Nießbrauch, Erbe und Steuer

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Würde eine Erbschaftssteuer anfallen und würden weitere Erben dann Anspruch auf einen Mindestteil haben?

Nein: weder hätten die Erben der Großeltern daran einen Ergänzungsanspruch zu fordern noch das Erbschaftssteuerfinanzamt im Erbfalls Forderungen aus Schenkungswert (Übergebewert) geltend zu machen. 10 Jahre nach Übertrag ist das MFH wirksam dein unbeschränktes Eigentum :-)

G imager761

Nach 10 Jahren ist die Schenkung/Übertragung steuerlich und erbrechtlich nicht mehr vom Finanzamt oder Miterben geltend zu machen.

Der Nießbrauch wird sehr wohl noch genutzt, da die Wohnung jetzt nicht mehr selber bewohnt wird, sondern zu gunsten der früheren Eigentümer als Miete zufließt.

Also: keine Pflichtanteile an Miterben, keine Erbschaftssteuer und keine Schenkungssteuer. Dieser Weg wird sehr oft beschritten, um eine glatte Abwicklung des Erbes ohne Erbstreit zu sichern. Mit dem Tod des letzten Großelternteils fließt dann auch die Mieteinnahme dem Beschenkten zu. Die unterleigt dann ganz normal der Einkommenssteuer und keinen anderen Steuer- oder Erblasten.

Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort, also das wäre dann auch der Fall, selbst wenn meine Großelter zwar offiziell verzichtet haben, die Mieten jedoch noch immer auf ihr Konto übertragen werden?

JohannesJ54 27.08.2012, 00:17

Offiziell ist das, was im Grundbuch steht.

Wenn die Großeltern das Wohnrecht nicht ausüben, sondern die Wohnung vermieten , ist das kein Problem. ( es erhebt ja niemand Einspruch).

Wenn der Hauseigentümer , die Großeltern,das Sozialamt ( Kosten für das Altenheim) Probleme machen, muss man mal genau den Eintrag im Grundbuch lesen ( lebenslanges Wohnrecht ,, nur Eigennutzung usw. )

0

Die Erbschaftssteuer fällt für das Erbe an, es gelten aber Freibeträge.

Das Haus gehört den Enkel, es gehört als nicht zum Erbe der Großeltern.

Die Wohnungseinrichtung, das Auto, die Konten ( also auch vermutlich die Mieteinnahmen ) und das Bargeld Gehören zum Erbe.

Wenn Ehepartner und zwei Kinder erben, würde der Ehepartner 50% und jedes Kind beim 25% erben. Mindestens erbt aber jeder den Pflichtteil ( 50 % vom normalen Erbteil), hier also 25% für den Partner und für jedes Kind 12,5% vom Erbe. ( wenn der Lieblingsenkel laut Testament alles erben soll )

Was möchtest Du wissen?