Nierenstau und Wadenkrämpfe in der Schwangerschaft - hat jemand einen Hausmitteltipp?

6 Antworten

Die ganze Problematik Magnesiummangel und Nierenstau hört sich nach unbedingtem Klinikaufenthalt (Intensivstation???) an.

300mg ist gar nichts, normalerweise müsstest du so lange Magnesium einwerfen, bis eben der Wadenkrampf weg ist; aber dein Körper kann kein Wasser ableiten.

Gefährdung des Kindes!!!

Na in die Klinik muss ich noch nicht. Ich war bereits im Krankenhaus und habe mich untersuchen lassen , dass war am Anfang des nierenstaues. Jetzt war ich vorgestern beim Frauenarzt , der hat mich jetzt für Montag zum Urologen geschickt , dieser wird sich das Genauer ansehen. Sollte es schlimmer werden , wird win Schlauch gelegt -.-

Was Magnesium angeht , dachte ich das 300 mg schon recht viel sind. Es ist meine erste Schwangerschaft und All diese Problemchen habe ich ebenfalls das erste Mal

0

Versuche es mal mit der Natur, für die Nieren da gibt es einen Tee sein Name Gut Brünle und für die Wadenkrämpfe Mammut Kräuteröl oder Balsam, aber Rufe mal beim Hersteller an und lasse dich beraten, wegen der Schwangerschaft !!!

Dankeschön für dein Tipp :-) ich hatte das Schwangerschaftbedingt. Es ist zum Glück alles wieder in Ordnung

1
@oojulixy

Das freut mich zu hören weiterhin alles gute für dich.

0

Bist du denn eingehend untersucht worden? Zum Beispiel auf Harnsteine? Trinkst du ausreichend? Ist dein Kind schon sehr groß, dass es auf die Harnleiter drückt?

Nierenstau ist nicht ohne, weil Giftstoffe nicht richtig ausgeschieden werden können. Du solltest dich also mehr an einen Arzt halten. Mit Hausmitteln kommst du hier nicht weiter.

Ja ich habe am Montag einen Termin beim Urologen ; da schickt mich mein Frauenarzt hin. Meine Tochter liegt auch mit ihren Füßen zusätzlich auf der Niere.

0
@oojulixy

Aus meiner Sicht hätte die Abklärung vor Verschreibung von Medikamenten erfolgen müssen. Die Hormone spielen in der Schwangerschaft zwar auch eine große Rolle. Aber organisch sollte trotzdem auch geschaut werden.

Du solltest wie gesagt ausreichend trinken und auch regelmäßig auf die Toilette gehen, dass die Blase immer geleert wird und der Rückstau weitestgehend unterbunden wird.

Wenn das Kind ungünstig liegt, könnte vielleicht mal deine Hebamme versuchen, das Kind zu animieren, sich doch etwas anders zu drehen.

Und was deine Wadenkrämpfe angeht, kannst du es mal mit Einreibungen versuchen, die durchblutungsfördernd sind.

0

Supi , Dankeschön für die ausführliche Antwort :-)

0

Was möchtest Du wissen?