nie führerschein besessen, jetzt in deutschland bis 2035 fahrverbot. darf das sein, wie kann man das anfechten, wie ist das gesetz?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

DU fragst nun zum 2. mal @gibtsjagarnicht.

"35 Jahre" könnten u.U. sogar nur ein reiner Fehler in "Schrift & Form" gewesen sein, denn zu "unbefristeter Entziehung" der FE gehört schon mehr als eine erstmalige Fahrt unter BTM ohne Fahrerlaubnis.

Oder bist Du notorische(r)  Wiederholungstäter (in), bzw. hast mit Deinem KFZ andere Menschen zu verletzen / umzubringen versucht? 

Das dürfen die machen, ob es aber so lange sein darf weiß ich nicht. Lass dich einfach mal von einem Anwalt beraten

Das wird nichts mit dem Anfechten. Du kannst es versuchen, nimm dir ein Anwalt, kostet aber dann auch einiges. 

das wird kaum anfechtbar sein, es war doch schließlich dein Fehler 

j3n5j3n53n 27.08.2015, 00:06

naja 20 Jahre ist eher unüblich. 10+5 sind es eigentlich. 

0
Parhalia 27.08.2015, 00:46
@j3n5j3n53n

Eine Entziehung / Versagung der Fahrerlaubnis ( betrifft dann auch Verbot einer "Ersterteilung" ) geht an sich selbst bei schwereren Vergehensumständen in Kombination für Ersttäter nicht über 5 Jahre. 

Für eine unbefristete Entziehung muss es schon DEUTLICH mehr gewesen sein als eine einmalige Fahrt unter BTM ohne FE. ( jetzt mal ohne die weiteren Umstände der Tat...z.B. Tote deswegen.... )

0

Gegen so ein Verbot spricht nichts dagegen

Was möchtest Du wissen?