutsch heißt das "WOHNRECHT"; das hast du aber schon mal gehört, ne?

0
@diewildeHilde

Wohnrecht und Nießbrauch sind zwei ähnliche, aber letztendlich völlig verschiedene Dinge. Vor allem heißt es Wohnungsrecht :-)

Beim Wohnungsrecht, darf ich einfach gesagt eine Wohnung (unentgeltlich) nutzen. Mein Vorteil liegt hier vor allem im Kündigungsschutz und ggf. im kostenlosen oder vergünstigten Wohnen.

Beim Nießbrauch, darf ich auch die Frucht aus der Sache ziehen. Das bedeutet, dass ich die Wohnung auch einem Dritten gegen Entgelt überlassen, sprich vermieten darf.

§ 1030 BGB Nießbrauch § 1093 BGB Wohnungsrecht

1

Was möchtest Du wissen?