Nie wieder zur Ausbildung gehen müssen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du kannst bei deinem alten Betrieb kündigen und nach Ablauf der Kündigungsfrist in einem anderen Betrieb anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elenamausie
25.04.2016, 07:11

Wird mir die Zeit hierbei angerechnet?

0
Kommentar von Elenamausie
25.04.2016, 08:02

Also kann ich dann auch in der gleichen Berufsschulklasse bleiben?

0
Kommentar von sozialtusi
25.04.2016, 18:52

Wenn man selbst kündigt, darf man nicht wieder in die Ausbildung zurück. Auch nicht in einem anderen Betrieb.

0

Hab hatte genau auch das Problem und musste leider meine Ausbildungsverhältniss im november beenden:

 Wenn du deine Ausbildung aufgrund Psychischer Probleme nicht mehr nachgehen kannst, wird dir dein Arzt eine Bescheinigung dafür ausstellen. Mit der Bescheinigung musst du dann danach zum Arbeitsamt. Die geben dir dann eine Bogen zum Ausfüllen für deinen Arzt, dass ist sehr wichtig sonst bekommst du nämlich für 3 Monate kein Arbeitslosengeld. Danach gehst du zu deinem Chef redest mit ihm und zeigst ihm die Bescheinigung, das es nicht mehr geht und ihr könnt euch auf einen Aufhebungsvertrag einigen. Das ist von Vorteil und kommt immer besser als eine Kündigung. Wenn du eigentlich noch eine Ausbildung machen möchtest, was natürlich wichtig ist für die Zukunft, kannst du beim Arbeitsamt eine Reha Ausbildung machen. Diese Ausbildung ist extra für Menschen mit schwierigkeiten und psychischen problemen, da auch menschen mit den erkrankungen die möglichkeit haben eine Ausbildung abzuschließen ohne druck und hohen anforderungen usw.. Da gehst du dann erstmal zum amtsarzt mit deiner diagnose. daraufhin machst du einen test durch den test stellen sie fest wie berufsfähig du bist und welche Ausbildungen für die du am besten geeignet bist und auch fähig bist die zu machen. also so zusagen der schwierigkeitsdraht und belastbarkeit usw..da bekommst dann auch ein paar zur auswahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

achso, du willst die ausbildung noch weiter machen nur in einem anderen betrieb, weil du probleme mit arbeitskollegen oder des gleichen hast und dadurch psychische probleme oder weil du starke gesundheitliche probleme zwecks der psyche hast und somit die ausbildung nicht weiter machen kannst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elenamausie
25.04.2016, 08:01

Korrekt!

0
Kommentar von BobbyBine91
25.04.2016, 08:19

ah ok.. sowas hatte meine schwester auch mal. die ihk wird mit dir erstmal über das problem reden und wollen genau wissen worum es geht. wenn du nicht darüber reden möchtest, stimmen die da auch kein wechsel zu .. meine schwester wollte nicht sagen am anfang was der grund ist bzw welcher kollege ihr dort das leben zur hölle gemacht hat... die ihk sagt dann, da kann ja dann jeder kommen und das behaupten und beim arzt könnte man ja auch viel tricksen.. naja dann hat sie es den gesagt weil sie umbediengt nciht mehr dort arbeiten wollte... das wird dann von der ihk gründlich geprüft und die entscjeiden dann, wenn du zu deiner ausbildung auch noch eine aufstockung von denne bekommst, darfst du nicht kündigen sonst bekommst du 3 monate die aufstockung nicht auch wenn du in einem anderen betrieb weiter arbeitest... 

0

Was möchtest Du wissen?