Nie getauft worden, aber trotzdem Kirchensteuer zahlen?

... komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Ich sehe allerdings nicht ein Geld zu zahlen um irgendwo auszutreten wo ich nie eingetreten bin.

Nun, das haben wohl damals deine Eltern (rechtsgültig!) für dich erledigt. Daher wohl auch die Bezeichnung "gesetzliche Vertreter". Nein, Schadensersatz einzuklagen hat wohl keine Erfolgsaussichten.

Ansonsten: Was wo wann für den Kirchenaustritt zu tun ist, ist nicht bundesweit geregelt. Infos zu deinem Bundesland findest du hier: http://www.kirchenaustritt.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Soraminamoto,

da gibt es eine Unklarheit: Wenn du bei Vertragsabschluss mit deinem Arbeitgeber angegeben hast, dass du konfessionslos bist, kann im Vertrag zumindest keine Konfession eingetragen sein, da der Arbeitgeber nicht an die behördlichen Daten kommt.

Es kann dagegen sein, dass die Konfession beim Finanzamt registriert ist. Das kannst du dann ändern lassen.

ich würde so vorgehen: Du lässt dir von deinem Vater bzw. deiner Mutter eine Bescheinigung schreiben, dass sie dich nicht haben taufen lassen.

Du wendest dich mit eurem Familienstammbuch an das evangelische Pfarramt des Wohnbezirks, in dem du geboren bist und lässt dir von dort eine Bescheinigung schreiben, dass du weder dort getauft worden bist, noch, dass eine Genehmigung für eine Taufe in einer anderen Pfarrei beantragt worden ist.

Dann legst du alle Belege dem Finanzamt vor und beantragst eine Änderung deiner Daten. Falls das Finanzamt das ablehnt, kannst du Widerspruch einlegen und die Behörde auffordern nachzuweisen, woher die falschen Angaben des Einwohnermeldeamtes stammen. Das Amt dort muss ja die Daten mit irgendetwas belegen können, und irgend jemand hat ja die Angabe wohl gemacht.

Insgesamt würde ich hier nichts per telefon machen. Das ist dann alles unverbindlich - nur schriftlich!

Das Ganze müsste kostenlos gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ gugu77, da muss ich dir leider widersprechen. Auch mir geht es so. Klar ist das der einfachste und stressfreiste Weg, aber ich kann den/die Fragesteller/in vollkommen verstehen. Warum soll ich für einen Verwaltungsfehler zahlen? Oder wieso soll ich an eine Gemeinde zahlen an die ich noch nie geglaubt habe? Meine Eltern haben mich bewusst nicht taufen lassen obwohl sie es selber sind. Sie wollten mir die Entscheidung überlassen, ob ich getauft werden möchte oder nicht, dann wenn ich alt genug bin um mir selber Gedanken über den Glauben an Gott zu machen. Ich habe mir Gedanken gemacht und an die Vorstellungen der Kirche glaube ich nunmal nicht. Mir geht es hier ums Prinzip. Ich glaube das Ganze nicht, also zahle ich auch keine 12€ / Monat !! Ich werde den längeren Weg wählen, die Papiere besorgen und darauf bestehen, dass ich nicht für einen Fehler den ich nicht gemacht habe, zahlen muss. Sollte das 2 Jahre dauern, dann dauert das eben 2 Jahre. Rückwirkend bekomme ich das Geld dann ja zurück, soviel habe ich aus dem Finanzamt zumindest schonmal rausbekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man istgrundsätzlich immer in der Kirche erstmal. Niemand tritt als Kind ein und trotzdem ist man drin und stell dir vor, ich bin auch nicht getauft. Tritt einfach aus und gut ist, so bezahlst du nur einmal Geld und nicht dein Leben lang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ichthys1009 31.08.2014, 13:43

Du bist da leider nicht korrekt informiert. Niemand ist grundsätzlich in der Kirche. Du kannst ausschließlich dann zur Kirche gehören, wenn du getauft wurdest.

1
Tragosso 31.08.2014, 15:32
@Ichthys1009

Achso? Und wieso muss man dann trotz allem Kirchensteuer bezahlen? Ich bin nciht getauft, zu 100% nicht.

0

Auf jeden Fall wuerde ich mich bei der evangelischen Kirche informieren, ob, wann und von wem du eingetragen worden bist. Falls es ein amtlicher Fehler ist, sollte er meiner Meinung nach auch ohne Kosten zu beheben sein, denn dann waere es ja ausschliesslich der Fehler dieser amtlichen Behoerde! Aber sprich auch mal gruendlich mit deinen Eltern darueber. Wer weiss? Vielleicht bist du ja doch getrauft worden, und man hat dir diese Tatsache aus irgendeinem Grunde vorenthalten. Es koennte etwas vorgefallen sein, demzufolge deine Eltern ploetzlich nichts mehr mit der Kirche zu tun haben wollten. Oder waren vielleicht deine Grosseltern voruebergehend deine Erziehungsverechtigten und hatten die Moeglichkeit, dich taufen zu lassen? Ich wuerde der Sache mal auf den Grund gehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre ich nicht schon vor über 26 Jahren ausgetreten, würde ich spätestens jetzt das Geld für die Bescheinigung investieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die zuständigen Behörden zum Austritt findest Du bei Google "Kirchenaustritt". Der normale Austritt ist nach meiner Erinnerung in einigen Bundesländern kostenpflichtig. Wenn Du durch einen nachweislichen Behördenfehler kirchensteuerpflichtig geworden bist, müsstest Du theoretisch Steuern zurück bekommen. Da würde ich einmal bei der regional zuständigen Behörde nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da musst du zu dem bürgerdienst deiner Stadt. Frag mal deine Eltern, ob die dich irgendwo mit Religion eintragen haben lassen. Vielleicht schon kurz nach deiner Geburt. In der Tat kostet das austreten Geld, aber wenn du das auf die Jahre zählst, die du Kirchensteuer bezahlst, ist es relativ gering. Glaube um die 50€ - ich würde das an deiner Stelle machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einfach beim Finanzamt nachfragen. Das Finanzamt muss dir belegen können, wie sie darauf kommen, dass Du evangelisch bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt zwei Erklärungen dafür. Entweder bist du tatsächlich als evangelisch eingetragen worden(Deine Eltern müssten das wissen). Oder es ist tatsächlich ein Fehler.

Erkundige dich bei deinen Eltern oder Pfarramt. Wenn du eingetragen bist durch Erziehungsberechtigte, dann musst du wohl austreten. Das kostet etwa 30 euro. ich würdemir das Leben nicht allzu komliziert machen, die Summe einfach zahlen un gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

andi333 31.08.2014, 22:36

Das seh ich auch so. Wirst das nach so vielen Jahren nicht mehr klären können. Würde Zahlen und raus, fertig.

0

Es gibt zwei Möglichkeiten für dein Phänomen. - Entweder du weißt nicht, dass du als Kind getauft wurdest, oder du bist Opfer eines Verwaltungsirrtums.

Um die Sache aufzuklären solltest du mit deinen Eltern reden, bei welchem Einwohnermeldeamt seinerzeit deine Geburt registriert wurde und dort anrufen, um zu erfahren, ob du im dortigen Standesregister als getauft und als evangelisch geführt wirst. - Gegebenenfalls solltest du dort die Papiere zu deinem falschen Eintrag überprüfen lassen und eventuell, wenn das geht, anfordern. Parallel kannst du aber auch dein nächstes evangelisches Pfarramt ansprechen und fragen, ob es ein zentrales Mitgliedsregister der Landeskirche gibt und wie du dort Auskunft über deine Daten bekommen kannst.

Mit detektivischem Spürsinn wird sich dein Problem auf jeden Fall lösen lassen. - Pech nur, dass du selbst deine Taufunschuld beweisen musst. - Keine Behörde wird das an deiner Stelle für dich tun, es sei denn die ursprüngliche, welche für den fehlerhaften Grundeintrag verantwortlich ist. Die gilt es aber zuerst einmal herauszufinden.

Wenn dir das zu viel Arbeit ist, dann geh' den umgekehrten Weg. Tu' einfach so, als ob du Mitglied wärest und beantrage beim örtl. Standesamt, oder abhängig vom jeweiligen Bundesland in dem du wohnst, beim nächsten Amtsgericht deinen Austritt aus der Kirche. Das könnte die dann fällige Verwaltungsgebühr von ca. EUR 30,-- sogar wert sein. Ich fürchte anders wirst du deine evangelische "Brandmarkung" nicht los.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganz sicher, dass dich deine eltern nicht haben taufen lassen??

zahl die 30€ und gut ist.. mann kann auch einen antrag auf befreiung der austrittsgebühr stellen. wenn man z.b. kein eigenes einkommen hat -> aber das ist auch wieder nen haufen arbeit das so durchzuboxen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,Du mußt einen Kirchenaustritt beim Amtsgericht beantragen! Es gibt teilweise unterschiedliche Regeln in den verschiedenen Bundesländern! Aber es geht! Ruf beim Amtsgericht an und laß Dir den Antrag zuschicken. Alles andere erfährst du da!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Messkreisfehler 30.08.2014, 13:52

In den meisten Bundesländer erfolgt der Kirchenaustritt übers Standesamt

5

Geh zu dem Amt, das die Steuer vorschreibt und frag nach wo die Grundlage dafür ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gugu77 30.08.2014, 14:04

Finanzamt wäre das...

0
cherami 30.08.2014, 17:39
@Gugu77
Finanzamt wäre das...

Ich wundere mich allerdings darüber, dass ein "Berufsschüler", also ein Auszubildender bereits Kirchensteuer zahlen muss bei seiner relativ geringen Ausbildungsvergütung. Ich habe deshalb meine Zweifel, ob uns der Fragesteller richtig und vollständig informiert hat.

1
critter 31.08.2014, 01:54
@cherami

Frage nicht zu Ende gelesen?

"(auch wenn ich jetzt in der Ausbildung noch keine zahle, aber Ich hab eigentlich nicht vor zu warten bis es soweit ist)."*

2
cherami 31.08.2014, 07:43
@critter

Danke. Richtig! - Frage in diesem Fall leider nicht zu Ende gelesen. :-)

So geht es mir gelegentlich, wenn die Fragen zu lange erscheinen.

1
MissMumijo 31.08.2014, 13:04
@cherami

nicht zu Ende lesen und dann an der Richtigkeit und Vollständigkeit zweifeln!

1
cherami 31.08.2014, 16:11
@MissMumijo

@MissMumjo

Ja, ja, ist ja gut. - Bevor du nun aus einer "Mücke" einen "Elefanten" machst, solltest du dich lieber auf meine eigenständige Antwort konzentrieren.

1

Frag am besten deine Eltern ob du wirklich nie getauft wurdest. und wenn es so ist ist es nun auch nicht so schlimm, sind ja nur ein paar cent/Euro paar Cent Verlust sind auch nicht die welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern haben entschieden, welcher Religion du angehörst, ob getauft oder nicht. Du kannst aus der Kirche austreten. Normalerweise kostet es etwas, aber danach mußt du keine Kirchensteuer mehr entrichten. Ich bin diesbezüglich zum zuständigen Rathaus gegangen und der eintrag meines austrits, wurde automatisch an das Finanzamt geleitet. Seit dem zahle ich keine Krichensteuer mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man definitiv nie getauft wurde ist man definitiv auch nie ein Mitglied einer Kirche und muss auch nie Kirchensteuer bezahlen.

Dein Ausbildungsbetrieb trägt an der falschen Eintragung jedoch keine Schuld, denn er hat deine Daten im Abgleich bekommen, hätte dich aber richtigerweise gleich auf den Widerspruch zu deinen eigenen Angaben aufmerksam machen sollen. Das hat er unterlassen. Da du im Moment noch keine Kirchensteuer bezahlst, kannst du in Ruhe an die Aufklärung des Rätsels deiner angeblichen Kirchenmitgliedschaft herangehen.

Lasse dir von deinen Eltern das sogenannte Familienstammbuch zeigen. Ist dort keine Taufbescheinigung von dir enthalten und haben deine Eltern bestätigt, dass du tatsächlich nicht getauft wurdest, dann wende dich an die Gemeindeverwaltung in deren Bezirk du geboren und als "Erdenbürger" erfasst und in die Verwaltungsmaschinerie eingespeisst wurdest. Dort liegt vermutlich der Ursprung des Fehlers. Und über diese Stelle kannst du dann an die Richtigstellung deiner Daten herangehen. Dein Betreib kann das tatsächlich nicht für dich machen. Das musst du leider selbst tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag doch mal beim zuständigen Pfarramt nach, ob die Dich in ihrem Systhem erfasst haben. Oder aber beim Finanzamt. Die leiten die "treiben" die Steuer ein und "leiten" diese dann an die entsprechende Kirche weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe allerdings nicht ein

damit kommst du in einem rechtsstaat nicht weit,sondern du musst beweise,belege vorlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Trick117 31.08.2014, 13:08

Rechtsstaat? Ich dachte es geht um Deutschland. Dann also besser rechter Staat oder Kirchenstaat

0

Da hast Du halt Pech.

Offensichtlich handelt es sich um einen Behördenirtum. Leider hast Du dabei die Beweislast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?