Nichts bleibt im Kopf und nur Verzweiflung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Lollebenlol,

wichtig ist es auch Pausen einzuplanen. Du solltest regelmäßig auch Pausen einplanen. Außerdem können folgende Maßnahmen gegen die Kopfschmerzen hilfreich sein:

  • Wärme: Ein warmes Vollbad entspannt, besonders mit Heublumen-Zusatz, denn Heublumen wirken auch schmerzstillend.
  • Minzöl: Reibe Dir die Schläfen und die Nackenpartie mit Minzöl ein. Die kühlende Wirkung lindert die Schmerzreize. Alternativ kann auch ein feuchtes, kühles Tuch oder ein Kältepack zur Linderung der Schmerzen beitragen.
  • Wechselbäder: Wärme- oder Temperaturwechsel-Behandlungen können bei akutem Kopfschmerz helfen, z. B. ein Wechselbad für Füße und Arme.
  • Ausreichend Flüssigkeit: Trinke einen halben Liter stilles Wasser in kleinen Schlucken. Oft ist Flüssigkeitsmangel die Ursache für Kopfschmerzen. 
  • Ernährung: Achte auf eine vitaminreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse.
  • Akupressur: Links und rechts, etwa einen Fingerbreit vom Ende der Augenbrauen entfernt, sitzen Beruhigungspunkte. Beide gleichzeitig kreisend massieren, kann den Spannungskopfschmerz lindern.
  • Augen-Entspannung: Auch die lange Arbeit am Bildschirm kann Kopfschmerzen auslösen – wenn die Augen überanstrengt sind. Gönnen Sie sich regelmäßig Pausen, in denen Du sich vom Bildschirm entfernst und bewegst. Eine kleine Entspannungsübung für die Augen: Bedecken Sie die geschlossenen Augen 2-3 Minuten mit den Handflächen.
  • Kaffee mit Zitronensaft: Ein etwas ungewöhnlicher Tipp, der aber vielen Betroffenen schon geholfen hat: Trinke schwarzen Kaffee mit einem Schuss Zitronensaft. Koffein hemmt die Freisetzung der Schmerzhormone (Prostaglandine), Zitrone beschleunigt diese Wirkung. 

Wir drücken Dir die Daumen!

Julia

vom Dolormin® Team 

www.dolormin.de/metanavigation/pflichtangaben.html

Du solltest nicht Stunden am Stück lernen, sondern immer nur einzelne Themenbereiche so ca. 15-30 Min lang lernen und dann eine Pause machen (möglichst nicht am Handy/PC, sondern eher Sport, Lesen, etc.).Du kannst dir auch selbst Zusammenfassungen schreiben, die du dir dann (fast) jeden Abend bis zur Klausur durchliest (aber nicht zu lange), unmittelbar bevor du schläfst.Es ist nämlich wissenschaftlich erwiesen, dass das Gehirn im Schlaf weiterarbeitet.Sollte dich das alles nicht weiterbringen, hast du verkackt.

Was möchtest Du wissen?