Welche Sanktionen erwarten mich bei Nichterscheinen zum Vorstellungsgespräch?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hatte ich auch schon, allerdings war es bei mir damals eine Lehre. Da du im Amt gemeldet bist und bei denen auch ein Profil hast, können potentielle Arbeitgeber dich einem Vorstellungstermin einladen. Da die auf dich durch das Amt aufmerksam geworden sind, müssen die dem Amt ein Liste zukommen lassen, wer da war und wer nicht. Da kann zwangsläufig eine Sanktion erfolgen.

Ich an deiner Stelle würde hingehen, es sei denn du hast an diesem Tag und zu dieser Uhrzeit oder kurz davor oder danach einen anderen Vorstellungstermin. Dann musst du dich bei denen allerdings abmelden. Wenn du dir unsicher bist, ruf doch einfach die Servicehotline vom Amt an. Die helfen dir oder geh direkt zum Amt, wenn es sich einrichten lässt.

Bei so etwas würde ich auch nicht reagieren. Im Gegenteil: Ich würde sogar so weit gehen und eine Strafanzeige wegen versuchter Nötigung stellen. Bei besten Willen, jemand zu bedrohen ist bestimmt keine gute Grundlage für einen Arbeitsverhältnis.

Frage mal bei deinem Sachbearbeiter mit, ob er irgendwie mit der Sache zu tun hat.

Jewi14 27.08.2015, 09:41

So ein Saftladen kann es auch netter formulieren:

Ihre Adresse haben wir von Jobcenter. Leider sind wir vom Jobcenter angehalten, denen mitzuteilen, ob Sie sich bei uns beworben haben bzw. ein Vorstellungsgespräch hatten. Da eine negative Meldung an das Jobcenter gerne zum Anlass nimmt, eine Sanktion auszusprechen, bitte wir Sie Kontakt mit uns aufzunehmen um das zu verhindern.

0
DieKatzeMitHut 27.08.2015, 09:50
@Jewi14

Und inwiefern ändert "nett formuliert" nun etwas?
Abgesehen davon wollen die ja nicht nett, die wollen günstige Angestellte.

Ich bezweifel auch tatsächlich, dass es sich hier um Nötigung handelt. Es ist letztendlich ein Hinweis auf mögliche Tatsachen.

0

 ich will nich bei jemandem arbeiten, der mich vor dem ersten Kontakt schon bedroht... das ist keine Bedrohung , sondern sehr nett vom Arbeitgeber, 

denn es werden  immer auch Rückmeldungen ans Amt gegeben weswegen kein Vertrag zustande kam, oder in der Probezeit beendet wird.. damit Der Sachbearbeiter nicht laufend Leute in Arbeitsplätze zu vermitteln versucht, die deren Fähigkeiten nicht ausreichen den job zu machen

sicher stehen da auch die Kontaktdaten drauf - schreib halt ne Mail, dass du zu diesem Zeitpunkt verhindert bist. so gewinnst du erst einmal Zeit. du kannst hier natürlich auch erwähnen, dass du dich dort nicht beworben hast.

dann kontaktierst du deinen Arbeitsvermittler - und schilderst ihm die Situation. Denn selbst wenn diese Firma dein Profil übers Arbeitsamt erhalten hat, dürfen die dich zwar kontaktieren, jedoch nicht gängeln. dieses Vorgehen ist sehr unseriös.

wofür das Amt alles Sperren erteilt, ist ohnehin nie transparent.. hier kannst du deinen Vermittler fragen oder es drauf ankommen lassen.

ich wünsche dir viel Erfolg und einen guten Arbeitgeber :)

Sprich doch mal mit der AA, ob die was davon wissen. Soviel ich weiß, kann man über das eigene Profil seinem Bearbeiter Nachrichten zukommen lassen und z.B. um Rückruf bitten.

Sie werden Deinen Kontakt vom Arbeitsamt erhalten haben.

Ich denke schon , dass Du dort hingehen musst. Die Drohung ist ellerdings schon starker Tobak.

Geh hin, stell Dich dumm und die Sache ist erledigt.  Auf jeden Fall bescheinigen lassen, dass Du da warst.

Aber auch ein Dienstleister kann ein Sprungbrett zu einem echten Job sein

Schau nochmal nach ob du dich wirklich sicher nicht beworben hast. Wenn das der Fall ist - zurückschreiben das es sich hier um eine Verwechselung handelt. Schreibe auch ruhig noch dazu das du solchen Drohungen nichts abgewinnen kannst.

Die holen sich Adressen von Arbeitslosen beim Amt selber. 

Ruf deine Kontaktperson beim Amt an und frag was das soll. 

Bist Du beim Jobcenter als arbeitssuchend gemeldet?

Eventuell holen sich solche Zeitarbeitsfirmen dann die Daten daher oder sie werden ihnen zur Verfügung gestellt.

Perle0106 27.08.2015, 09:39

ja ich bin dort als arbeitssuchend gemeldet

0

Aus dem Brief des Dienstleisters müßte eigentlich hervorgehen, dass du ihm vom Arbeitsamt empfohlen wurdest. Das Arbeitsamt hätte dir aber gleichzeitig eine Meldung senden müssen, dass du den Dienstleister kontaktieren sollst.

Rufe sicherheitshalber deinen Sachbearbeiter an und frage nach. Wenn das Arbeitsamt dahintersteckt und du nicht zum Vorstellungsgespräch gehst, kann das tatsächlich Konsequenzen haben.

Alles Gute!

wenn du dich da nicht beworben hast , vegiss es einfach - da kann dir nichts passieren

Treueste 27.08.2015, 09:33

Das ist schlicht und einfach verkehrt. Siehe meine Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?