Nichts hinbekommen durch Downphase?

6 Antworten

Hey,
Ich hoffe mal das du in Behandlung bist.

Aber auf die schnelle kann man da leider nichts machen außer es auszusitzen und sich so gut es geht um sich zu kümmern.

Eine akute downphase kann einen komplett ausnocken das stimmt.

Versuche deinen Fokus darauf zu legen, dich um dich selbst zu kümmern. Behandle es wie eine Erkältung und mach es dir mit einem Tee gemütlich. Einfach Ruhe gönnen und kraft tanken. Auch spazieren gehen ist eine gute Idee, weil Bewegung und frische Luft auch sehr wichtig sind. Besonders grade.

Überfordere dich nicht, aber versuche mal ein paar Sachen zu erledigen, soweit es dir möglich ist. Das lässt dich auch besser fühlen.

Alles gute und bleib stark!

3

Danke deine Antwort ist sehr hilfreich. Bloß ich hab das Problem das ich zu morgen ein Vortrag machen muss (ich habe auch heute erst genau infos Bekommen und konnte den eigentlich noch nicht früher machen) und jetzt stehe ich sehr unter Druck und kann mich nicht wirklich ausruhen. Ich schaffe es gerade nicht wirklich Schulsachen zu erledigen, auch nicht in Fächern in den ich eigentlich recht gut bin..

1
33

Ich fühle mit dir. Lass dich vielleicht für morgen krankschreiben. Das wäre wahrscheinlich das beste, weil der Stress für morgen dir auch nicht hilft. Im Gegenteil. Hast du mal mit deinen Lehrern über die Situation geredet? Das nimmt auch viel Druck raus

1
20
@Twihard2002

Da kann ich nur zustimmen, seit dem meine Lehrer wissen, dass es mir momentan nicht so gut geht, machen die Lehrer auch keinen großen Stress mehr. Vor zwei Wochen hätten wir auch etwas präsentieren müssen aber meine Klassenlehrerin hat auf mich und meinen Klassenkamerad Rücksicht genommen und uns keine Noten gegeben

0

Hey, ich hatte das auch und es hat leider 2 ganze Jahre angedauert, aber letztendlich hat es mir geholfen die Ursachen des Problems herauszufinden. es kann entweder physisch oder psychisch sein (Oder auch eine Kombination). Wenn es psychisch ist wird es einen Grund/Auslöser haben, dann weißt du wahrscheinlich auch was dieser ist. Versuch das Problem zu lösen, dann klappt das mit der Schule wieder ganz von allein. Wenn möglich sprich mit jemandem darüber auch wenn es erstmal so scheint als könntest du dich keinem anvertrauen oder es aus anderen gründen nicht machst, ist es besser du sagst jemandem was los ist damit du eine Ansprechpartner hast.

20

Es muss nicht dringend einen Auslöser geben um in Depressionen zu verfallen. Das beste was er tun kann ist sich Hilfe zu holen

1

Klingt nach Burnout oder Depressionen. Da kannst du jetzt entweder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen oder dir was suchen, was dich wieder motiviert.

Manchmal reichen schon Motivationsvideos auf Youtube um wieder auf die Beine zu kommen. Wenn du es schaffst ein paar Minuten in Bewegung zu bleiben und vielleicht sogar Sport zu machen, kann es ausreichen, um dich auf andere Gedanken zu bringen und dich wieder anzutreiben.

33

Motivationsvideos heilen leider keine depression weil

1

Wieso sollte Suizid denn keine Lösung sein?

Hallo, Ich stehe in meinem Leben vor einer großen Entscheidung. Ich, männlich 15-18 Jahre alt (möchte so anonym wie möglich bleiben) leide seid mindestens 4 Jahren an Depressionen, seid c.a. 1 Jahr bewusst. Essstörungen, Schlafstörungen, Selbsthass, Fehlverhalten der Motorik, Soziale Inkompetenz und Unsicherheit, Angstattacken und Phasen mit durchgehender Panik und natürlich auch Suizidgedanken. Die Depressionen sind an meine Existenz gebunden da ich mit meiner Familie und anderen sozialen Umständen nicht zurecht komme (z.B. auch extreme Einsamkeit). Ich möchte bewusst nicht zu einem Arzt gehen, da mein soziales Umfeld nicht von meiner Krankheit erfahren soll, da ich mit absoluter Sicherheit denke, dass sich meine soziale Lage drastisch verschlechtern würde. Ein solches Leben kann man sich als außenstehender wirklich nicht vorstellen. Durch die ständige entweder unbegründete Angst oder panische Angst vor der Zukunft ist man die ganze Zeit angespannt und Angst ist wirklich kein schönes Gefühl, wenn man es andauernd in langen Zeiträumen hat. Durch die Depression, die Einsamkeit und die Angst vor einer zukünftigen gescheiterten Existenz ist man die ganze zeit traurig oder "down". Mann kann das Gefühl nicht direkt der Traurigkeit zuordnen, obwohl es zum größtenteils aus Traurigkeit besteht. Zudem habe ich entweder nur den Eindruck, oder ich habe wirklich extrem pech, dass alle Entscheidungen in meinem Leben negative Auswirkungen auf mich haben. Es hat sich alles wie gegen mich verschworen.

Aufgrund dieser ständig andauernden Gefühle habe ich, als ich herausfand dass ich an Depressionen leide, beschlossen zu warten bis ich weiß welche Existenz ich später hab und ob ich vielleicht, wenn ich getrennt von meinem jetzigen sozialen Umfeld lebe, glücklicher bin. Und wenn es mir dann immer noch schlecht geht wollte ich Suizid begehen, da das Leben dann wirklich kein Sinn mehr gemacht hätte und sich weitere Jahre zu quälen ohne feste Perspektive hoffnungslos währe.

Jedoch bin ich noch nicht an diesem Punkt und trotzdem verschlechtert sich meine Lage über Jahre hinweg stark. Ich bin an einem Punkt an dem ich mir wirklich überlege vorzeitig Suizid zu begehen. Schließlich habe ich immer mehr das Gefühl und denke auch, dass ich einfach keine Perspektive in meinem Leben sehe und sich weiter zu quälen einfach keinen Sinn macht, weil es tut echt verdammt weh! Alles!

Ich kann übrigens die Suizidgedanken meiner Depression von den klar durchdachten Suizidgedanken unterscheiden. Die Suizidgedanken meiner Depression kommen immer plötzlich und ich habe eine Sehnsucht so schnell wie es geht mich umzubringen, was von den Instinkten geblockt wird. Und ich stell mir dann immer bildlich vor wie ich mich direkt sogar teilweise unrealistisch umbringe.

Ich möchte aber ein Ausweg meiner Qual wählen und ihn deswegen auch gut durchplanen. Ich habe bald die Chance mich mit einer Sicheren und schmerzlosen Methode umzubringen. Und ich frage mich ob ich sie nutzen soll?

...zur Frage

Ich hab nur noch sie im Kopf, was soll ich machen?

Hallo. Ich bin ein Mädchen und hab mich in ein anderes Mädchen verliebt. Nun ist sie seit über 4 Stunden off und ich vermisse sie total. Die Gefühle zu ihr tun weh, weil sie es noch nicht weiß und ich angst habe es ihr zu sagen, weil ich sie nicht verlieren will. Nun ja, ich denke nur noch an sie, will nichts mehr essen und hab irgendwie noch mehr Selbsthass und Selbstzweifel und bekomme leichte Suizidgedanken (nein ich möchte keine Aufmerksamkeit, ich will nur, dass das aufhört, weil ich andere Sachen zu tun habe und mich das fertig macht). Ich muss eigentlich für Tests lernen, aber bekomme einfach nichts in meinen Kopf, ich versuche das seit 2 oder 3 Stunden und hab mir gerade mal nen Satz gemerkt. Ich kann an nichts anderes mehr denken als an sie und diese Gedanken zerreißen mich und meine Gefühle und dann noch diese Hintergedanken, die alles schlimmer machen wie "Sie wird dich nie lieben" und so weiter (ich bin ein Negativ-denker). Ich weiß nicht mehr weiter und ich weine seit gefühlten 2 Stunden nur rum und ich will einfach nur noch weg von hier, es fühlt sich falsch an sie zu lieben, ich weiß auch nicht warum. Kann mir bitte jemand helfen, ich bin echt kurz davor mir irgendwas anzutun oder so. Danke schonmal..

...zur Frage

Hilfe! Selbsthass?

In den Ferien ist alles ok, ich bin glücklich, habe Spaß mit meiner besten Freundin (die weiter weg wohnt und auch meine Einzige richtige Freundin ist) und beschäftige mich viel mit Glück und Positivität im Leben, plane Reisen usw. Aber wenn die Schule los geht, bin ich ein komplett anderer Mensch, früher hatte ich Suizidgedanken wegen des hohen Leistungsdrucks, war auch in einer Klinik, doch das habe ich gut überstanden und ich nehme in der Hinsicht schon Vieles viel lockerer. Doch an manchen Tagen kommt wieder alles hoch und ich falle zurück. Und jeden Tag fühle ich mich so alleine, in der Klasse komme ich mir wie in meiner eigenen Welt vor, dass die anderen keine Ahnung vom Leben haben. Aber auch allgemein bin ich viel lieber alleine und mag soziale Kontakte bis auf meine beste Freundin überhaupt nicht, ich wünschte aber es wäre anders. Ich hasse die Anderen, weil sie so ahnungslos und oberflächlich sind. Und wenn sie mit mir reden, weiß ich nicht was ich sagen soll, allgemein kann ich mit anderen Menschen nicht reden und dafür hasse ich mich. Und immer wieder bekomme ich zu hören „Warum sagst du denn nichts!?“, „Nicht so gesprächig, heute?“ Was soll ich machen, ich hasse mich so sehr dafür

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?