Nickhautvorfall, Lethargie,Inappetenz bei Katzen

6 Antworten

Wieso bist Du nicht schon längstens beim Tierarzt??? Wenn man die Nickhaut bei Katzen sieht, ist das meist kein sehr gutes Zeichen, vor allem auch, wenn sie nicht fressen und vor allem nicht trinken. Also weg vom PC, pack den Kleinen und ab zum Doc. Eine richtige Antwort kann Dir wirklich nur der Tierarzt geben. Worauf wartest Du?

Auweia, das tut mir leid ;(

Mein Kater wurde vor einiger Zeit überfahren und hat eine traurige Mutterkatze zurückgelassen. Ihr ging es etwa 2 Wochen sehr schlecht. Sie hat eben gejammert und Ihn gesucht, auch kaum was gefressen / getrunken ...obwohl ich Ihr meinen süßen vor dem begraben vor die Nase gelegt habe.

Ich war schließlich beim Tierarzt und sie hat irgendeine Vitamin-Spritze bekommen. Zum aufpäppeln eben. Solltest Du vielleicht auch machen, Tiere leiden eben genauso und können auch krank werden, wenn jemand geht. Zumindest bist Du dann auf der sicheren Seite. LG

warum bist du nicht mit dem Tier beim Tierarzt?? Gehe heute früh gleich hin, du hast doch schon 1 Tier verloren,alles Gute http://www.miau.de/

Katze humpelt, dickes Bein, frisst schlecht?

Hallo, ich bin ratlos und mache mir grosse Sorgen um mein Mäuschen.

Am 31.12 kam die kleine Maus (2Jahre) von ihrem Freigang nachhause und hat mit dem rechten Hinterbein stark gehumpelt. Am nächsten Tag, gegen Abend, war mit dem Beinchen wieder alles gut. Am nächsten morgen, dienstags, fing sie plötzlich mit dem rechten Vorderbein an und sie hatte mir vom AZ auch gar nicht gefallen also sind wir zum TA. Sie wurde von Kopf bis Fuß abgetastet, nichts gefunden jedoch hatte sie 40,2 Fieber. Die TA vermutete einen Infekt und spritze ihr ein Antibiotikum und was gegen das Fieber. Zudem hat sie noch eine Infusion mit G5 bekommen. Als wir wieder daheim waren ist die kleine Maus normal gelaufen hat gefressen und ich habe ihr dann das Antibiotikum und den Fiebersenker in Tablettenform fleißig gegeben. Am nächsten morgen wars dann jedoch wieder so wie die Tage zuvor und donnerstags hatte sie dann auch ihr fressen nicht mehr angerührt. Also hab ich sie wieder eingepackt und bin nochmal los zum TA. Konnten wieder nichts finden jedoch hatte sie trotz Fiebersenker 39,5 Temperatur. Antibiotikum wurde umgestellt und ich sollte mich dann am nächsten Tag melden. Freitags ist mir dann plötzlich an dem rechten Beinchen eine Schwellung/ knubbel aufgefallen der meiner kleinen auch weh zu tun scheint wenn man drauf fasst. Die TA hab ich dann wie geplant angerufen und bin nach ihrem Wunsch dann nochmal hingefahren. Katze wurde geröntgt, nichts am Knochen zu sehen, aber das Beinchen ist dick. Fieber hatte sie zu diesem Zeitpunkt dann aber nicht mehr. Also wurde dann noch Blut abgenommen. Auch alles ok. Die TA hat dann noch einen FIP Test weggeschickt und hatte die Vermutung das sie eventuell gebissen wurde und die Knochenhaut entzündet ist aber ich weiß bis jetzt immer noch nichts konkretes. Nun ist es so, die kleine frisst kaum bis gar nichts, trinkt viel, spielt jedoch und springt rum, aber läuft nur auf den drei gesunden Beinchen. Nach dem TA Besuch gestern habe ich auch das Gefühl, dass es mit dem Beinchen schlimmer ist aber ihr wurde auch an dem Betroffenen Bein Blut abgenommen. Deshalb vielleicht. Sie meckert mit mir rum weil sie raus möchte, sie hat jetzt auch schon seit dem 31.12 Hausarest. Meiner anderen Katze geht es super, keinerlei Anzeichen einer Infektion. Sie wurden auch vor 1,5 Wochen geimpft (Tollwut katzenschnupfen Seuche Leukose)und entwurmt, dachte erst das es damit zusammen hängt aber das mit dem Beinchen sieht eher nach einer Entzündung aus. Ich wollte das Wochenende jetzt mal abwarten, da wir schon 3 mal beim TA waren und es totaler Stress für die kleine ist. Mit der TA hatte ich gestern ausgemacht mich montags zu melden.

Hat jemand Erfahrungen oder irgendwelche Ratschläge was da los ist?
Ich habe auch große Probleme ihr die Tabletten zu geben da sie meist nicht die Leckereien möchte. Auch Wurst oder Käse aus dem Kühlschrank verweigert sie.

Ich danke schon mal für hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Kaninchen hat kleine kahle Stellen am Ohr?

Ich habe zwei Zwergkaninchen, beides kastrierte Böckchen. Einen habe ich seit 3 1/2 Jahren, der andere kam letzte Woche aus dem Tierheim dazu, da ich den vorigen Partner meines ersten Kaninchens einschläfern lassen musste. Die beiden verstehen sich von Anfang an prächtig, es gab keine bösen Machtkämpfe oder sonstiges, und jetzt sitzen sie schon oft beisammen und kuscheln oder schlecken sich gegenseitig ab. Nun ist mir am Sonntag eine kleine kahle Stelle am Ohr meines Neuzugangs aufgefallen. Er ist aber sonst sehr aktiv, frisst viel und gerne, benimmt sich insgesamt normal und außer der kahlen Stelle gibt es keine Auffälligkeiten (blutige oder schorfige Stellen, Schwellungen, etc.). Da ich am Montag sowieso mit meinem alteingesessenen Kaninchen zum Impfen musste, habe ich den anderen gleich mitgenommen und die Ärztin draufschauen lassen. Sie konnte keinerlei Milben- oder Pilzsymptome erkennen, auch die Innenohren waren in Ordnung. Sie sagte, es könnte einfach vom anderen Kaninchen rausgerupft worden sein. Gut, damit war ich zufrieden. Seit gestern hat er nun aber am anderen Ohr eine ähnliche Stelle, die zu heute wieder ein wenig gewachsen ist, aber nicht sehr. Außerdem habe ich beobachtet, wie mein anderes Kaninchen ihn sanft an genau der Stelle leckt und zupft. Da es aber gar keine anderen Symptome gibt (die ich kenne, da das verstorbene Kaninchen sehr anfällig für Milben war), frage ich mich, ob es wirklich nur das ständige Lecken des anderen Kaninchens ist oder ob es doch eine Hauterkrankung sein könnte? Oder ist es eventuell der Stress der vergangenen Tage (Vergesellschaftung, neue Umgebung, Tierarzt, ...)? Am Freitag muss ich sowieso wiefer zur TÄ, da könnte ich ihn nochmal mitnehmen, will ihm den Stress aber eigentlich ersparen.

Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe!

...zur Frage

Neue Katze? Angst? Ersetzen wir Sie?

Hallo Zusammen,

Also unser kleiner Kater ist leider im April überfahren worden und da dieses Ereignisse meinen Freund und mich sehr mitgenommen hat haben wir uns entschieden mit einer neuen Katze zu warten. Jetzt sind wir soweit das wir eine Neue Katze aufnehmen können. Ein bekannter von uns hat eine Fundkatze und sucht für die kleine Katze ein Zuhause. Ich habe Angst das der Kleine bei uns auch über fahren wird (wir leben in einer 30 Zone ). Aber ich kann einfach nicht ohne Katzen. Seit dem ich klein bin haben meine Eltern Katzen und wenn man dann mal keine Katz fehlt einem einfach etwas. Habt ihr Tipps für mich. Eine Hauskatze möchte ich nicht. Die kleine Fundkatze ist vermutlich 2 Monate alt. Ich würde sie jetzt aufjedenfall 6 Monate in der Wohnung lassen und bevor sie raus gelassen wird bekommt sie einen Chip.

...zur Frage

Meine Katze liegt im sterben. Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Ich habe 2 Katzen (Schwestern) von klein auf. Sie sind knapp über ein Jahr alt und bis vor ein paar Wochen waren sie putzmunter. Die eine, Mhina, fing vor 5 Tagen an nicht mehr richtig zu fressen und wirkte apathisch. Beim Tierarzt kam dann die Diagnose. Leukose (Katzenaids, FiV) und sie ist nicht heilbar. Ihre Leber versagt langsam und sie nimmt kaum noch Nahrung zu sich. Die Ärztin kam mir fiebersenkendes Mittel mit nach Hause und sagte mir, wenn es ihr schlechter gehe, sollte ich mir ein Herz fassen und sie erlösen. Ich weiss, dass ich nichts mehr für sie tun kann, aber mir fällt es unendlich schwer zu wissen wann genau es ihr schlecht geht und wann ich sie gehen lassen soll. Diese Katze ist wie ein Kind für mich und mir tut es so unendlich leid für ihre Schwester. Sie merkt dass es ihr nicht gut geht und ist auch ein bisschen verwirrt. Mir zerreist es das Herz bei dem Gedanken, dass meine andere Katze bald alleine ist. Meine Freunde und Familie sagen mir, dass ich die beste Katzenmama war die die zwei sich hätten erträumen lassen. Ich habe sie behandelt wie mein eigenes Kind. Ich weiss einfach nicht mehr wie ich mit der Situation umgehen soll. Der Schmerz ist so unendlich groß. Was kann ich nur tun?

...zur Frage

Meinem Hund ist traurig - was soll ich tun?

Gestern Abend ist mein 2 Jahre alter, quicklebendiger Maine Coon Karter plötzlich in eine Schockstarre verfallen, 2 Sekunden später umgekippt und war sofort tot. Meine Eltern und ich trauern natürlich, und ich habe immer wieder extreme Heulkrämpfe. Nun beobachte ich meine 8 Jahre alte Cavalier Hündin, die eh schon einen Herzfehler hat, und bemerke, dass sie auch trauert. Sie hat seit gestern Abend nichts mehr gefressen, liegt nur regungslos auf der Couch, schnappt immer mal wieder hastig nach Luft, wedelt nicht mehr mit dem Schwänzchen, reagiert nicht wirklich wenn man sie ruft, legt sich auf den Platz meines Katers und wirkt generell total geknickt. Ich mache mir so große Sorgen, dass sie es nicht aushält und auch umkippt. Wir würden einen weiteren Verlust in so kurzer Zeit einfach nicht ertragen.
Was soll ich tun?

...zur Frage

Katze auf einmal tot

Hey ich habe eine Frage Heute um 16.45 Starb mein geliebter 4 Monate alter kater namens Theo warum weis ich nicht ich war bei meiner Familie Feiern und so gegen 16 Uhr kam ich nach Hause normalerweise stehen beide Felnasen neben mir wenn ich Hineinkomme aber heute war es anders es stand nur mehr 1 da sie andere Theo taumelte als währe sie betrunken zu mir und keuchte und bekam kaum noch Luft uns ich versuchte ihr zu helfen aber sie war zu schwach um sich auf den beinen zu halten ich habe dann sofort den Tierartzt angerufen aber der konnte nur mehr den tot feststellen ich würde um euren Rat bitten warum meine Kater so auf einmal stirbt sie hat nie was gehabt sie war wie ich gegangeb bin so wie immer drauf ich und mein Tieratzt sind ratlos

Danke im voraus Felnase2

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?