Nierenstau kann man...?

2 Antworten

Hallo,

...Wenn sich Ihre Entzündungswerte zwischenzeitlich wieder "normalisiert" haben, geht es Ihnen auch schon wieder besser. Das AB hat vermutlich gut angeschlagen. Seien Sie froh..!

Sie kennen das ja bestimmt auch vom Arzt: Wenn Sie da Antbiotikum-Tabletten bekommen, müssen Sie das ja auch einige Tage lang nehmen. 

...Sollten Sie das Antibiotikum über einen Zugang (bspw. am Handrücken) bekommen, verhält es sich ähnlich. Hören Sie auf Ihre Ärzte und bleiben Sie solange, wie die es für richtig halten. Es ist nur zu Ihrem besten!.

...Wie sich Ihre Schilderung im Moment anhört, können Sie erst mal beruhigt durchatmen, und brauchen normalerweise keine Angst (mehr) zu haben.

...Nochmal Glück gehabt..!

...Alles Gute weiterhin!

Du bist im Krankenhaus, du hast Profis an deiner Seite und wenn sie sagen, dass deine Werte wieder im normalen Bereich sind, gibt es auch nichts mehr zu befürchten.

Welche Lungenkrankheit kann dahinter stecken?

Hey , Ich (w/15) habe seit einem Jahr Lungenprobleme (Atemnot , Husten , Schmerzen) . Keiner kann mir sagen was ich habe . Letztes Jahr im November hatte ich eine starke Bronchitis , habe direkt Antibiotika bekommen . Eine Woche später das gleiche . Es wurde aber nicht besser also der Husten , die Schmerzen und Atemnot . Ich habe dann zwei verschiedene Asthmasprays bekommen . Nichts wurde besser und die Schmerzen immer unerträglicher. Im Januar bin ich dann ins Krankenhaus gekommen dort wurde die Lunge geröntgt. Aber alles war unauffällig . Sie sagten mir das ich den Husten einfach abgewöhnen müsste , dann würden auch die Schmerzen verschwinden. Zwei Tage später wurde ich entlassen aber der Husten und die Schmerzen waren immer noch da . Ich bin dann Montags darauf zum Lungenarzt. Dort wurden die Entzündungswerte und das Lumgenvolumen gemessen. Die Entzündungswerte waren stark erhöht und das Lungenvolumen schlecht . Ich habe Kortisontabletten und Kortisonspray bekommen . Damit wurde es sofort besser . Aber irgendwie war es nicht so wie vorher . Ich Atemnot war immer noch da und der Husten kam zurück . Fahrrad fahren war unmöglich geworden . Und es wurde alles immer schlechter hatte oft das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen. Ich versuchte es mit Joggen aber ich bekam nach ca. 150 Metern hatte ich solche Schmerzen und bekom keine Luft mehr so das mir schon Schwindelig war. Ich bekam daraufhin Kortisontabletten und noch ein Asthmaspray . Mein Hausarzt machte im Sommer einen Lungenfunktionstest und da lag mein Lungenvolumen unter 70 % . Er konnte sich aber nicht erklären wieso . Der Sportunterricht in der Schule war für mich unmöglich geworden . Ich hatte wieder einen Termin beim Lungenarzt wegen der Atemnot , dem Husten und den Schmerzen . Das gleiche wie im Dezember und Januar , also wieder Kortisonspray und Kortisontabletten. Es wurde aber nur schlechter und ich musste die Tabletten absetzen . Montags darauf war ich beim Hausarzt wegen der immer schlimmer werdenden Luftnot . Der diagnostiziert eine Lungenentzündung und ich bekam Antibiotika. Damit ging die Lungenentzündung weg . Eine Woche darauf hatte ich einen Folgetermon beim Lungenarzt der mit sagte ich muss die Kortisontabletten wieder nehmen aber es ist immer noch nicht besser . Am Freitag hatte ich es mit Sport versucht aber es hatte damit geendet das ich keine Luft bekommen hab und extrem starke Schmerzen bekam . Mir wurde schwindlig und mein Körper hat sich verkrampft. Ich lege mich jeden Tag nach der Schule ins Bett und schlafe 3 Stunden weil ich so erschöpft bin ( Das habe in früher bevor das alles anfing nie gemacht ) . Ich bin beim Spazieren mit beim Hund außer Atem , selbst wenn ich nur die Treppen hochgehe . Der Husten ich produktiv aber ich kann ihn nicht ausspucken . Ich habe 5 kg an Gewicht verloren und andauern Hitzewellen und Schwitze Nachts extrem . Meine Schmerzen nehmen zu und ich bin total Launisch geworden und ich bin dauerhaft erkältet. Was habe ich nur ? Lg Mia

...zur Frage

Kann man Hund und Kaninchen zusammen halten?

Wir stehen vor der Entscheidung ein Hund anzuschaffen, der wäre dann aber schon 2-4 Jahre alt. Wir haben ein kleinen Garten und normalerweise darf das Kaninchen hin und wieder frei im Garten rum laufen. Gibt es eine Möglichkeit beide gleichzeitig im Garten zu halten? Oder hat wer eine Idee wie man das Kaninchen günstig abzäunen/schützen kann so das es nicht angegriffen werden kann vom Hund? Der Hund hat zwar ein schwachen Jagdtrieb aber irgendwo besteht ja immer ein Risiko. Vielleicht weis jemand eine Lösung oder Rat. 

Lg LEDfreak :)

Kleiner Nachtrag: da viele sagten das Kaninchen keine Einzelgänger sind wollt ich eben hinzufügen das wir bis jetzt immer 2 Kaninchen hatten aber da wir bald keine mehr wollen muss das letzte eben allein bleiben aber es hat ein großen Stall in einem Schuppen und viel Freilauf auch durch den Garten. :)

21 Okt 2015 

Wir haben uns inzwischen gegen ein Hund entschieden und uns ein "Leih" Kaninchen besorgt da die kein weiteres haben wollten aber eins vorüber gehend abgeben ( die haben 5). Wenn dann da ältere Kaninchen stirbt geben wir das andere wieder zurück. Danke für eure ganzen Tipps auch wenn viele etwas sehr dramatisch wahren was auch vielleicht nicht so schlecht war da ich denke das es unserm Kaninchen so am besten geht :).

Bevor irgendwer jetzt schreibt das , dass Kaninchen hin und her zu schicken auch wieder nicht in Ordnung sei , hab ich mich diesmal gründlich vorher informiert und solang das Kaninchen nicht allein ist und sich mit seinem "Partner" gut versteht ist alles gut. 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?