Niemals nie sagen?

10 Antworten

natürlich macht das Sinn, wenn man es richtig versteht. Genau wie der SAtz "Ich weiß, daß ich nichts weiß" - der sagt das gleiche aus - nämlich, daß man sich vor Absolutem hüten soll, denn man weiß nicht, wie das Leben so spielt. Wenn ich weiß, daß ich nichts weiß, bin ich immer am weiterlernen und entwickle mich fort. Wenn ich glaube, alles zu wissen, bleibe ich stehen. Absolute Aussagen beenden ein Thema, relative lassen es offen und die zukünftige Entwicklung kann berücksichtigt werden.

Das ist die Regeln, aber wie alle wissen sollten gibt es für jede Regel auch Ausnahmen, die letztlich die Regel (verifiziern bzw. falsifizieren) bestätigen.

0

Natürlich hast Du Recht, dass sich bei der Detailbetrachtung der Satz widerspricht.Ebenso wie der Spruch: Geld allein macht nicht glücklich... wenn man ihn 1:1 übernimmt ist er durchaus stimmig, aber wer hat schon Geld allein? - Die Meisten haben außer Geld dann noch immer Grundstück, Familie, Freunde, Liebe und Gesundheit. Somit trifft der Satz dann real fast nicht mehr zu.

Aber nun zurück zu dem Satz: Sag niemals Nie soll eigentlich heißen, dass wir wenn wir Nie sagen auch die Zunkunft einbeziehen, von der wir aber in der Gegenwart nichts wissen. Man sollte somit seine Aussagen relativ zum hier und jetzt treffen, nicht versuchen diese auch noch für die Zukunft fest zu setzen, denn jede Meinung kann sich verändern, weil sich das Leben und Menschen verändern. NIE hat in diesem Sinn nichts mit positiv oder negativ zu tun, sondern nur damit, dass man sparsam mit endgültigen und pauschalen Aussagen umgehen sollten, da die Welt morgen ganz anders aussehen kann, und das NEIN von heute schon morgen ein JA sein kann.

das heißt eigentlich man soll nicht so pessimistisch sein, aber auch optimistisch ist nicht immer das beste.. der spruch soll "aufmunternd" oder "motivierend" wirken

Das ist eine KRÜCKE für Undisziplinierte, die es sich dann hinterher - nach dem Versprechen z.B. - dann doch noch ANDERS überlegen können. Die auch bei einem Schwur hinterher Ausreden finden wollen, diesen zu brechen. Es soll ja Völker gegeben haben wo ein Schwur nur dann galt, wenn er gegenüber dem Angehörigen der eigenen GLAUBENS-Gemeinschaft ausgesprochen wurde. Eins allerdings ist richtig: Das Wort sollte man äußerst sparsam verwenden; deshalb sage ich allenfalls "das ist jetzt das VORLETZTE Mal". Und das wird NiE gesteigert (bei mir !).

Streng genommen macht der Satz keinen Sinn, aber er ist eigentlich nicht wörtlich zu nehmen. Man sollte sich dabei auf die Botschaft konzentrieren und die lautet das man alles prinzipiell schaffen kann.

Ich kann ja auch manchmal Bäume ausreißen und trotzdem kann ich nicht wirklich einen echten Baum ausreißen. :)

Was möchtest Du wissen?