"Niemals zuvor sei es uns so gut gegangen wie jetzt!", ist dies eine weltfremde Aussage bei soviel Kinderarmut?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn du die Aussage der Merkel als realistisch nimmst, dann gibt es angeblich für sie , keine Armut. Doch die Realität sieht anders aus. Dieses Thema wird gerne verschwiegen, weil man damit nicht punkten kann.

In diesen sinnfreien Talkshows die vor der Wahl auf fast allen Kanälen der TV Anstalten  stattfinden, wurde der Merkel diese Frage nie gestellt. Und wenn doch, dann würde es bei Merkel so lauten, dass man sich damit beschäftigt.Das war es dann auch.Meist werden zuvor die Fragen auch selektiert, welche der Merkel gestellt werden dürfen und welche nicht.

Die Kinderarmut in Deutschland steigt ständig an. Diese Nachricht kam erst wieder in dieser Woche in den Nachrichten.

Es gibt bei uns über 1,5 Millionen Menschen die zu Mindestlohnkonditionen arbeiten müssen. Die zählen freilich nicht als Arbeitslose. Genauswenig werden diejenigen in die Arbeitslosenstatistik aufgenoimmen, die  auf 450 Euro Basis arbeiten, oder sich in Arbeitsbeschaffungsmassnahmen befinden.

Ich schätze, so man die Arbeitslosenstatistik von geturkten Zahlen bereinigt, dass wir locker über 4 Millionen Arbeitslose haben.

In unserer Stadt gibt es die sog. "Tafeln". Da sollte mal unsere gut dotierte Frau Merkel einen Besuch abstatten. Dann würde sie sehen, wieviele Mütter oder Väter sich auf Bezugsschein ihre Lebensmittel abholen. Da stehen Menschenschlangen jeden Morgen bis in die Mittagsstunden teilweise auch mit ihren Kindern an. Wenn man das sieht, kann man sich die Frage stellen, wo leben wir denn ?

Das ist nur eine Stadt und wieviele Städte gibt es, wo solche Einrichtungen notwendig sind, um nur die geringsten Bedürfnisse der Menschen erfüllen zu können, die aus Spenden stammen.

Schauen wir mal in einige Familien rein bei denen die Eltern Ihren Kindern kein Frühstück mit in die Schule geben können. Die Kinder nur Bekleidung aus kostenlosen Einrichtungen bekommen. Das ist eine Schande für einen Staat wie den unseren.

Man legt viel mehr Gewicht darauf, wie lange man die Bundeswehr noch in Afghanistan stationiert, wo wir in den letzten 12 Jahren schon viele Milliarden sinnlos verpulvert haben und weitere Milliarden sinnlos verpulvern.

Würde man einen Teil dieses Geld nehmen, könnte es vielen Familien mit Kindenr besser gehen. Afghanistan ist nur ein Land, wir sind inzwischen in 17 Staaten dieser Erde mit der Bundeswehr vertreten.

.

robi187 17.09.2017, 11:06

nach dem krieg gab es ein müttergeseungswerk (gibt es heute noch nur ohne politik lobbyi?) wo sind da denn heute die politiker?

wieso wurde das stempelgeld (seiner zeit) für arbeitslose abgeschaft? weil die schlang zu gross waren?

heute wird viel getan dass kein schlange mehr ensteht? es gibt keine tante ema läden mehr, wo der alki für die kinder immer kredit bekam? dafür gibt es in jedem dorf heute einen sozialarbeiter oder schuldenberater?

so ist die bürgernähe heute?

leute geht zur wahl und denkt auch darüber nach?

0

Wenn man bedenkt, dass die Kinder vor einigen Jahrzehnten noch Kohle von Zügen geklaut haben und bei der Kartoffelernte helfen mussten, dann geht es den Kindern heute sicher besser.

Leider schaut man sich immer nur die Gesamtsituation und den Durchschnitt an. Der sagt aber nur wenig aus.

Und in der heutigen Zeit bleiben wir bei einigen Kindern leider weit hinter dem zurück, was wir als Gesellschaft eigentlich leisten können. Wenn einige Kinder hier in Deutschland noch nie in den Urlaub gefahren sind, nicht die Möglichkeit haben, ein Instrument zu lernen oder zur Schule laufen müssen, weil der Bus zu teuer ist, dann ist das für so ein reiches Land wie Deutschland einfach nur arm.

robi187 15.09.2017, 21:10

kannst du dir vorstellen was vor 200 jahre die sklavenhalutng gekostetet hat? was müsten die heute für ein versklavter hilfskraft bezahlen? und dann den unterhalt für die sklaven kinder

0

Wen meinst du mit "wir" und auf die Kinderarmut in welchem Land der Welt beziehst du dich?

Mir kommt es vor, als sei die Quelle "Philosophie-perennis.com" latent rechtslastig. Hier wird davon geschrieben, dass es "ausschließlich für Immigranten gebaute wunderschöne Neubauhäuser" gäbe, während die Kinderarmut in Deutschland von einem "besorgniserregenden" Niveau noch einmal "bedrohlich" angestiegen sei.

Man muss jedoch zwischen relativer und absoluter Armut unterscheiden. Relative Armut ist, wenn das zur Verfügung stehende Einkommen 60 % des Durchschnittseinkommens unterschreitet, oder wenn man von staatlichen Unterstützungsleistungen abhängig ist.

Absolute Armut wäre, wenn man nicht genügend zu Essen hat, also an Kalorien- und Nährstoffmangel leidet, kein sauberes Trinkwassser zur Verfügung hat, keine Möglichkeit, die eigenen Fäkalien hygienisch zu entsorgen, wenn man kein Dach über dem Kopf hat, oder es reinregnet und man im Winter fast erfriert, wenn man sich keine Schuhe kaufen kann und mit Lumpen um die Füße herumlaufen muss, wenn man keine Krankenversicherung hat, keinen Zugang zu Medikamenten und zu ärztlicher Versorgung, wenn man als Kind und Jugendlicher nicht zur Schule gehen kann, sondern mit prekären Jobs zum Familieneinkommen beitragen muss, etc. pp.

All so etwas kam auch in Deutschland in vielen Jahrhunderten unserer Geschichte vor, zuletzt in der Nachkriegszeit, also 1945 - 1949.

Momentan gibt es zwar auch eine relative Ungleichheit zwischen arm und reich, und Kinder, die zu Hause kein ordentliches Frühstück bekommen und ähnliches. Aber das ist kein Vergleich mit dem Mittelalter, mit Kriegszeiten oder mit Bangladesch.

robi187 15.09.2017, 21:19

ja man kann alles schön reden? die kanzlerin sagte zu einer rentnerin die ihr leben lang geschuftet hat  und nur 650€ rente bekommt , wieso sie nicht geristert hat?  man kann schnell weltfremde aussagen machen?

indianer spichwort sagte: bevor man urteilt sollte man 4 moder in den schuhe des anderen gelaufen sein? (oder ähnlich)

1
Paguangare 16.09.2017, 11:57
@robi187

Die Bundeskanzlerin ist freilich bei den Rechtspopulisten eine beliebte Hassfigur.

Bestimmt könnte man das Rentensystem noch gerechter gestalten. Aber wenn jeder Mensch auf der Erde aus einem weltweiten "Rententopf" einen Anteil gemäß seinem Arbeitseinsatz bekommen sollte, dann würden die deutschen Rentner allesamt erst einmal viel weniger als bisher bekommen.

Dann würden nämlich die Menschen, die das Pech hatten, in Ländern geboren worden zu sein, wo es überhaupt kein staatliches Rentensystem gibt, erst einmal drankommen, so dass auch ihr Existenzminimum gesichert wird, z.B. die Näherin in Bangladesch, die jeden Tag 14 Stunden lang geschuftet hat.

1
robi187 17.09.2017, 11:14

aus welcher ecke kommt denn die afd? oder gar die Rechtspopulisten doch sichen nicht von den lingsparteien?

sicher gibt es arbeiter und angestellte die mein sie gehören zum mittelstand und deshalb sind sie für rechtes gut zugänglich? haben die den duchblick?

wo das rechte gedanken gut ist das sitzt auch meist viel geld dahinter? und soll wieder zurück fließen aber es möchte sich vermehren? duch viel erfilzungen?

0
Paguangare 18.09.2017, 07:01
@robi187

Hallo robi187,

tut mir Leid, aber du drückst dich völlig unverständlich aus. Es ist nicht ersichtlich, was du meinst.

0

Hier schließt jemand von sich auf andere. Es wird noch schlimmer kommen, auch wenn man das jetzt nicht glaubt. In 10 oder 20 Jahren wird sich die Schere zwischen arme und reiche Bundesbürger noch mehr geöffnet haben. Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt inzwischen in Armut. Lies dazu bitte diesen Bericht: http://www.br.de/nachrichten/arm-reich-ungleichheit-100.html

robi187 15.09.2017, 21:03

wahltag ist zahltag?

0

Hast du dir einmal unsere Definition von Armut angesehen ?

Dann findest du die Antwort.

Armut ist ja relativ dazu, was Menschen durchschnittlich verdienen.

Den Kindern gehts nicht schlechter als früher.

Zumindest gibt es sehr viel mehr zu Beachten.

robi187 15.09.2017, 21:07

wann meist du mit früher? einst gab es im jeden dorf eine schule? konnten  die kinder zum essen nach hause?

wie weit haben die kinder es jetzt zur schule?

0
DinoMath 16.09.2017, 01:01
@robi187

Das ist doch nur ein Aspekt von vielen.

Früher wurden die Kinder in den Schulen auch noch geschlagen, wenn sie nicht stramm saßen.

Jetzt haben sie es weiter, aber sie sind auch durch Autos und Busse etc viel mobiler, also was willst du damit sagen? =)

Ich rede von keinem Besonderen früher^^

0

Vielleicht liegt es daran, dass die Kanzlerin selber keine Kinder und damit kein Gespühr für die Notwendigkeiten hat :-(

Armut ist in Deutschland keine existenzielle Armut, sondern nur ein statistischen Phänomen. Insoweit ist die zitierte Aussage nicht weltfremd, sondern entspricht der Wirklichkeit.

Was möchtest Du wissen?